Sitemap

Blog-Artikel

Aus dem Berufsalltag »

Bücher »

Das kommt mir nicht Spanisch vor »

Idiomatische Wendung »

In eigener Sache »

Land und Leute »

Sprachen »

Übersetzungen »

Die erste Prüfung als staatlich geprüfte Übersetzerin

Dieses Jahr 2022 habe ich mich endlich zur Prüfung als staatlich geprüfte Übersetzerin angemeldet.

Das war ein Ziel, das mir viele Jahre vorschwebte, das ich aber aus verschiedenen Gründen nicht schaffte: Zuerst hatte ich mehr Arbeit mit Spanischunterricht als mit Übersetzungen, dann kamen die Kinder ... Immer kam irgendwie etwas dazwischen.

Die Weiterbildung

Aber dann, mitten in der Pandemie, und nicht ahnend, dass die Schulen 2021 fünf Monate schließen würden, habe ich mich bei der Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln angemeldet.

Im Oktober 2020 war ich bei einer Online-Präsentationsveranstaltung und ich dachte: "Jetzt oder nie". Wie die Weiterbildung dann im folgenden Jahr war, habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Anmeldung als staatlich geprüfte Übersetzerin

Da die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln sehr eng mit der Lehrkräfteakademie Hessen zusammenarbeitet, erfolgte die Anmeldung für die Prüfung gleich dort. Die Lehrkräfteakademie bietet derzeit die Prüfung als staatlich geprüfter Übersetzer oder Dolmetscher in rund 60 Sprachen an. Nicht schlecht ...

Diese Prüfungen für Dolmetscherinnen und Dolmetscher sowie für Übersetzerinnen und Übersetzer finden normalerweise zweimal im Jahr; für einige Sprachen nur einmal.

Der Anmeldeschluss für den ersten Termin ist der 1. Mai, also haben wir uns alle, die gemeinsam bei der Weiterbildung gelernt haben, für diesen Termin angemeldet.

Die erste Etappe der Prüfung als staatlich geprüfte Übersetzerin: Die Hausarbeiten

Als Erstes muss man vier längere Übersetzungen in beiden Sprachrichtungen anfertigen, die man zu Hause in elektronischer Form vorbereitet. Dabei darf man alle Hilfsmittel verwenden wie man möchte, aber man muss diese für jede Übersetzung dokumentieren.

Die Übersetzungen, die wir anzufertigen hatten, waren:

A. Ein allgemeiner Text ins Deutsche. Wir mussten einen Text über die spanische Frühromanik übersetzen. Also so allgemein war es nicht ...

B. Allgemeiner Text ins Spanische. Es ging um Orthografie der deutschen Sprache und wie diese erworben wird. Trotz Forschung weiß man zum Beispiel noch nicht, warum so viele "dass" und "das" verwechseln.

C. Fachlicher Text ins Deutsche. Als Fach hatten wir alle Wirtschaft angegeben. Das war der schwierigste Text von allen. Es ging um die Übernahme von Telefónica von einem anderen Technologieunternehmen, das Cloud-Dienstleistungen anbietet.

D. Fachlicher Text ins Spanische. Dieser hat mir mehr gefallen: Ein Porträt über ein japanisches Unternehmen über Robotik.

Die Ergebnisse der ersten Prüfung und die nächste Prüfung ...

Meine Kommilitonen und ich haben unsere Prüfungen bis Ende Juni geschickt.

Die Ergebnisse sind nach der Sommerpause in der ersten Woche September gekommen, und alle, zu denen ich noch Kontakt habe, haben bestanden.

Als nächstes steht Ende September an: Aufsatz über Landeskunde (für mich über Deutschland), Multiple-Choice-Test in Jura und vier Mal Übersetzungen in beiden Richtungen mit jeweils einem Wörterbuch und handschriftlich!

Sowohl meine Kolleginnen und Kollegen der Weiterbildung als ich sind schon aufgeregt, aber wir haben uns sehr lange darauf vorbereitet - und jetzt gibt es keinen Zurück mehr :-) (Ich will es auch nicht).

Gastbeitrag bei einer Kollegin

Im Monat Juli habe ich in meinem Blog keinen weiteren Beitrag veröffentlich.

Konkret geht es um die Frage, welcher Domainname soll eine Übersetzerin, ein Übersetzer und ihre/seine Webseite nehmen oder wählen.

Und hier ist den Blogeintrag bei Marta Pagans über den richtigen Domainnamen.

Und im August ...

Im August geht es zunächst in den Urlaub mit meiner Familie.

Ich werde also ab September wieder regelmäßig Beiträge schreiben.

Bis jetzt habe ich einen Betrag im Monat geschafft. Ich hoffe, dass es so bleibt.

Also einen schönen Urlaub für alle, die jetzt mittendrin sind oder kurz davor, und wenn Du schon aus dem Urlaub zurück bist, hoffe ich, dass er sehr erholsam war.

Spanisch in Spanien und Lateinamerika. Ein Fall fürs Lektorat

Lektorat einer Broschüre über Nachhaltigkeit

Vor ein paar Monaten erreichte mir eine sehr interessante Anfrage für ein Lektorat für Spanisch.

Ich sollte einen Leitfaden von ungefähr 50 Seiten über Nachhaltigkeit und Ökosysteme in der Karibik, die zwei Experten auf dem Gebiet Nachhaltigkeit verfasst hatten, korrigieren.

Die Broschüre richtete sich an wirtschaftliche und politische Entscheidungsträger der betreffenden Länder in der Karibik.

Aber warum ist ein Lektorat notwendig ist, wenn die Autoren Muttersprachler sind? Hier kannst du nachlesen, warum ein Lektorat notwendig ist.

Aufgaben des Lektorats

Außer dem klassischen Lektorat auf Prüfung von Rechtschreibung, Grammatik und Überprüfung von Abkürzungen, sollte ich auf folgenden Punkte achten:

  • Dopplungen vermeiden. Ich sollte gezielt schauen, ob bestimmte Informationen in verschiedenen Abschnitten mehrmals erwähnt wurden und deshalb gekürzt werden konnten.

Das war bei diesem Lektorat der Fall. Die Autoren hatten manche Informationen in unterschiedlichen Absätze doppelt vorgebracht.

  • Lesbarkeit. Hier meinten die Auftraggeber, dass ich die Stellen markieren sollte, die durch eine Infografik oder eine lockere Liste aufgelockert werden konnten.

Das war in der der Tat so, vor allem in den Absätzen, in denen die Autoren Statistiken beschrieben hatten.

Die Autoren haben sehr gut geschrieben, gar keine Frage, aber ihr Spanisch war an bestimmten Stellen etwas blumig und schwerfällig. Da habe ich meine Lektoratsschere angesetzt.

  • Genderform. Der Leitfaden sollten durchgängig ein gendergerechtes Spanisch verwenden.

Interessant war, dass der Auftraggeber mir konkrete Anweisungen dazu gegeben hat, wie sie sich dieses gendergerechtes Spanisch wünschten. Ich war damit natürlich einverstanden.

Unterschiede zwischen Spanisch aus Spanien und Lateinamerika

Noch spannender war für mich aber festzustellen, welche Unterschiede es zwischen meinem Spanisch aus Spanien und dem aus Lateinamerika gibt. Und das in einem nahezu wissenschaftlichen Text.

Die allgemeinen Unterscheide zwischen dem Spanisch aus Spanien und aus Lateinamerika kann man schnell finden. Zum Beispiel in einem Blogbeitrag der bekannten Lernapp Babbel oder etwas ausführlicher auf dieser Plattform für Sprachkurse.

Was mir beim Lektorieren auffiel

Aber all diese Quellen befassen sich vor allem mit umgangssprachlichem Spanisch.

In meinem Fall war jedoch das Sprachregister viel formeller, denn es handelte sich um einen Text, der Wissenschaft an Entscheidungsträger vermittelte. Und da hatte ich keine großen Unterschiede erwartet.

Aber ich irrte mich, und ich musste dann doch diese Unterschiede recherchieren und verstehen.

Die Unterschiede

Das Verb afectar. Mit einem a oder ohne a?

In Spanien wird das Verb afectar (betreffen) mit der Präposition a verwendet, in Lateinamerika eher nicht. Hier ein Beispiel aus dem Leitfaden:

"... puede significar el establecimiento de restricciones en la construcción de complejos turísticos que afecten sus costos". (Es kann die Einführung von Einschränkungen im Bau von touristischen Anlagen bedeuten, die ihre Kosten betreffen).

Das Verb informar. Mit der Präposition de oder ohne?

In Spanien verwendet man das Verb informar (informieren) mit den Präpositionen de (informar de algo). In Lateinamerika dagegen verzichtet man auf die Präposition.

  • Nos informaron de que ya habían enviado el documento. (Man hat uns darüber informiert, dass sie das Dokument schon geschickt hatten.
  • Nos informaron que ya habían enviado el documento.

Fragenpronomen ¿cuál? (welche/r/s)

In Kombination mit einem Substantiv wird in Spanien ¿cuál? nicht verwendet, sondern ¿qué? In Lateinamerika jedoch ist diese Kombination sehr üblich.

  • ¿Cuál combinación de métodos puede ayudar a resolver estas preguntas? (Welche Kombination von Methoden kann dafür sorgen, dass diese Fragen gelöst werden?

Auf Spanisch aus Spanien sagt man dazu:

  • ¿Qué combinación ...? oder ¿Cuál es la combinación...?

Die Verben concienciar und concientizar (sensibilieren, bewusst machen):

Beide Verben sind im Wörterbuch der Real Academia Española aufgenommen. In Lateinamerika benutzt man concientizar, in Spanien concienciar.

Entscheidung für das Lektorat

Diese Recherche bedeutete für mich, dass das keine Fehler waren, die ich korrigieren sollte, im Gegenteil.

Nicht nur aus Gerechtigkeit, linguistischen Kenntnisse, oder wie ihr das bennenen möchten. Der Auftrag war in dieser Hinsicht auch klar:

"Der Leitfaden wurde auf lateinamerikanischem Spanisch verfasst und wird ebenfalls auf lateinamerikanischem Spanisch veröffentlicht werden".

Und so ist es auch geblieben :-)

Modewelt: Wie übersetzen? (2. Teil)

Bilder in der Modewelt

Wie schreibt bzw. soll man für die Modewelt übersetzen? In meinem vorherigen Blogeintrag Modewelt: Wie übersetzen? ging es unter anderem darum, dass man beim Übersetzen immer die Zielgruppe im Blick haben muss und dass der Stil eher salopp sein sollte.

Hier geht es um sprachliche Bilder und Metaphern und um Beispiele aus meinen Marketingübersetzungen.

Was sind Bilder und Metaphern?

Wir alle reden in Bildern und Metaphern, und jede Sprache ist voll davon. Selbst bei Kombinationen von Wörtern, die wir nicht als Redewendungen oder Redensarten bezeichnen, benutzen wir Bilder. Aber was sind sie?

Und Metaphern? Das Wort Metapher kommt aus dem Griechischen und bedeutet Übertragung. Das ist der Fall, wenn etwas nicht wörtlich gemeint ist sondern im übertragenen Sinne, also bildhaft, gemeint ist:

Bei Wurzeln schlagen meinen wir zum Beispiel sesshaft werden, sich niederlassen. Es ist ein übertragenes Bild aus der Pflanzenwert. Es sei denn, wir Menschen sind Pflanzen :-)

Oder Gefahr laufen. Wo laufen die Gefahren hin? Selbst Entlehnungen aus dem Englischen können Bilder sein: Das Verb triggern bedeutet eigentlich einen Schuss bei einer Pistole auslösen.

Warum sind Bilder in der Modewelt so wirkungsvoll?

Modetrends wollen genauso kommuniziert werden wie jede ander Art der Kommunikation, einschließlich der Fashionwelt. Wir wollen ja verkaufen, nicht wahr?

Das menschliche Gehirn kann mit Bildern und Metaphern Informationen und Daten besser verarbeiten und sich einprägen.

Motivation und Kommunikation

Aber es gibt noch einen anderen Grund: Bilder und Metaphern motivieren und beleben die Kommunikation. Du erreichst deine Kunden besser, wenn du komplexe Aussagen oder Botschaften mit Bildern verpackst.

In der Modewelt und vor allem auf einem Online-Shop heißt das: Produkte am besten mit Metaphern beschreiben.

Die Botschaft wird dann besser und schneller bei der Kundin oder beim Kunden ankommen, sie wird Sie bzw. Ihn auch emotional erreichen.

Bilder und Metapher auf Spanisch übersetzen

Und so war es auch in einer meinen letzten Marketingübersetzungen für einen Online-Shop: Der Text war voller Bilder. Was tun beim Übersetzen? Man sucht sich äquivalente Bilder in der Zielsprache.

Das ist eins meiner Lieblingsthemen. Deswegen habe ich schon einmal in einem früheren Blogeintrag über Äquivalenzen geschrieben.

Diese zwei Beispiele der obigen Bilder sind dazu noch Synonyme. Sie werden sehr häufig verwendet, um Produkte zu beschreiben, zumal für Fashionprodukte.

Zieht sich die Kundin diese oder jehe Ohrringe an, fängt sie alle Blicke ein. Sie steht im Fokus, aber nicht nur sie, sondern auch die Lust zu kaufen ist nur ein Mouseclick entfernt.

Ein Produkt kann vielfältig eingesetzt werden und dadurch seinen Wert in deinen Augen, liebe Kundin, erhöhen.

Dann ist er das Richtige, genau das, was du seit langem suchst und du hier endlich auf unserem Online-Shop gefunden hast. Und wenn du unser Produkt anziehst, wirst du unweigerlich mit der Zeit gehen.

Sage niemand, dass Marketingsprache langweilig ist! Aus übersetzerischer Sicht ist es eine Freude, Bilder und Metaphern zu suchen und zu schreiben, die bei der Zielgruppe ankommen.

Wenn du also etwas in Spanien oder einem anderen Land verkaufen willst und deine Texte ins Spanische übersetzt haben willst, bist du bei mir genau richtig :-)

Modewelt: Wie übersetzen?

Die Sprache der Mode

In einem meiner letzten Übersetzungsprojekten habe ich zahlreiche Produktbeschreibungen für die Modewelt übersetzt. Es ging um Schmuck und Accessoires für einen Online-Shop: Ohrringe, Ringe, Haarschmuck, Handtaschen, Armbänder und dergleichen.

Das Übersetzen war eher Nachtexten als eine reine klassische Übersetzung, und zwar aus zwei Hauptgründen:

  • Es waren Texte zum Verkaufen und für die potentiellen Käuferinnen und Käufer des Ziellandes, in diesem Fall Spanien. Deswegen war der Stil eher umgangssprachlich und die Anrede per Du.
  • Einige kulturellen Hinweise wie zum Beispiel das bayerische Dirndl muss man ins Zielland mit einem ähnlichen Produkt adaptieren, sodass die Leser:innen das sofort erkennen.

Diese Art des Übersetzens für die Modewelt geht mehr von der Idee jeden Satzes oder Absatzes aus als von den tatsächlichen Wörtern im Originaltext. Ich las also jeden Satz (oder gleich den ganzen Absatz) und überlegte mir dann, wie ich die enthaltene Idee in die Zielsprache übertragen konnte. Dabei habe ich die Textsorte und die Zielgruppe berücksichtigt und entsprechend auf Spanisch geschrieben bzw. getextet. Und dann habe ich losgeschrieben. Manchmal habe ich einige Elemente nicht übersetzt, manchmal andere hinzugefügt oder Sätze komplett umgebaut.

Es ist also eher Adaptation, wie oben gesagt Nachtexten, oder um einen Fachbegriff zu verwenden, Transkreation. Katja Althoff erklärt diesen Konzept der Transkreation etwas ausführlicher. Bei diesem Konzept ist es natürlich auch wichtig, dass man eine Kompetenz in die Zielsprache hat und am besten Muttersprachlerin ist. Es gilt also, am besten das Prinzip der Muttersprachlichkeit zu beachten, damit der Text flüssig und natürlich wirkt.

Umgangssprache Spanisch: Ein Beispiel. Die Präfixe.

Ein Merkmal der Sprache bei Produktbeschreibungen über Mode ist, dass sie ziemlich emotional ist. Die Produkte sind super. Sie sind die besten überhaupt, man soll sie kaufen, die Kombination von zwei Schmuckstücken ist optimal und die Kundin die schönste und glücklichste der Welt.

Um dieses Gefühl auf Spanisch zu geben, musste ich nach eigenen Ausdrücken für die Modewelt auf Spanisch suchen. Ich wurde dabei sehr schnell bei Präfixen fündig. Mit Präfixen wie super-, (superintenso), semi- (semitono), ultra- (ultrafino), mono- (monocolor), multi- (multicolor) konnte ich wunderbar arbeiten und die Produkte für die Modewelt im Online-Shop detalliert aber auch mit Emotion beschreiben.

Und so habe ich dann mein Wissen über die richtige Schreibweise der Präfixe auf Spanisch aufgefrischt. Meine Quelle war dabei mein Lieblingsportal Fundeu. Es gibt aber auch andere, wie zum Beispiel das Sprachlernportal Lingolia. Im folgenden findest Du eine grafische Aufbereitung, wie unterschiedlich Präfixe auf Spanisch geschrieben werden können.

Aber das ist nicht alles. Die Texte, die ich für die Modewelt übersetzt bzw. nachgetextet habe, haben weitere Merkmale. Eine davon werde ich im nächsten Beitrag ausarbeiten: die Metapher und weitere Bilder. Was macht man damit? Wie textet man sie nach? Die Lösung, im nächsten Beitrag über die Modewelt.

Ein Jahr Weiterbildung

Meine Blogpause ist bald zu Ende, und hier erkläre ich noch einmal, was ich stattdessen gemacht habe.

Ich bin eine Quereinsteigerin. Seit ich in jungen Jahren nach Deutschland gekommen bin, habe ich mir meine Arbeit selbst gesucht. Ich war Dozentin für Spanisch, dann Volontärin eines Fachverlages, von dort aus Lektorin für Spanisch und Autorin für Lernmaterialien ‒ und irgendwann landete ich als Übersetzerin.

Das Übersetzen wurde durch die Jahre immer wichtiger und ich habe stets in kleinere Weiterbildungen investiert, und dabei vor allem die Angebote des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer genutzt. Aber die Tatsache, dass ich keine direkte Ausbildung besitze (obwohl Philologin) blieb immer mein Stachel im Fleisch bzw. wie wir es im Spanischen ausdrücken: la espinilla. Aber es gibt einen weiteren Grund für eine Weiterbildung bzw. Ausbildung als Übersetzerin.

Voraussetzung für die Beeidigung

Bis jetzt kann ich als Übersetzerin arbeiten, weil der Beruf in Deutschland nicht geschützt ist. Aber eines kann ich nicht anbieten: beeidigte Übersetzungen, also Übersetzungen für Behörden, Gerichte, die Polizei oder Notare. Dafür muss man eine staatliche Prüfung ablegen und natürlich bestehen. Mein langfristiges Ziel mit der Weiterbildung ist also, mich öffentlich bestellen und beeidigen lassen zu können.

Das Angebot ‒ die Entscheidung

WeiterbildungLeider konnte ich all die Jahre nicht wieder neben der Arbeit und Familie die Schulbank drücken, um mich für diese anspruchsvolle Prüfung vorzubereiten. In München gibt es zwei Schulen, die das anbieten, aber leider nur in Präsenzunterricht.

Im Jahr 2020 kam, wie alle wissen, der große Schnitt mit der Pandemie und mir begegnete das Angebot der Übersetzer- und Dolmescherschule Köln. Ich nahm an einer Vorstellungsveranstaltung über Inhalt und Umfang der Ausbildung und der Möglichkeit der Prüfung teil und zögerte nicht lang, mich zu bewerben.

Die Schule bietet eine einjährige Ausbildung in einer Sprachkombination für eine bestimmte Zahl von Sprachen (darunter Englisch, Französisch und Spanisch). Bei den staatlichen Berufsschulen oder an Hochschulen belegt man dagegen zwei Fremdsprachen, zwei Sprachkombinationen. Wir haben uns auf die Sprachen Spanisch und Deutsch konzentriert.

Innerhalb der Weiterbildung mussten von mir diese Fächer bewältigt werden:

  • Jura: eine Doppelstunde die Woche
  • Wirtschaft: ebenfalls eine Doppelstunde die Woche
  • Grammatik Deutsch sowie Landeskunde Deutschland: über sechs Monate jeweils eine Doppelstunde die Woche
  • Grammatik Spanisch sowie Landeskunde Spanien: ebenfalls über sechs Monate jeweils eine Doppelstunde die Woche
  • Übersetzung Spanisch-Deutsch: zwei Doppelstunden die Woche
  • Übersetzung Deutsch-Spanisch: zwei Doppelstunden die Woche

Verteilt über die gesamte Woche hatten wir also ein Jahr lang, vom Januar 2021 bis Januar 2022, Montags, Mittwochs und Donnerstags abends sowie Samstagsvormittags Unterricht. Es war ziemlich sportlich, aber es ging. Wir haben uns alle in der Gruppe daran gehalten.

Insgesamt war der Aufwand aber größer, weil wir jede Woche vier Texte übersetzen mussten und ich bei Jura auch einige Bücher gelesen habe. Wir haben gemeinsam zwei Glossare in Wirtschaft und Jura angelegt, besonders intensiv in den ersten Monaten, später nur noch sporadisch. Mit der Vorbereitung der Texte hatten wir schon genug zu tun.

Übersetzerprüfungen

Jetzt, im Februar 2022, ist die Weiterbildung zu Ende. Nun beginnt die Arbeit..

Wir Teilnehmer:innen haben uns in Arbeitsgruppen organisiert, um weiterhin das Übersetzen zu üben. Das mache ich schon in der Sprachkombination Deutsch-Spanisch beruflich, aber in der umgekehrte Richtung nicht. Die Texte können wir noch eine Zeit lang von der Schule bekommen oder von anderen Teilnehmer:innen, die mitten im Jahr 2021 begonnen haben und noch ein paar Monate weitermachen müssen.

Zum weiteren gilt es natürlich sich für einige wichtige Fächer vorzubereiten: Jura, Wirtschaft und Landeskunde. Dafür werde ich einige Bücher des BDÜ noch einmal durchlesen und durcharbeiten.

Und natürlich die Anmeldung zur Prüfung selbst. Wir haben Zeit bis zum 1. Mai 2022.

Prüfungsablauf

Und dann werden die Prüfungen an sich beginnen. Sie bestehen aus den folgenden Teilen

  • Hausarbeiten: Vier längere Texte in beide Sprachrichtungen übersetzen (allgemein und fachlich)
  • Klausuren:
    1. Aufsatz in der nicht muttersprachlichen Sprach über ein landeskundliches Thema
    2. Multiple-Choice-Test zu juristischen Sachverhalten
    3. Übersetzung vier weiterer, kürzerer Texte mit Hilfe eines Wörterbuches (und per Hand)
    4. Mündliche Prüfungen

Aber darüber werde ich näher berichten, wenn ich das alles überstanden habe.

Eine Pause im Blog - Entscheidung zwischen Ausbildung und Bloggen

Eine Pause im Blog - wozu?

Als ich meine Webseite vor acht Jahren neu eingerichtet habe, wollte ich explizit einen Blog haben. Die Idee dahinter war, zusätzlichen Inhalt zu erzeugen und die Webseite regelmäßiger als sonst zu erneuern. Das ist mir bis jetzt mehr oder weniger gelungen, obwohl ich keinen richtigen Redaktionsplan habe bzw. keine Regelmäßigkeit in der ich neue Beiträge schreibe und veröffentliche.

Vorteile des Bloggens

Eigenen Inhalt auf die Webseite bringt für Freiberufler*innen ziemlich viele Vorteile. Mir hat bis jetzt diese zusätzliche Arbeit vor allem die folgenden drei Vorteile gebracht:

  • Mehr Sichtbarkeit. Durch die neuen Blogbeiträge konnte ich auf anderen sozialen Plattformen etwas teilen, was andere Nutzer*innen interessieren kann.
  • Präsentation meiner eigenen Arbeit. Die Ideen für meine Beiträge kommen aus den Kundenaufträgen, aus bestimmten Weiterbildungskurse die ich selbst mitgemacht habe, die zum Beruf gehören und mir besonders gefallen haben. Die Beiträge habe ich natürlich immer auch geteilt.
  • Die Anzahl der Fragen über die Webseite hat zugenommen. Durch den mehr an Inhalt und das Teilen der Beiträge, erhöht sich auch die Anzahl der Besuche auf der Webseite. Früher habe ich das sogar selbst verfolgt und gemessen. Heute, mit viel mehr Arbeit plus Haushalt und Kinder, komme ich nicht mehr dazu. Aber dass ich übers Internet gefunden werde, wenn der Bedarf da ist, steht außer Frage.

Darüber hinaus gibt es weitere Vorteile, die ich mal selbst in Betracht gezogen habe, aber welche ich - wie immer! - aus Zeitmangel nicht umgesetzt habe. Zum Beispiel, den eigenen Inhalt für einen Newsletter oder für ein kostenloses E-Book zu verwenden. Der Vorteil schlechthin ist die Tatsache, dass man durch die Recherche für einige Beiträge selbst viel dazu lernt. Das ist tatsächlich der Fall. Diese und weitere Vorteile fasst Peer Wandiger im Beitrag 11 Gründe, warum Selbständige und Freiberufler bloggen sollten zusammen.

Pause im Blog

Nachteile des Bloggens

Aber Bloggen bringt natürlich auch einige Nachteile mit sich. Für mich sind die zwei wichtigsten, dass Blogbeiträge zu schreiben ein ziemlicher Zeitfresser ist und dass diese Tätigkeit eine gewisse Disziplin erfordert.

Nicht nur die Suche nach passenden Themen, sondern das gute Schreiben an sich will Weile haben. Außerdem stellt sich der Erfolg eines Blogs in den Tiefen des Internets nicht von heute auf morgen ein. Wer schnelle Ergebnisse erwartet, wird vom Bloggen enttäuscht sein.

Ein anderer Nachteil ist das ganze technische Wissen, die man sich aneignen muss, wenn man es einigermaßen richtig machen will. Wissen über Plugins, über SEO und Keywords und vieles mehr. Ohne Hilfe hätte ich es nicht geschafft, und mit meinen Beiträgen habe ich bisher auch nicht die Welt geschafft. Janneke Duijnmaijer erläutert in Bloggen als Selbstständige? Das sind die Vor- und Nachteile auch die Nachteile des Bloggen.

Eine Pause im Blog - Warum?

In der Mitte dieses Jahres 2021 bin ich an einem Punkt angelangt, an dem die Nachteile die Vorteile überwiegen, vor allem was die Zeit und die Regelmäßigkeit der Veröffentlichungen der Beiträge angeht. Der Grund ist einfach: meine Zeit, wie die Zeit von uns allen, ist begrenzt.

Ausbildung oder Bloggen

Seit Januar 2021 absolviere ich eine nebenberufliche Online-Ausbildung mit dem Ziel, mich auf die staatliche Prüfung für Übersetzer*innen vorzubereiten. Die Ausbildung dauert ein ganzes Jahr und wird von der Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln angeboten. Anschließend werden wir die Prüfung an der IHK Darmstadt absolvieren (warum in einem anderem Bundesland, habe ich bis jetzt nicht erfahren).

Wer diese Prüfung schon gemacht hat, in welchem Bundesland auf immer, ob im Fernstudium oder in Präsenz, weiß, was man alles vorbereiten muss. Es geht nicht nur um das Übersetzen an sich in die eigene Sprachkombination (oder zwei), sondern um viele andere Fachbereiche. In unserem Fall:

  • Deutsche und spanische Landeskunde
  • Deutsche und spanische Grammatik
  • Recht bzw. Jura und die Übersetzung juristischer Texte Spanisch-Deutsch
  • Betriebs- und Volkswirtschaft
  • Stegreif-Übersetzungen

Die Ausbildung, die ich gerade mache, besteht nur aus einer Sprachkombination. Deswegen kann man sie in einem Jahr absolvieren. Dafür haben wir vier Tage die Woche Online-Unterricht, meistens zwei Doppelstunden am Stück. Plus die Vorbereitung auf die meisten Fächer, vor allem die Texte, die wir jede Woche übersetzen, sowie das Fach Jura. In dem Sinne habe ich den tatsächlichen Zeitaufwand in der Woche mächtig unterschätzt.

Wen die Ausbildung interessiert, kann gerne den Beitrag Übersetzerin werden (Teil I). Meine Erfahrung an der Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln von Julia Wißmeier zur gleichen Ausbildung und zur Prüfung, lesen.

Die Entscheidung ist gefallen

Diese Ausbildung ist also der Hauptgrund, warum ich mich entschlossen habe, eine längere Pause im Blog als sonst zu machen. Das ist sicher nicht die weltbewegende Nachricht, auf die die ganze Welt gewartet hat, aber ich nehme mir dadurch Druck weg und schaffe in meinem Kopf Platz. Platz, um mich besser auf die Prüfung vorzubereiten, vor allem in den Fächern die man büffeln muss, nämlich Jura, Wirtschaft und Landeskunde.

Derweil werde ich Ideen sammeln, und hoffe, dass ich nächstes Jahr, wenn alles überstanden ist (und vor allem bestanden!), wieder bloggen kann. Denn eigentlich macht es mir Spaß. Ich bin nämlich etwas langsam mit der Ideenfindung und damit, mich hinzusetzen und zu schreiben. Aber wenn ich beginne, höre ich nicht auf, bis ich den Beitrag fertig geschrieben und korrigiert habe. In dem Sinne: Bis zum nächsten Jahr (2022), wenn die Pause im Blog vorbei ist!

Leichte Sprache - Lektorat auf Spanisch

Der Weg zum Lektorat für Leichte Sprache

Leichte Sprache - Lectura FacilEiner meiner interessantesten Aufträge in der letzten Zeit war das Lektorat für Leichte Sprache genauer für einige Dokumente, die in Leichter Sprache geschrieben wurden. Der Kontakt kam durch meine geschätzte Kollegin Marta Pagans (moltíssimes gràcies Marta!) zustande, die wiederum Inga Schiffler kannte und mich empfohlen hat. Inga Schiffler ist Expertin für barrierearme Sprache und hat die Texte ins Spanische übersetzt.

Diese Texte sind für ein öffentliches Portal konzipiert, das den Tourismus nach Deutschland fördert. Damit seine Webinhalte Menschen mit Lernschwierigkeiten auch zugänglich sind, hat Gisela Moser sie in Leichter Sprache verfasst. Die Art und Weise, wie diese Texte geschrieben werden, tragen dazu bei, dass die gesellschaftliche Teilhabe für diese Menschen verbessert wird und ist eine Form der Barrierefreiheit insbesondere im Internet. Die sprachliche Vereinfachung bedeutet aber nicht, dass der Inhalt vernachlässigt werde. Im Gegenteil: durch die Vereinfachung sollen die Inhalte erst recht für mehr Menschen zugänglich gemacht werden.

Die Leichte Sprache in Deutschland

Gesetzliche Grundlage und Forschung

Leichte Sprache ist eine speziell geregelte Art zu schreiben, die in Deutschland und anderen Ländern vor allem für öffentlichen Stellen gesetzlich verankert ist, aber auch immer mehr in anderen Bereichen verwendet wird. Es handelt sich um ein zusätzliches Angebot zu den herkömmlichen Texten zur externen Kommunikation von Behörden, Vereinen und Unternehmen.

In Deutschland gelten zum einen das Behindertengleichtstellungsgesetz (BGG) §11 und zum anderen die Barrierefreie-Informations-Verordnung (BITV 2.o), die wiederum seit dem Jahr 2020 die EU-Richtlinie 2016/2102 umsetzt.

Die Regelung der Leichten Sprache ist ziemlich neu, es gibt aber schon eine rege Forschungsgemeinschaft, unter anderem an den Universitäten Leipzig und Hildesheim. Inga Schiffler selbst hat an der LeiSa-Studie (Leichte Sprache im Arbeitsleben) mitgearbeitet und arbeitet nun an der Folgestudie LeiSa-part.

Die Hauptregeln der Leichten Sprache im Deutschen

Da es schon viel Forschung und Beiträge im Netz zur Leichten Sprache gibt, zum Beispiel das Regelbuch der Universität Hildesheim, werde ich hier nur einige der wichtigsten Regelungen auflisten:

  • Leichte Sprache orientiert sich am Niveau A1 des GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen). In ihrem Blogbeitrag "Leichte Sprache ist nicht Einfache Sprache"? erläutert Inga Schiffler das näher.
  • Es werden kurze Sätze bzw. Hauptsätze gebildet. Nebensätze werden vermieden.
  • Pro Satz gibt es nur eine Aussage.
  • Sätze werden aktiv und positiv geschrieben, also nicht in der Passivform und auch ohne Verneinungen.
  • Zusammensetzungen werden mit einem Bindestrich oder einem Mediopunkt getrennt. Dabei geht es nicht darum, gegen die allgemeine Rechtschreibung zu verstoßen, sondern zusammengesetzte Wörter lesbarer zu machen.
  • Abstrakte Wörter und Fremdwörter werden vermieden oder erklärt.

Dazu gibt es noch einige Grundprinzipien hinsichtlich der Typografie, unter anderem:

  • Texte werden übersichtlich gestaltet, z. B. steht jeder Satz in einer eigenen Zeile.
  • Man arbeitet mit Aufzählungspunkten.
  • Es werden wenn möglich Bilder verwendet.
  • Das Layout der Texte ist im Flattersatz.

Das letzte, aber nicht minder wichtige, Prinzip bei Leichter Sprache ist, dass die Texte manchmal von Menschen mit Lernschwierigkeiten vor der Veröffentlichung geprüft werden. Das heißt, dass diese Menschen die Texte darauf prüfen, wie verständlich, schwer oder leicht für sie sind. Das Netzwerk Leichte Sprache fasst in dieser Broschüre die Aufgabe der Prüfer:innen zusammen und stellt einige vor.

Leichte Sprache auf Spanisch: Lectura Fácil

In Spanien gibt es eine ähnliche Gesetzesgrundlage sowie die entsprechenden Normen und Initiativen. Die gelten nicht nur für Spanisch, sondern auch für die anderen Amtssprachen des Landes. Die Asociación Lectura Fácil zum Beispiel hat auf ihrer Webseite eine Suchoption nach Sprachen, Themen, Alter, um nach Bücher in Leichter Sprache zu suchen.

Die Normen der Vereinfachung und des Layouts sind im wesentlichen dieselben wie im Deutschen. Im Folgenden werde ich einige der Regel auflisten, die eigens für die spanische Sprache gedacht sind:

  • Es wird die Präsensform des Indikativs empfohlen. Andere Zeiten oder Modi wie Zukunft oder Subjuntivo sollten gemieden werden, aber wie im Deutschen gibt es für Spanisch unterschiedliche Anpassungsstufen, die sich am GER orientieren.
  • Entgegen der geläufigen Sprachpraxis, wird empfohlen, das Subjekt des Satzes zu erwähnen, es sei denn, der Referent ist absolut notwendig. Also zum Beispiel Nosotros viajamos a Alemania anstatt Viajamos a Alemania.
  • Das Gerundium, um Nebensätze zu bilden, sollte umschrieben werden. Also anstatt: Los alumnos escribirán el examen en una hora, entregándolo después al profesor, lieber so: Los alumnos deben escribir el examen en una hora. Después lo deben entregar al profesor.
  • Römische Zahlen, die im Spanische häufige als im Deutschen verwendet werden, müssen entweder vermieden oder immer erklärt werden.

Lektorat in Lectura Fácil und ihre Prüfung

Die Übersetzung ins Spanische des Textes von Inga Schiffler war ausgezeichnet. Meine Aufgabe war einige Tippfehler zu korrigieren wie imágen (imagen) oder auch einige Sätze, die sie in Futur I geschrieben hatte.

Viel spannender für mich war eigentlich die Prüfung, die el Servicio Adapta von Plena Inclusión Madrid gemacht hat. Die Prüfer:innen haben, unter anderem:

  • einige Begriffe  zum besseren Verständnis erklärt, wie zum Beispiel in dem Satz:
Übersetzung Prüfpraxis
Arriba a la derecha pone también “Deutsch”. Arriba a la derecha pone también “Deutsch”, que significa "alemán".
  • einige Sätze noch mehr vereinfacht:
Übersetzung Prüfpraxis
En los folletos pone lo que se puede hacer en la ciudad.  En los folletos pone qué hacer en la ciudad.
  • bestimmte Adjektive ersetzt, damit besser klar wird, was gemeint ist:
Übersetzung Prüfpraxis
Un guardabosques enseña animales y plantas especiales. Un guardabosques enseña animales y plantas de la zona / alemanes.
  • In einigen Sätzen ein Synonym aus der Wortfamilie eines Substantivs zum besseren Verständnis ergänzt:
Übersetzung Prüfpraxis
Pasear por callejuelas bonitas en ciudades pequeñas. Pasear por calles y callejuelas bonitas en ciudades pequeñas.
  • klar gestellt, was man genau klicken soll:
Übersetzung Prüfpraxis
Encuentras las respuestas a todas estas preguntas aquí. Encuentras las respuestas a todas estas preguntas en el siguiente enlace.

Wie man sieht, sind diese Veränderungen der spanischen Prüfer eigentlich auch für einen guten Schreibstil bei Texten geeignet, die sich an Menschen ohne Lernschwierigkeiten richten. Wenn sich die Leichte Sprache als Ergänzung zu den üblichen Texten immer mehr etabliert, kann es durchaus sein, dass sie einen nicht unbedeutenden Einfluss auf die Texte ausüben wird, die wir bei Behörden oder im Netz lesen. Zumindest ich hoffe darauf :-)

Das könnte dich auch interessieren:

Auftraggeber: Der mit Lektor, der ohne Lektor

"Doktor" versus "doctor"

Warum ein Lektorat wichtig ist

Projektmanagement - Kontaktaufnahme bis Übersetzung

Mein Projektmanagement hinter den Kulissen

Projektmanagement von Übersetzer*innen, von Übersetzern und Übersetzerinnen

Professionelle Übersetzer bzw. Übersetzerinnen tun eine Menge Arbeit vor und nach der tatsächlichen Übersetzung und ihrer Lieferung an den Kunden. Dieses Projektmanagement hinter den Kulissen ist vielen Auftraggebern nicht immer klar. Bevor aber der Kunde seine in Auftrag gegebene Übersetzung bekommt, erfolgen hinter den Kulissen einige notwendige Schritte, die sich immer wieder wiederholen.

Kontaktaufnahme und Bestätigung

Der erste Schritt ist natürlich immer die Kontaktaufnahme. Wichtige Angaben für die Übersetzer*innen sind die Textmenge, die übersetzt werden soll und der gewünschte Liefertermin. Ohne die Textmenge zu wissen, kann man kein konkretes Angebot erstellt werden. Wie man die Textmenge ermittelt, habe ich hier im Beitrag Die Kosten einer Übersetzung ermitteln zusammengefasst.

Bei den meisten Anfragen reicht die erste Kontaktaufnahme. Ich schreibe anschließend ein Angebot, und man einigt sich - oder eben nicht. Der größte Teil der Kommunikation läuft bei mir über E-Mail, in wenigen Fällen telefonisch. Aber wie die Kollegin Andrea Halbritter in ihrem Beitrag über das Telefonieren beschreibt, ist die telefonische Kommunikation manchmal schneller und besser darin, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Projektmanagement - die Projektvorbereitung

Die Bestätigung

Nach der Einigung zum Preis und zur Lieferung beginnt die Arbeit an der Übersetzung noch lange nicht. Ein unabdingbarer Schritt ist die formelle Bestätigung der Kund*innen. Dafür reicht natürlich eine E-Mail, aber es soll schon mal vorgekommen sein, dass man mit der Übersetzung beginnt, um dann später zu erfahren, dass diese dann doch nicht in Auftrag gegeben wird.

Deswegen warte ich immer auf diese Bestätigung. Manche Firmen oder Agenturen schicken sogar die Bestätigung in Form einer Bestellung in PDF. Das erleichtert das Anlegen der betreffenden Übersetzung und später dann auch die Rechnungsstellung selbst.

Projekt anlegen

Wenn die Bestätigung oder die Bestellung angekommen ist, lege ich zunächst das Projekt an, und zwar zweifach. Wenn es ein neuer Kunde ich, lege ich einen Ordner mit seinem Namen an und speichere alle Dokumente darin. Bei bestehenden Kunden lege ich entsprechend einen Unterordner an.

Als zweiter Schritt dokumentiere ich das Projekt in einer Excel-Datei, wo ich alle Projekte in laufenden Nummern speichere, plus weitere Informationen dazu, damit ich sie besser nachverfolgen kann, wie zum Beispiel die Art des Projekts (Übersetzung, Lektorat, Revision usw.), Ansprechpartner bzw. Firma, Datum der Anfrage, und vieles mehr.

Dieses interne Projektmanagement ist für Kund*innen natürlich unsichtbar, für mich aber unabdingbar, weil ich unter der Woche mit mehreren Aufträgen zu tun habe und ich nur so den Überblick behalten kann.

Rechnungsstellung

Als dritter Schritt habe ich mich in der letzten Zeit immer mehr angewöhnt, die Rechnung für das Projekt schon im Voraus zu entwerfen und anzulegen. Diese Rechnungen haben als Rechnungsnummer die laufende Nummer aus der Excel-Datei.

Auch wenn ich die Rechnung nach der Lieferung der Übersetzung verschicke, habe ich sie so schon angelegt und habe nach und nach einen Überblick der Rechnungen, die ich am Ende des Monats verschicken werde.

Für die Rechnungsstellung gibt es natürlich eine große Vielfalt von Software, einige schon cloud-basiert, und die auch speziell für Freiberufle*innen konzipiert sind. Ich habe aber diesen Schritt noch nicht gemacht. Vielleicht kommt er noch und ich werde berichten :-)

Projektdurchführung - die Übersetzung

Danach erst, endlich, beginnt die eigentliche Arbeit, die meine Kund*innen von mir erwarten: den Text zu übersetzen.

Man könnte einwenden, dass man das ganze Anlegen erst danach machen kann. Aber erstens hat mir die Erfahrung gezeigt, dass es nicht besonders effektiv ist, keine Ordnung zu wahren, und zweitens bin ich seit der Datenschutzverordnung vom 2018 unter anderem dazu verpflichtet, personenbezogenen Daten zu dokumentieren und für externe nachvollziehbar zu machen.

Dr. Katja Flinzner hat schon mal 2018 in ihrem Beitrag Was bedeutet die DSGVO für Einzelunternehmer und Freelancer die wesentlichen Punkten der Verordnung zusammengefasst.

Projektmanagement - Projektnachbereitung

Die Übersetzung ist fertig und geliefert, nächste Übersetzung, nächstes Lektorat? Noch nicht.

Der nächste Schritt ist natürlich die Rechnung zu schicken. Manche Ratgeber sagen, man soll sie zusammen mit dem Lektorat oder der Übersetzung schicken. Ich versende sie aber ein paar Tage versetzt oder alle zusammen am Ende des jeweiligen Monats, weil es manchmal Rückfragen zur getanen Arbeit gibt, und weil ich auch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen will.

Wenn alles glatt läuft, und das passiert in den meisten Fällen, zahlen die Kunden dann den Rechnungsbeitrag innerhalb der festgesetzten Frist. Manchmal aber nicht, und dafür können verschiedene Gründe vorliegen: Rechnung verlegt, vergessen, der Endkunde - bei Agenturen - hat noch nicht bezahlt usw. In dem Fall heißt es, nachzufragen. In dem Fall muss ich mich in Geduld üben, denn ich weiß, das Geld kommt irgendwann sicher.

Der nächste, bitte

Und zwischendurch sind weitere Anfragen angekommen und das Karussell der Anfrage - Anlegen - Übersetzen - Liefern, was mein Projektmanagement ausmacht, hat sich schon längst für andere Aufträge in Bewegung gesetzt. Wie ihr seht, steht das Leben als Übersetzerin und Lektorin nie still und ist immer spannend und aufregend.

Das könnte Dich auch interessieren:

Seminar über Projektmanagement: ein Bericht

Mein Weg in die Freiberuflichkeit (Blogparade)

Die Kosten einer Übersetzung ermitteln

Wie berechnet man die Kosten einer Übersetzung?

Wenn ein Unternehmen, ein Freiberufler oder eine Privatperson einen Text in eine Fremdsprache übersetzen lassen will, stellen sich zunächst zwei Fragen: die Kosten einer Übersetzung und wer kann das machen.

Und dann beginnt die Suche im Meer des Internets. So würde ich jedenfalls vorgehen, wenn ich mich mit der Thematik nicht auskenne, genauso wie ich dann immer im Netz suche, wenn ich spezielle Produkte suche, egal welcher Natur.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen als Unternehmer, Freiberufler und Privatperson ein paar Berechnungsmodelle, die sich im deutschsprachigen Raum bewährt haben, und an welchen Stellen man sich orientieren kann. Es geht also nicht um konkrete Preise, sondern wie wir Übersetzer:innen unsere Preise gestalten und anbieten.

Kosten einer Übersetzung

Art der Übersetzung

Zunächst einmal müssen Sie sich im Klaren sein, welche Art Übersetzung Sie benötigen. Denn es gibt grundsätzlich zwei Arten von Übersetzungen: die beglaubigten und die nicht beglaubigten. Die ersteren dürfen nur Übersetzer:innen vornehmen, die an deutschen Gerichten beeidigt werden und entsprechend mit einer Apostille (Stempel) eine Übersetzung beglaubigen.

Bei beglaubigten Übersetzungen gibt es normalerweise Pauschalpreise und auch Mindestwertpreise pro Dokument, die jeder Übersetzer, der im gerichtlich-behördlichen Bereich tätig ist, selbst festlegt. Normalerweise richten sich diese Kosten nach den Regelungen des Justizvergütungs- und entschädigungsgesetzes (JVEG).

Um gute beeidigte Übersetzer:innen zu finden, die Dokumente für das Ausland oder ausländische Dokumente für deutsche Behörde ins Deutsche übersetzen können, können Sie bei den verschiedenen Berufsverbänden der öffentlich bestellter und beeidigter Dolmetscher und Übersetzer suchen. In Deutschland gibt es Verbände in den jeweiligen Bundesländern, sowie einen Verband in Österreich.

Berechnung der Kosten einer Übersetzung nach Normzeilen

Bei allen anderen Arten von Texten gibt es hauptsächlich zwei Modelle: die Berechnung nach Normzeilen und die Berechnung nach Wörtern, die vor allem für die englische Sprache sehr verbreitet ist.

Eine Normzeile besteht aus 55 Anschlägen (inkl. Leerzeichen). Warum Leerzeichen? Weil ein Leerzeichen ein Anschlag (der Tastatur) ist wie ein Buchstabe. Genauso gut könnte man sagen, dass die Normzeile aus 55 Anschlägen inklusive Leerzeichen und Sonderzeichen wie ? oder % besteht. Es sind alle Anschläge, die in den Text einfließen.

Wenn Sie immer noch nicht davon überzeugt sind, dass man Leer- und Sonderzeichen auch mit berechnen muss, habe ich diese Frage auf dieser Seite schon beantwortet: Warum muss man Leerzeichen auch mitberechnen?

Die Normzeile ermitteln

Um die Anzahl der Normzeilen in einem Textes zu ermitteln, berechnet man die Gesamtzahl der Textzeichen. Das kann über die Wortzähl-Funktion einer Textverarbeitungssoftware geschehen oder über spezielle Zeilenzählprogramme. Dann wird diese Gesamtzahl der Textzeichen durch 55 geteilt.

Ein Beispiel: Wenn der Ausgangstext 5.000 Anschläge hat (wir erinnern uns, inklusive Leerzeichen und Sonderzeichen), dann hat der Text 90,90 Normzeilen (5.000/55 = 90,90). Wenn Ihr Übersetzer oder Ihre Übersetzerin die Normzeile mit einem Preis von beispielsweise 1,50 € berechnet, dann kostet die Übersetzung 136,36 € zzgl. MwSt.

Ausgangstext oder Zieltext

Die Antwort auf diese Frage ist sehr schwer zu antworten, denn es hängt auch viel von der Sprachkombination ab. Zum Beispiel sind übersetzte Texte, die aus dem Englischen oder Deutschen in eine romanische Sprache wie Spanisch oder Katalanisch übersetzt werden, um einiges länger als der Ausgangstext. Die Schätzungen gehen aus von 10% bis zu 20% längeren Texten für die übersetzten Texte.

Das geht natürlich auf Kosten des Übersetzers einer romanischen Sprache, und deswegen verhandeln viele Übersetzer:innen die Berechnung der Normzeilen mit ihren Kunden erst auf der Grundlage der fertigen Übersetzung.

Was wiederum nicht besonders im Interesse der besagten Kunden ist, denn sie wissen bei der Auftragserteilung nicht, welche Kosten auf sie zukommen.

Deswegen arbeiten die meisten Übersetzer:innen auf der Grundlage des Ausgangstextes, um die maximale Transparenz bei ihren Kunden zu gewährleisten.

Berechnung der Kosten einer Übersetzung nach Wörtern

Ein weiteres Preismodell, das sich im Züge der Globalisierung immer mehr durchsetzt, ist die Berechnung der Kosten einer Übersetzung nach Wortmenge aus dem Ausgangstext. Der Preis besteht dann aus dem Wortpreis, normalerweise im Centbereich, mal die gesamte Wortmenge des Textes.

Dieses Modell hat aber für Sprachen wie die deutsche Sprache, die lange Wortzusammensetzungen ermöglichen, seine Tücken und geht eigentlich zuungunsten der Übersetzer:innen. Denn je länger das Wort, desto mehr Anschläge hat es, berechnet wird es aber nur als ein einzelnes Wort.

Aber für Sprachen wie Englisch, die viele kürze Wörter hat, hat sich diese Praxis als vorteilhaft erwiesen und wird mittlerweile immer mehr für weitere Sprachen angewendet.

Wie ermitteln Übersetzer ihre Preise, nach Normzeilen oder Wortzahl?

Wie man im Spanischen sagt, Cada maestrillo tiene su librillo, was bedeutet, dass jedes Meisterlein (maestrillo) sein eigenes Büchlein (librillo) hat, also seine Methode.

Für Übersetzer:innen gibt es viele Ratschläge und Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich, die Ihnen als Unternehmen, Freiberufler oder Privatperson nicht bekannt oder geläufig sind.

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V., bei dem ich auch Mitglied bin, macht alle Jahre unter seinen Mitgliedern eine Umfrage und fragt nach ihren Preisen nach Normzeilen, Wortzahl und auch nach Kundentyp (direkte Kunden, Übersetzungsagentur, etc.) oder auch Preise für Kollegen und Kolleginnen.

Diese Umfrage wird als kleines Büchlein veröffentlicht und ist über den Online-Shop als Honorarspiegel für Übersetzungs- und Dolmetschleistungen der Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft des BDÜ in Printform und auch als E-Book erhältlich.

 

Das könnte Dir auch interessieren:

Mein Weg in die Freiberuflichkeit (Blogparade)

Zehn Jahre Selbstständigkeit

Kundenanfragen, die nicht weiterhelfen

 

memoQ für Profis - Artikel im BDÜ Bayerinfo

Artikel für die Zeitschrift BDÜ BayernInfo

Der folgende Beitrag ist in der Zeitschrift BDÜ BayernInfo veröffentlicht, die nur für Mitglieder in ihrer Printversion zugänglich ist. Es ist ein kurzer Bericht des letzten Präsenzseminar, an dem ich teilnehmen konnte. Wann man wieder an Präsenzseminaren teilnehmen darf, steht in den Sternen ...

MemoQ für Profis

Am 16. Oktober 2020 fand der zweite Teil des memoQ-Seminars von Anke Betz statt, diesmal mit der Unterstützung von Birgit Hofmann (beomed). Wie im Februar, als der erster Teil stattfand, mit viel fundiertem Wissen, Witz und Humor.

Dieses Mal waren wir ganz unter uns: zwei Referentinnen und wir Teilnehmerinnen (meint: leider kein Mann dabei). Anke Betz, die den ersten Part übernahm, konnte die ersten Folien ihrer sehr umfangreichen Präsentation überspringen und ging gleich zur Sache. Zuerst haben wir uns gemeinsam die Optionen von MemoQ angesehen, zum Beispiel die Segmentierungsregeln sowie die QA-Einstellungen, wie man Auslass- sowie die Autokorrekturlisten je nach Sprache erstellen kann, und vieles mehr.

Projektvorlagen erstellen und anderes mehr

Ein anderes großes Thema mit Anke Betz war das Erstellen von Projektvorlagen, die man über die Ressourcenkonsole erstellt. Mit ihnen kann man Projekte automatisieren, weil man vorher alle Schritte und Ressourcen für die Vorlage konfiguriert hat. Danach haben die Teilnehmerinnen das Kommando mit ihren Fragen übernommen, aber das war gar nicht schlimm. Anke Betz ist darauf freundlich eingegangen und hat ihre Präsentation angepasst. Einige der befragten Themen waren zum Beispiel das Alignment von Dokumenten oder das Importieren von eingebetteten Bildern in den gängigen Formaten, um zum Beispiel Bilder zu lokalisieren.

BDÜ Bayerninfo MemoQ

Übersetzen im Team mit memoQ

Nach einer einstündigen Pause, in der wir uns beim Essen austauschen konnten, hat uns Birgit Hofmann drei weitere nützliche Tools für Übersetzerteams gezeigt. Das erste war das Language Terminal, mit dem man unter anderem InDesign-Dokumente konvertieren oder TMs und TBs teilen kann. Das zweite Tool, memoQ Project Manager, weist alle Funktionen von memoQ aus, bietet aber dazu die Verwaltung von Projekten, die Zuteilung von Rollen (Manager/in, Übersetzer/in oder Revisor/in), das Schnüren von Paketen und vieles mehr, wie immer. Der Kauf sowie der Wartungsvertrag kostet aber etwas mehr als das ursprüngliche memoQ. Und schließlich haben wir uns memoQ Cloud Sever angeschaut, mit dem, wie der Name schon sagt, man alles über die Cloud machen kann: übersetzen, korrigieren, verwalten, usw. Es lohnt sich aber nur bei größeren Projekten.

Korrekturprozess, Content Connector und Hey memoQ

Die verbleibenden Stunden übernahm wieder Anke Betz. Mit memoQ kann man natürlich auch Korrektur lesen, und eine Art Dragon-Funktion gibt es auch, die Hey-memoQ heißt, leider nur für iPhone-Anwender:innen. Der Content Connector schließlich ist eine Variante der Projektvorlage: Er stellt eine Verbindung zwischen einem Ordner und memoQ, womit man Dateien austauschen kann, ohne ein Projekt anlegen zu müssen.

Alles in allem war es ein sehr fruchtbares Seminar, das Lust auf mehr machte. Zumindest ich hoffe sehr, dass der BDÜ weitere Seminare zu diesem Thema und in diesem Format anbietet (was ich nicht bezweifle, nur derzeit -Anfang 2021- ist es noch nicht möglich).

Der Bericht über ein Seminar über Projektmanagement könnte Dich auch interessieren:

Seminar über Projektmanagement: ein Bericht

Jahresrückblick 2020 und Ausblick auf 2021

Jahresrückblick - die Idee eines Freundes

Aus meiner Zeit als Studentin in Dresden ist mir ein befreundeter Student in Erinnerung geblieben, der sich jedes Jahr am 31. Dezember hingesetzt hat und sein Jahresrückblick niedergeschrieben hat. Aus dieser Erinnerung ist mein folgender Jahresrückblick 2020 entstanden. Dieses Jahr ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert geworden. Nicht nur wegen der Covid-19 Pandemie, auch wegen des Klimawandels, der wieder spürbarer wird, und was mich angeht, in beruflicher Hinsicht.

Mitglied beim BDÜ e.V.

Das Jahr begann für mich mit einer guten Nachricht: ich wurde als Mitglied beim BDÜ Landesverband Bayern aufgenommen. Gleich im Januar gab es einen Jahresempfang, an dem ich teilgenommen habe, um sofort BDÜ Kollegen kennenlernen zu können. Es hat sich gelohnt, aus diesem Treffen ist in diesem Jahr die Spanisch-Gruppe des BDÜ Bayern entstanden. Wir hatten leider noch kein persönliches Treffen, aber aus den regelmäßigen Videokonferenzen sind einige Ideen entstanden, die wir 2021 hoffentlich realisieren werden.

Jahresrückblick 2020- Ausblick 2021

Verlagsprojekte

Die Arbeit läuft weiter ...

Bei den Verlagsprojekten, an denen ich beteiligt bin, haben wir die Arbeit trotz Covid-19 fortgesetzt, mit einem wesentlichen Unterschied beim größten Buch, ein Spanischlehrwerk für Fortgeschrittene: die letzte persönliche Sitzung fand im Februar statt. Danach haben wir ausschließlich mit Zoom kommuniziert. Im Jahr 2021 werden wir das Manuskript fertigstellen und das Buch wird erscheinen.

Ich hatte noch drei weitere Lektorats-Projekte sowie einen Auftrag für ein Grammatikbuch, das noch bis zum Jahr 2021 läuft. Aber ...

... es gab auch Folgen

... der Erscheinungstermin eines der Lektorat-Projekte wurde verschoben, vom Frühjahr 2021 auf Herbst 2021. Zwei weitere Verlagsprojekte wurden aus verschiedenen Gründen ebenfalls verschoben. Einer der Gründe war, dass die Redakteurin einer der Verlage (bei dem dieses Jahr Grammatiktraining Spanisch für das Abitur erschienen ist) viel von zu Hause aus arbeiten musste, während der Kindergarten ihrer Kinder geschlossen war. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Projekte werden, hoffe ich, im Jahr 2021 realisiert, nur etwas später als geplant.

Kunde baut seine Dienste aus

Als Übersetzerin hatte ich genug zu tun. Einer meiner Direktkunden hat auf die Covid-19 Pandemie schnell reagiert und seine Dienstleistungen ausgebaut und das entsprechend kommuniziert, und zwar mit den Marketingtexten, die ich für ihn auf Spanisch übersetze.

Andere Kunden haben mir ihre Texte weiterhin geschickt. Es war weder weniger Arbeit noch mehr im Vergleich zum Jahr 2019, was sehr erfreulich war angesichts der allgemeinen Nachrichten. Auf persönlicher Ebene ist eine Kontaktperson im September aus der Elternzeit zurückgekehrt,  die Mitteilung erreichte mich via LinkedIn.

Familie, Blog und Weiterbildung

Und da ich schon das Private erwähne: die Familie zu Hause zu haben war auch neu in diesem Jahr. Für meine Kinder war es ein Rückschlag, sie haben viel weniger gelernt und ihr Medienkonsum hat zugenommen. Es ist nur der Professionalität ihrer Lehrer*innen zu verdanken, dass das Lernen nicht noch weniger wurde. Ein großes Danke von meiner Seite. Denn was die Politiker mit den Schulen gemacht haben, sprich nicht gemacht haben, kann ich nur sagen, dass sie eine Sechs verdient haben. Schulen nur zu schließen ohne weiteren Maßnahmen in Gesundheitsschutz wie auch in der Ausstattung dort und in den Familien war mir viel zu wenig und zu kurzfristig.

Unter all diesen Veränderungen hatte ich in diesem Jahr 2020 auch Zeit, einige Beiträge im Blog zu schreiben, zum Beispiel die Reihe über Kollokationen und wie man sie übersetzen kann, einige Seminare beim BDÜ zu verfolgen (zwei davon sogar in Präsenzsform), und einen kurzen Gastbeitrag zu schreiben für die Kollegin Andrea Halbritter. Über eines der BDÜ Seminare, über die Software MemoQ, habe ich eine kurze Meldung für die Zeitschrift BayernInfo des LV BDÜ geschrieben. Die Zeitschrift ist für BDÜ Mitglieder als PDF verfügbar.

Ausblick 2021

Dem neuen Jahr 2021 blicke ich, alles in allem, mit Optimismus entgegen. Die Verlagsprojekte laufen weiter, ich rechne mit weiteren Übersetzungsaufträgen meiner bestehenden Kunden, und ich werde auch eine Onlineweiterbildung zur staatlich geprüften Übersetzerin für Spanisch machen, die im Januar 2021 beginnt. So eine Weiterbildung habe ich seit Jahren vor, aber zwischen Arbeit und Familie fand ich nie genug Zeit. Dieses Onlineangebot scheint wie maßgeschneidert für mich, also habe ich zugegriffen.

Ich wünsche Euch allen ein frohes, erfolgreiches und gesundes 2021!  Und freue mich euren Jahresrückblick lesen zu können :-)

Gastbeitrag - Neun fatale Fehler

Gastbeitrag Neun fatale Fehler

Gastbeitrag im Blog von Andrea Halbritter

Diesen Monat habe ich einen kurzen Gastbeitrag für einen Sammelbeitrag mit acht weiteren Kolleg*innen - darunter Andrea Halbritter selbst - über fatale Fehler geschrieben, die wir als Freiberufler*innen irgendwann in unseren Berufsjahren gemacht haben.

Ich bin dazu gekommen, weil Andrea und ich über LinkedIn miteinenander in Kontakt stehen. Irgendwann habe ich auf einem Beitrag von ihr dort reagiert, und sie hat mir daraufhin sofort geschrieben, ob ich mitmachen möchte. Ich habe nicht lange gezögert. :-)

Wer ist Andrea Halbritter

Andrea Halbritter ist Übersetzerin für die Sprachkombinationen Deutsch und Englisch ins Deutsche, vor allem für die Bereiche Tourismus und Erinnerungskultur. Andrea ist außerdem Expertin in Leichter Sprache, insbesondere für Wahlprogramme. Der Verein Netzwerk Leichte Sprache erklärt in seinem Internetauftritt, was man darunter zu verstehen hat. Es ist ein spannendes Feld, für die sich gerade viele Übersetzer*innen qualifizieren und spezialisieren.

Die neun fatalen Fehler

Das hier sind die neun fatalen Fehler. Fehler sind per se nicht schlecht. Man lernt und wächst daraus. Im Deutschen gibt es dazu das geläufige Sprichwort Lehrgeld zahlen (müssen), was durch Schaden lernen oder aus Fehlern klug werden bedeutet.

  1. Eine fehlende Marketingstrategie von Ivone Wolter
  2. Für Übersetzungen zu wenig Zeit einplanen von Imke Brodersen
  3. Zu viele Stunden im Monat für einen einzigen Kunden arbeiten, von Andrea Halbritter selbst. Also nicht alle Eier in einem Korb legen ...
  4. Einen Neukunden vor Auftragsannahme nicht überprüfen, von Birgit Chengab
  5. in Fachgebieten übersetzen, in denen man sich nicht auskennt, von Nicole Sälzle
  6. als Übersetzer zu schnell auf Rückzug schalten, von Giselle Chaumien-Wetterauer
  7. den Wert von Berufsverbänden unterschätzen, von Else Gellinek,
  8. mit Agenturen arbeiten, die die Terminologiearbeit vernachlässigen (mein Gastbeitrag) und schließlich
  9. Diversifizierung (Erweiterung der Dienstleitungen) statt Skill Stacking (Spezialisierung), von Kay-Viktor Stegemann

Und hier ist der komplette Beitrag. Viel Spaß beim Lesen!

Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

Wortkombinationen - unterschiedliche Begriffe, gleiche Bedeutung

Meine erste Korrektur einer maschinellen Übersetzung

Deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Wortkombinationen - unterschiedliche Begriffe, gleiche Bedeutung

Ausdrücke oder Wortkombinationen, die äquivalent sind

In diesem Beitrag setze ich eine Reihe von Beiträgen über Wortkombinationen fort, die nicht wörtlich übersetzt werden können. Man muss stattdessen eine äquivalente Übersetzung mit dem gleichen Sinn finden, welche in der Zielsprache genauso verwendet wird, sowohl was die Bedeutung angeht als auch das Register (formelle oder informelle Sprache, womöglich Fachsprache usw.)

Weitere Ausdrücke oder Wortkombinationen

Im ersten Beitrag über diese Thematik habe ich folgende Begriffe aufgelistet:

  • über Körperteile (zum Beispiel sich etwas in den Kopf setzen = meterse algo entre ceja y ceja),
  • über Kombinationen, die aus zusammengesetzte Wörter bestehen (zum Beispiel Spielverderber/in = un/a aguafiestas).

Im zweiten Beitrag über äquivalente Ausdrücke gibt es weitere Ausdrücke über

  • Körperteile (jdn. an der Nase herumführen = tomarle el pelo a alguien),
  • Ausdrücke, die bei der Übersetzung spiegelverkehrt sind (schwarz-weiß = blanco y negro) und schließlich
  • Ausdrücke mit Tieren (zum Beispiel das Kinderspiel blinde Kuh = gallinita ciega).

Wortkombinationen mit unterschiedlichen Verben

In diesem dritten Beitrag wird es nun um Wortkombinationen mit Verben und mit Substantiven gehen. Bei den Kombinationen mit Verben geht es darum, dass die Substantive, die die Verben begleiten, sowohl auf Spanisch wie auf Deutsch gleich sind. Der Unterschied liegt im Verb, wie zum Beispiel bei eine Entscheidung treffen, auf Spanisch aber tomar una decisión. Weitere Beispiele hier unten:

Wortkombinationen FreundschaftWortkombinationen Trost

Wortkombinationen Aufmerksamkeit

Nominalgruppen: jede Sprache mit ihren eigenen Metaphern

Bei diesen Wortkombinationen sucht sich jede Sprache eine eigene Metapher mit zusammengesetzten Wörter, einer Kombination eines Adjektivs und eines Substantivs, oder mit bestimmten Präpositionen. Man muss diese Gruppen lernen, als wären sie einzelne Wörter. Hier fünf Beispiele. Hast du sie alle gewusst?

Wortkombination Zeitlupe

Wortkombinationen Alarmglocke
Wortkombinationen Präsentierteller
Wortkombination Haaresbreite
Wortkombinationen Hafen

Ein Podcast der LMU über die katalanische Sprache

Katalanisch lernen an der Universität

Podcast LMU

Ein Kollege der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hatte mir vorgeschlagen, mit ihm einen Podcast über die katalanische Sprache sowie über unsere StudentInnen aufzunehmen. Ich unterrichte an der LMU seit 2013 Katalanisch für Studenten der Romanistik und für andere Studierende der Geisteswissenschaften. In einigen Semestern kommen sogar Senioren dazu.

Mein Kollege möchte eine Reihe von Podcasts mit MitarbeiterInnen und StudentInnen des Instituts für romanische Philologie an der LMU München etablieren. Die Hauptsprache aller Podcast ist Spanisch, so wie dieser mit mir. Wir schließen aber nicht aus, dass wir in Zukunft einen Podcast auf Katalanisch aufnehmen. Und vielleicht wird er auch weitere Podcasts auf Portugiesisch und Galizisch produzieren.

Podcast teils zum Lesen, teils zum Hören

Der Podcast ist auf der interne Moodle-Plattform der LMU München zugänglich. So haben leider nur Mitarbeiter und immatrikulierte Studenten Zugang zu dem Podcast. Für alle weiteren an der katalanischen Sprache interessierten Personen biete ich hier den Inhalt des Podcast an. Aus Datenschutzgründen habe ich die Fragen meines Kollegen in Text transkribiert (weiter unten als LMU), meine eigenen Antworten (weiter unten als MV) sind dann aber zu hören.

Der Podcast

LMU: Hola a todos. Hoy quiero conversar con mi colega, Montserrat Varela, sobre el catalán. En castellano, pero no descartando que en próximos podcasts lo hagamos en catalán, o que le adjuntemos a este podcast una versión catalana. Hola Montse, ¿qué tal estás?

MV: Primera respuesta

LMU: ¿Qué piensas de la actual situación del catalán? ¿Crees que los fuertes debates y conflictos de los últimos años han contribuido positiva o negativamente a la percepción del catalán como lengua por parte de los no catalanoparlantes y potenciales estudiantes del catalán?

MV: Segunda respuesta

LMU: Pues pienso que los muchos vaivenes políticos y sociales sí pueden influir. Creo que se han roto algunos puentes, y eso, si es verdad, puede despertar el interés de querer saber más sobre el asunto y querer estudiar esa lengua y cultura catalana. Pero... por otro lado no creo que no pueda causar también el efecto de percibir como incierto el estatus social y político de la lengua y, por tanto, también su prestigio. Puede, por ejemplo, mermar la voluntad de hacer un semestre o año de intercambio en una universidad catalana, ¿no crees? Y volviendo a tus estudiantes, ¿qué motivación percibes en ellos?, ¿qué valor le dan ellos a su aprendizaje, según lo que te cuentan ellos?

MV: Tercera respuesta

LMU: Son aspectos interesantes. Pues, sí, parece que el estudiantado del catalán tiene un perfil más marcado, aunque, permíteme la objeción, seguramente no todos los estudiantes del español escogen esa lengua por prestigio o por haberla estudiado ya en el instituto. Lo que me llama la atención es que dices que la mayoría de las informaciones que se reciben aquí sobre Cataluña pequen en cierto grado de perspectivismo... puede ser... y que los estudiantes que normalmente tienes en clase tienen otros canales para informarse, sobre todo por estar vinculados a las regiones catalanoparlantes más allá del mero interés filológico. Entonces ¿cómo se podrían llegar a interesar por el catalán las personas carentes de este vínculo, un vínculo digamos más bien personal? ¿Qué aspectos de la lengua catalana, como fenómeno, resaltarías?

MV: Cuarta respuesta

LMU: Estoy totalmente de acuerdo, Montse. Y me parece también un buen comentario final. Así que, nada que añadir, salvo darte las gracias por protagonizar este podcast y mostrarnos algunos aspectos relevantes de la lengua y cultura catalanas, que, por cierto, ofrecemos en nuestro instituto como segunda lengua románica y hasta un nivel B2 inicial. Esperemos que la gente se siga apuntando, siga disfrutándolo, para conocer la realidad plural plural de España, lingüística y cultural, y no solo de España, como nos has recordado. Gracias, otra vez, y hasta luego.

MV: Quinta respuesta

LMU: Perfecte. Fins aviat a tothom! [Ausgezeichnet. Bis bald allerseits!]

Weitere Blogeinträge von mir über die katalanische Sprache:

Zwei unterschiedliche Begriffe, gleiche Bedeutung II

Äquivalente Übersetzungen von Ausdrücken oder Wortkombinationen

In letzten Beitrag meines Blogs habe ich eine erste Reihe von Ausdrücke oder Wortkombinationen zusammengetragen, die nicht eins zu eins - also wörtlich - übersetzt werden können. Der Übersetzer oder die Übersetzterin muss vielmehr nach einer äquivalente Übersetzung mit dem gleichen Sinn suchen, welche in die Zielsprache tatsächlich so verwendet wird und nicht so wie es im Ausgangstext erscheint.

Weitere Ausdrücke oder Wortkombinationen

Seit dem letzten Blogeintrag habe ich weitere solcher Ausdrücke gesammelt und bebildert. Mit den Bildern sieht man, welche Metapher beide Sprachen für den selben Begriff verwenden. Ein weiterer, willkommener Effekt dieser Arbeit ist es, dass man sich diese Ausdrücke viel besser merken kann. Ich habe es selbst bemerkt, wenn ich diese Ausdrücke übersetzten muss, erinnere ich mich wieder an die Bilder und muss die Übersetzung nicht wieder neu nachschlagen.

Spiegelverkehrte Ausdrücke

Spiegelverkehrte Ausdrücke sind  Wortkombinationen, die von der einen Sprache zur anderen die Reihenfolge der Wörter oder die Perspektive ändern, wie zum Beispiel Lebensgefahr. In der spanischen Sprache heißt es peligro de muerte, also Todesgefahr. Der Unterschied in diesem Paar liegt also in der Perspektive. Die nächsten zwei Beispiele ändern die Reihenfolge:

Wortkombinationen
Wortkombinationen

Ausdrücke und Wortkombinationen mit Körperteilen

Im ersten Beitrag über diesen Thema habe ich schon folgende Ausdrücke veröffentlicht:

  • über beide Ohren verliebt sein = estar enamorado/-a hasta la médula
  • sich etwas in den Kopf setzen = meterse algo entre ceja y ceja

Eine weitere Wortkombination ist die folgende, mit zwei wichtige Unterschieden, das Verb und den Substantiv. Auf Deutsch steht der Substantiv im Singular, im Spanischen dagegen im Plural:

  • den Rücken freihalten = cubrir las espaldas

Hier zwei weiteren:

Wortkombinationen
Wortkombinationen

Ausdrücke mit Tieren

Wie mit Körperteilen, sind Ausdrücke mit Tieren in beiden Sprachen sehr ergiebig. Im letzten Beitrag hatte ich die Wortkombination Gänsehaut = piel de gallina bebildert. Eine weitere  Wortkombination ist Krähenfüße = patas de gallo. Im folgenden, das berühmte Kinderspiel :-)

Im nächsten Beitrag werde ich über weitere Redewendungen bzw. Wortspiele berichten, die sich alle um unterschiedliche Verben oder Nomen drehen, aber alle mit derselben Bedeutung.

Zwei unterschiedliche Begriffe, gleiche Bedeutung

Unterschiedliche Begriffe für die gleiche Bedeutung

Es ist allgemein bekannt, dass beim Übersetzen man nicht Wort für Wort übersetzt. Man übersetzt die Bedeutung der Ausgangssprache in die Bedeutung der Zielsprache, und zwar genauso wie man sie geschrieben hätte, wenn dies Übersetzung keine wäre, sondern ein eigener Text. Die Bedeutungen müssen dann gleichwertig sein und können sowohl auf der Ebene der einzelnen Wörter, auf der Ebene von Gruppen von Wörtern oder gar auf der Satzebene äquivalent sein.

Der Äquivalenzbegriff in der Übersetzungswissenschaft

In der Übersetzungstheorie und der Forschung wird die Übersetzbarkeit von Wörtern und Begriffen seit Jahrzehnten unter dem Fachbegriff Äquivalenz diskutiert, und es gibt mittlerweile eine sehr umfangreiche Literatur dazu.

Äquivalenz gilt als Kriterium für die Vergleichbarkeit sprachlicher Erscheinungen.

Das vollständige Zitat kann man in diesem PDF Handout einer Studentin (im Fach Kontrastive Linguistik und Übersetzung) der Universität Düsseldorf nachlesen.

Bildhafte äquivalente Übersetzungen für die gleiche Bedeutung

Bei einigen Ausdrücke oder gar Redewendungen kann man sich die Bedeutung in Bildern vorstellen. Seit einiger Zeit liebe ich es, solche Redewendungen oder Wörter zu sammeln und dann mit Bildern darzustellen. Sie sind mir bei verschiedenen Übersetzungsaufträge vorgekommen oder sind mit beim Lesen eingefallen. Das ist eine gute Abwechslung für mich neben der Arbeit, als kleine Arbeitspausen, sozusagen, und das ist etwas, was mich immer interessiert hat. Hier im Blog habe ich mal über Redewendungen über das Brot und über diese beiden Redewendungen geschrieben. Und nun folgt eine kleine Auswahl von diesen Redewendungen oder Wörter, die zwischen Deutsch und Spanisch unterschiedlich aufgebaut sind, in der Bedeutung aber gleich:

Redewendungen mit Körperteilen

Begriffe und Bedeutung - Redewendungen
Begriffe und Bedeutung - Redewendungen

Zusammengesetzte Wörter (die im Spanischen nicht immer zusammengesetzt sind)

Begriffe und Bedeutung
Begriffe und Bedeutung
Begriffe und Bedeutung
Begriffe und Bedeutung

 

Alemania desconocida: Carola Rackete

Carola Rackete
CAROLA RACKETE (Créditos de la Imagen: Creador:Paul Lovis Wagner / sea-watch.org Imagen propiedad de: Paul Lovis Wagner / sea-watch.org Derechos de autor: Paul Lovis Wagner / sea-watch.org))

Zweiter Beitrag im Blog Alemania desconocida  - Unbekanntes Deutschland

Mein nächster Beitrag im Portal Alemania deconocida - Unbekanntes Deutschland ist Carola Rackete gewidmet, eine der berühmtesten Persönlichkeiten im Jahr 2019 in Deutschland. Der Beitrag ist auf Spanisch.

Sie wurde über Nacht berühmt, ohne dass sie es gewollt hätte. Denn sie ist eigentlich eine engagierte Umweltschützerin, wie sie immer wieder beteuert. Aber sie hatte 2019 den Mut, Menschen im Mittelmeer zu retten und dem ehemaligen Innenminister Italiens Matteo Salvini die Stirn zu bieten.

Seminar über Projektmanagement: ein Bericht

Projektmanagement - Die unsichtbare Arbeit einer Freiberuflerin

Irgendjemand hat mal mir gesagt, dass selbstständig zu arbeiten eigentlich bedeutet, dass man selbst und ständig arbeitet. Für Freiberufler wie mich bedeutet das, dass die Arbeit weder beginnt, wenn ein Auftrag bestätigt wird, noch endet, wenn wir ihn erledigen und dem Kunden lieferen.

Es gilt davor und danach viele Arbeitsschritte zu erledigen: E-Mails schreiben, das Arbeitsvolumen von Aufträgen einschätzen, eine Rechnung stellen, die Beobachtung der Zahlung, und manchmal auch das Einfordern einer ausstehenden Rechnung ... Mit wenigen Kunden kann man es noch im Griff haben, aber mit der Zeit, wenn die Zahl der Kunden wächst, kann man schnell den Überblick verlieren. …

Alemania desconocida - Unbekanntes Deutschland

Unbekanntes Deutschland - Alemania desconocida

Alemania desconocida ist ein Portal, das vom Mexikaner Omar Padrón gegründet wurde. Mit diesem Portal möchte er Deutschland auf Spanisch erklären.

Dieses Portal bündelt Beiträge über Städte, verschiedene Orte, lateinamerikanische YouTuber in Deutschland, Podcasts auf Spanisch, und vieles mehr.

Deutsche Biografien auf spanischer Sprache

Alemania - Deutschland - Elisabeth Selbert Im Jahr 2019 habe ich meine Zusammenarbeit begonnen. Meine Beiträge werden jeweils um eine berühmte deutsche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens oder der Kultur gehen und sollen etwa jede zwei Monate erscheinen. In meinem ersten Beitrag schreibe ich über Elisabeth Selbert, eine der vier Mütter des deutschen Grundgesetzes (von mehr als 60 Männern):

Viel Spaß beim Lesen!

 

Katalanisch online lernen

Katalanisch online lernen?

Katalanisch Online

Seit 2013 unterrichte ich in jedem Semester einmal die Woche Katalanisch an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Innerhalb der Europäischen Gemeinschaft ist Katalanisch nach der Sprecherzahl die 9. Sprache (es hat mehr Sprecher als z. B. Schwedisch, Dänisch oder Griechisch). Aber aufgrund seiner soziolinguistischen Lage (es wird in drei unterschiedlichen europäischen Staaten gesprochen: Spanien, Frankreich und Italien), ist Katalanisch eine ziemlich unsichtbare Sprache. Auf der Startseite von puntoyaparte kannst du eine kurze Erklärung über den Status und die Verbreitung der katalanischen Sprache in Spanien lesen.

Entsprechend gering ist die Anzahl der Personen, die Katalanisch lernen wollen. Auch die Angebote geeigneter Materialien in Deutschland, um Katalanisch zu lernen, kann man an den Fingern abzählen. Die Seminarteilnehmer an der Universität LMU München, die zu mir kommen, wissen schon von der Sprache, haben einen ersten Kontakt zu ihr und zu den Menschen gehabt und wissen ganz genau, warum sie es lernen möchten. Und viele fragen nach Materialien zum Selbststudium außerhalb des Unterrichts.

Katalanisch bei Sprachenlernen24.de

Der Verlag Sprachenlernen24.de hat sich auf große und kleine Sprachen spezialisiert. Seine Materialien sind ausschließlich online erhältlich; sprich man übt direkt am Computer. Viele interessante Sprachen wie Isländisch, Hindi, Baskisch oder Suaheli, für die die deutsche Verlagswelt kaum gedruckte Materialien herausgibt, sind auch im Lernangebot. Auf das Angebot für Katalanisch bei sprachenlernen24.de habe ich einen Blick geworfen.

Buchen kann man einzelne Kurse oder ein Gesamtpaket, das die Sprachlernniveaus A1 bis B2 umfasst. Im Jahr 2019 hatte ich das Niveau C1 mit Fachwortschatz aus unterschiedlichen Themen lektoriert. Das Angebot für Katalanisch wird also erweitert werden.

Langzeitmethode

Die Kurse basieren auf der Langzeitmethode, sprich Vokabeln oder kurzen Sätze werden so lange wiederholt und es werden solange Übungen vorgestellt, bis man diese gelernt und verinnerlicht hat. Die Minutenzahl, die man zum Lernen zur Verfügung hat, kann man täglich festlegen, aber auch während des Lernens einfach verlängern. Vokabeln werden natürlich nach Wortfeldern präsentiert; man kann sie laut hören, und zwischendurch Übungen zur Festigung machen. In Hörübungen  werden Vokabeln, Sätze von Muttersprachlern gesprochen. Bei den Hörübungen besteht auch die Möglichkeit, Hintergrundmusik einzuschalten.

Katalanisch Online Lernen
Sprachenlernen24.de: Satzübung auf Katalanisch

Baskisch Online Lernen
Sprachenlernen24.de: Übung für Baskisch, ich musste das ausprobieren

Andere Inhalte

Der Kurs beinhaltet auch andere Inhalte:

  • Ein Audiotrainer pro Kurs bzw. Niveau, der zweisprachig gehört wird. Die Lerner hören den Audiotrainer in einer bestimmten Reihenfolge.
  • Ein Forum, dem die Lerner ab dem 4. Lerntag beitreten können.
  • Ein Katalanisch-Wörterbuch, welches man herunterladen und auf dem Computer installieren kann.
  • Eine sehr ausführliche katalanische Grammatik in deutscher Sprache.

Katalanisch sprachenlernen24.de

Für das Selbststudium wird diese Grammatik sehr nützlich sein, zumal es im deutschen Markt kaum Materialien für Katalanisch als Fremdsprache gibt. Es gibt zwar viele Publikationen aus sprachwissenschaftlicher Sicht; das ist aber nicht der Zweck meines Unterrichts. Für meine Lerner ist aber das Angebot von Sprachenlernen24.de genau das Richtige, wenn sie außerhalb des Unterrichts sich selbstständig mit der katalanischen Sprache beschäftigen möchten.

Eine neue Agentur in München - Mi Guía Hispania

Erstes Treffen spanischsprachiger UnternehmerInnen in München

Agenda 1er encuentro de empresarios
Agenda 1er Encuentro de Empresarios Hispanos(as) & Bloguero(as)

Am 25. Mai 2019 fand in München ein erstes Treffen spanischsprachiger UnternehmerInnen statt, wie ich hier in einem Blogeintrag angekündigt hatte. Das Treffen war ziemlich gut besucht, mit etwa zusammen 50 angemeldeten Teilnehmern und weiterem Publikum, der in letzter Minuten spontan teilnahm.  Außer dem angekündigten Programm (siehe unten), gab es ein paar Überraschungen, wie zum Beispiel die Verlosung von drei Stadtführungen zu zweit durch München, die der Münchener Anbieter Radius Tour gesponsert hatte.

Am Laufe des Tages gab es verschiedene Präsenzvorstellungen und auch Videovorstellungen von TeilnehmerInnen, die nicht anwesend sein konnten. Die junge Firma Pacandé, die Kaffee aus Kolumbien direkt als Fairtrade Produkt importiert und hier in Deutschland vertreibt, versorgte alle Teilnehmer über den ganzen Tag mit frischen Kaffee.

Die neue Agentur MGH

In der zweiten Tageshälfte hat, Valentina Backhaus-Sánchez unsere Agentur vorgestellt. Die Initiative, eine Agentur zu gründen, ging von Valentina Backhaus-Sánchez, Mexikanerin und waschechte Unternehmerin aus. Valentina Backhaus-Sánchez hatte mich 2013 über das Internet gefunden. Sie war gerade dabei, eine Messe Hispania LA Messe im Großraum Frankfurt für spanisch sprechende UnternehmerInnen zu organisieren. Man konnte einen Stand mieten oder eine Anzeige im Messekatalog buchen. Ein halbes Jahr davor kam gerade mein Sohn Felix auf die Welt und ich konnte nicht so einfach verreisen. Deshalb buchte ich nur eine Anzeige im Messekatalog.

Ein kleiner Umweg: eine zweisprachige Zeitschrift

Zwei Jahre später zog sie aus privaten Gründen nach München und sie rief mich erneut an. Valentina hatte vor, eine zweisprachige spanisch-deutsche Zeitschrift zu gründen und wollte mich als Übersetzerin und Lektorin dabei haben. Ich fand die Idee gut, denn etwas Vergleichbares gab es in München nicht. Das Vorbild für die Zeitschrift ist La Guía, welche seit Jahren in Frankfurt etabliert ist. Sie wollte etwas ähnliches aufbauen, und dafür suchte sie Unterstützung.

Das Ergebnis heißt Mi Guía Hispania und ist neben der Onlinepräsenz in gedruckter Form auch in etwa 150 Verteilzentren im Großraum München inklusive Ingolstadt, Regensburg und Nürnberg zugänglich. Die Zeitschrift wird auch in Botschaften und Konsulaten von lateinamerikanischen Ländern und Botschaft und Konsulaten Spaniens in der Bundesrepublik verteilt. Valentina Backhaus-Sánchez hat damit ein großes Netzwerk an spanisch sprechenden UnternehmerInnen oder von solchen, die diese Gruppe ansprechen will, aufgebaut. Ab 2019 gehen wir einen Schritt weiter. Wir haben gemeinsam die Marketingagentur Mi Guía Hispania gegründet, mit der wir mehrsprachige Dienstleistungen anbieten möchten.

Was bieten wir

Agentur MGH

Das sind zusammengefasst die Dienstleistungen, welche wir als Agentur anbieten möchten:

  • Entwicklung von Werbekampagnen inklusive des entsprechenden Werbedesigns für das gewünschte Kommunikationsmedium. Ausarbeitung von Werbetexten für die unterschiedlichsten Medien und deren Übersetzung in die erforderlichen Sprachen.
  • Übersetzung Ihrer Internetpräsenz, kompletter Websites und Inhalte in den sozialen Medien in verschiedenen Sprachen. Wir entwickeln Ihren Marketingauftritt sowohl online als auch offline.
  • Entwicklung des Corporate Designs und eines Slogans für Ihr Unternehmen.
  • Marktstudien und Beurteilungsstrategien, um Geschmack und Vorlieben des Zielmarktes festzustellen.

 

Die dritte Sprache bei einer Übersetzung und ihr Lektorat

Die dritte Sprache

Wie die Übersetzerin und Schriftstellerin Anna Rossell in ihrem Buch "Manual de traducción alemán-castellano" beschreibt, erzeugen ÜbersetzerInnen eine dritte Sprache, wenn sie die Sprache A in die Sprache B übersetzen, selbst wenn die Sprache B ihre Muttersprache ist. In einigen Aspekten der Übersetzung, steht diese dritte Sprache zwischen der Ausgangs- und der Zielsprache. Mehr als einmal haben wir übersetzte Texte gelesen, die wir zwar verstehen, die aber nicht gut klingen. Sie sind in dieser dritten Sprache geschrieben worden. Verständlich, aber in manchen Stellen zu nah an der Ausgangssprache. An dieser Stelle setzt das Lektorat an.

In meiner Arbeit als Lektorin bin ich einigen Beispielen dieser dritten Sprache begegnet. Schon 2014 habe ich in diesem Beitrag darüber geschrieben. Neulich aber habe ich eine Veröffentlichung über einen deutschen Forscher lektoriert, die hervorragend übersetzt worden ist, dennoch auch nicht frei von dieser dritten Sprache war. In diesem Beitrag habe ich dazu einige Beispiele gesammelt.

Die Ausgangssprache und ihr Lektorat

Dritte Sprache

Jubiläum

Die Veröffentlichung wurde zum Geburtstagsjahr eines Forschers verfasst und übersetzt, der schon längst gestorben ist. Ein Wort dafür auf Deutsch ist Jubiläum. Die Übersetzung aber spricht von este jubileo, das auf Spanisch zwar existiert, aber eine andere Bedeutung hat.

In diesem Kontext, von fiesta conmemorativa, oder aniversario zu sprechen ist angemessener.

Sammlung

Die Veröffentlichung befasst sich auch mit einer Umfrage, die die Autorin unter Experten gemacht hat. Bei der Umfrage hat die Autorin Daten gesammelt, und die Übersetzung spricht dann von einer recolección, was m. E. zu nah an das deutsche Wort Sammlung angelehnt ist. In diesem Zusammenhang ist recopilación oder recogida besser.

Blick

Ein weiteres Substantiv, welches jeweils anders übersetzt werden muss, je nachdem, was der Text aussagt, ist Blick, also vista, das aber auch als mirada übersetzt werden kann. In der Übersetzung der Veröffentlichung wird empfohlen, dass wir eine vista diferenciada auf das Gebiet, das der Forscher untersucht hat, werfen. In diesem Zusammenhang ist una mirada diferenciada besser, und so habe ich im Lektorat korrigiert.

Bestimmte Verben

a) Auch Verben wie sorgen für, verbinden oder sich bieten muss man immer an die jeweiligen Zusammenhänge anpassen. In der Übersetzung stand, dass der Forscher sich als Projektionsfläche anbietet: "ofreciéndose como una figura de proyección".

Dritte Sprache

Dieses Gerundium ofreciéndose kommt aus dem Original sich bieten und ist im Deutschen  richtig in seiner metaphorischen Bedeutung. Aber dieser Forscher hat sich niemals aktiv angeboten. Die Botschaft ist eine Projektion auf die heutige Zeit. Hier wäre mein Vorschlag näher an einer flüssigen Lektüre: "... [él] se brinda como una figura de proyección".

b) An einer anderen Stelle spricht der Text davon, dass wenige Leute die Schriften und die Gedanken des Gelehrten genutzt haben, sich einer Sache zu widmen. Im spanischen Text wird es wörtlich übersetzt mit "aprovecharse de esta oportunidad de ocuparse de sus escritos o de su pensamiento"

Auf Spanisch aber widmen wir uns nicht einer Sache, wenn es ums Lernen oder um eine Forschung geht. Eine natürlichere Übersetzung würde es so umformulieren: "Aprovecharse de esta oportunidad de estudiar sus escritos o su pensamiento".

Die Übersetzung von hier

Anna Rossell spricht auch darüber, dass die deutsche Sprache viel mehr Bezüge im Satz selbst oder auch satzübergreifend benötigt. Wörter wie darin, davon, das, dazu, es oder hier sind von der Grammatik her nötig. Die spanische Sprache braucht aber nicht so viele direkten Bezüge, und dann muss man diese weglassen oder den Satz umschreiben. In meiner letzten Korrektur über die oben erwähnten Veröffentlichung standen mehrere Beispiele mit einer zu nahen Übersetzung von hier. Hier drei Beispiele:

1. Beispiel:

Así, a menudo se le atribuye un papel importante en la búsqueda de una nueva identidad [...]. Aquí en cierta medida, se tiende a ver [al investigador] como uno de los «padres fundadores

Vorschlag: En este caso, en cierta medida...

2. Beispiel:

Un ejemplo de esto es [ciudad]: aquí se da un notable interés en [el investigador]

Vorschlag: en esta ciudad

3. Beispiel:

La sugerencia explícita de [país que conoció el investigador] aquí fue que el año 2019 debería ser usado como una oportunidad para discutir abiertamente los temas clave que conforman el pensamiento y el trabajo de [el investigador].

Vorschlag: en este sentido, en este contexto

Es gab viele weitere Fälle, denn die Veröffentlichung umfasst knapp 300 Seiten. Aber wie anfangs erwähnt, ist die Übersetzung ins Spanische ausgezeichnet. Hier wollte ich nur ein einige Beispiele vom Lektorat einer Übersetzung sammeln, bei der man viel entfernter vom Ausgangstext liest und korrigiert.

Erstes Treffen spanisch sprachiger UnternehmerInnen in München

Spanischsprachige Menschen in Deutschland

Seit mindestens Anfang des 21. Jahrhunderts hat die Mobilität und die Präsenz von spanisch sprechenden Menschen sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa und anderswo deutlich zugenommen. Viele von ihnen sind zu ihren Ländern zurückgekehrt. Diejenigen aber, die geblieben sind, haben zu einer größeren Sichtbarkeit der spanischen Sprache und der Kultur ihrer Länder im Land, das sie aufgenommen hat, beigetragen. Viele von ihnen haben hier sich hier selbstständig gemacht, haben ein Unternehmen gegründet oder aber bloggen und/oder drehen Videos über ihr Leben hier in Deutschland.

Treffen 1er Encuentro de empresarios

Erstes Treffen spanisch sprechender BloggerInnen, UnternehmerInnen und YouTuberInnen

Um diese Community zusammenzuführen, hat meine Kollegin und Freundin Valentina Backhaus-Sánchez zum 25. Mai 2019  zu einem Treffen in München aufgerufen. Ziel ist es, dass sie sich und ihre Dienstleistungen vorstellen und sich auch untereinander kennenlernen können. Das allgemeine Publikum ist selbstverständlich auch eingeladen, daran teilzunehmen. Man muss nur Interesse und Neugier mitbringen. Und wenn dieses erste Treffen erfolgreich ist, es auch in den nächsten Jahren zu wiederholen.

Wer möchte, kann sich mit einem Vortrag von mindestens 15 Minuten vorstellen. Es besteht auch die Möglichkeit, Info-Tische aufzustellen, um Werbematerial oder Produkte vorzustellen und ggf. zu verkaufen. Nach einer Präsentationsrunde am Vormittag, wird der Schwerpunkt am Nachmittag das Networking unter den Teilnehmenden sein.

Zwei Blogger reden darüber

Omar Padrón, oder Herr Padrón, ein Mexikaner, der in Deutschland lebt und über sein Leben bloggt, hat dieses Video gedreht, in dem er über dieses erste Treffen in München erzählt.

Montse, eine spanische Bloggerin, die in Münster lebt und über ihr Leben in Deutschland schreibt, hat auch über das Treffen in ihrem Beitrag geschrieben. Leider sagt sie auch selbst, dass sie nicht dabei sein kann. Vielleicht nächstes Jahr.

Kommt alle zahlreich! Es wird ein schöner Tag in München :-)

Wann?

Am Samstang, den 25. Mai 2019
Von 10:00 bis 18:00 Uhr

Wo?

Dachwerk Event
Kolosseumstraße 1
80469 München

Einen guten Rutsch ...

Einen guten Rutsch

Einen guten Rutsch ... und ein schönes, fantastisches, frohes, glückliches, erfolgreiches, erfülltes neues Jahr 2019!

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Die Zeit, sie rennt! Gott sei Dank gibt es eines, auf dass ich mich immer verlassen kann: Und das sind Sie! Bleiben Sie so, wie Sie sind, denn ich freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen! Liebe Grüße und Wünsche für das neue Jahr von mir, Montserrat Varela Navarro, puntoyaparte.

Ja richtig Catharina Elisabeth Goethe ist die Mutter des großen Wolfgang Goethe.

Meine erste Korrektur einer maschinellen Übersetzung

Maschinelle Übersetzung - Postedition

IÜbersetzung Posteditionm Oktober 2018 hatte ich einen interessanten Auftrag erhalten: die Korrektur einer maschinellen Übersetzung auf Spanisch, mit Ausgangssprache Englisch. Manche Übersetzer wollen davon nichts wissen, ich jedoch finde, dass die maschinelle Übersetzung gar nicht mehr wegzudenken ist und dass im Gegenteil ihre Anwendung eher zunehmen wird. Das heißt aber nicht, dass die maschinellen Übersetzungen so weit sind, dass man sie auch veröffentlichen kann. So weit sind sie nicht, und deswegen bin ich fest davon überzeugt, dass wir ÜbersetzerInnen noch viel zu tun haben werden.

Als Forschungsgebiet gehört die maschinelle Übersetzung der Computerlinguistik und ist ein Teilbereich der künstlichen Intelligenz. Die menschliche Übersetzung ist Gegenstand der angewandten Sprachwissenschaft.

Postedition

Der Fachbegriff für diese Art Korrektur nennt man Postedition, also das Editieren eines Textes nachdem er durch eine Maschine übersetzt worden ist. Dieser kurzer Beitrag von textmaster.de beschreibt die Postedition ebenfalls.

Der Auftrag

Der Auftrag war ein Booklet aus dem Englischen, welches der Kunde in die spanische Sprache über die maschinelle Übersetzung hat übersetzen lassen. Das Ergebnis konnte man lesen, aber es war natürlich an vielen Stellen holprig bis fehlerhaft. Es ging um Finanzen und die Entwicklung einer neuen App, und abgesehen von ein paar Fachbegriffe, war der Text stilistisch nicht anspruchsvoll. Aber insgesamt habe ich drei Hauptschwäche festgestellt:

  1. Da der Ausgangstext im Englischen war, hat die maschinelle Übersetzung ständig zwischen (Du) und usted (Sie) gewechselt, also zwischen Duzen und Siezen. Warum, konnte ich nicht ganz erkennen, also habe ich mich für die Anrede auf Spanisch entschieden, damit der Text einheitlich war.
  2. Die maschinelle Übersetzung konnte auch nicht zwischen Synonymen unterscheiden. Zum Beispiel bei den Adjektive misleading, deceiving und blurring hat sie jeweils nur dreimal hintereinander engañoso übersetzt.
  3. Sie kann auch Redewendungen nicht richtig übersetzen. Zum Beispiel fresh as a cucumber. Auf Spanisch ist es nicht fresco como un pepino sondern fresco como una lechuga oder fresco como una rosa.

Mein Fazit ist, dass wir als ÜbersetzerInnen keine Angst haben müssen vor Google Translate, DeepL oder anderen weiteren Diensten, die noch kommen mögen. Man kann eigentlich das Gegenteil sehen: dass es eine gute Nachricht ist, dass sie da sind, denn mit ihnen werden wir noch viel zu tun haben. Wer mehr über das Thema erfahren und es vertiefen möchte, kann hier (auf Französisch) weiter lesen.

Zwanzig Jahre in Deutschland

Das Jahr 1998 - 20 Jahre in Deutschland

Mein Deutschland

Im Sommer 1998 bin ich zum Studieren nach Deutschland gekommen. Mein Ziel war es, zwei Jahre zu bleiben und dann nach Katalonien zurückzukehren und dort als Deutschlehrerin zu arbeiten. Damals konnte ich nicht erahnen, dass aus den zwei Jahren, im Jahr 2015 zehn Jahre Freiberuflichkeit wurden, und jetzt zwanzig Jahre und eine wundervolle Familie mit zwei Söhnen werden würden.

Beruflicher Werdegang

Fast mein gesamter beruflicher Werdegang ist hier in Deutschland gelaufen. Zuerst in den fünf Jahren in Dresden, wo ich vor allem Spanisch unterrichtet habe, danach seit 2003 in München, wo ich das geworden bin, was ich jetzt bin: freiberufliche Autorin, Lektorin und Übersetzerin. Ich unterrichte auch, aber in einem viel geringeren Anteil als früher.

Was habe ich von der deutschen Kultur angenommen

So viele Jahre in Deutschland färben ab. Und natürlich habe ich vieles angenommen, was in meinem Heimatland nicht üblich ist. Ich finde alles hier fantastisch:

  • Die Schuhe: hier zieht man sich die Schuhe aus, wenn man eine Wohnung oder ein Haus betritt. Sogar Schüler machen das.
  • Der Tagesablauf. Man beginnt hier den Tag zwar sehr früh, dafür ist alles straffer organisiert und man hat am Abend mehr Zeit für sich, auch was das Leben mit Kindern angeht.
  • Die Schultüte: ich durfte selbst zweimal diesen wunderbaren Brauch durch meine Kinder erleben.
  • Die Ruhezeit nach 20:00. Die Hausordnungen in diesem Land sind einen eigenen Beitrag wert. Was ich aber am meisten schätze, dass man hier die Ruhe der Nachbarn am Abend wirklich respektiert.
  • Anstoßen, und sich dabei in die Augen schauen. Das ist ein muss! Alle müssen sich gegenseitig anschauen. Ungewohnt am Anfang, aber auch richtig und schön, dass man alle Beteiligte berücksichtigen muss.
  • Die liebe rote Ampel, die viele Ermahnungen wegen der Kinder ... und sogar eine Geldstrafe. Ja, ich musste vor vielen, vielen Jahren fünf Euro zahlen, weil ich gegen Mitternacht, kein Verkehr weit und breit, eine rote Ampel überquert habe. Den Moment werde ich nie vergessen.
  • Die Mülltrennung. Machen wir natürlich zu Hause mit.
  • Die Pünktlichkeit, insbesondere bei privaten Treffen und, ganz wunderbar, bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Selbst als Jugendliche war ich immer pünktlich, und nicht selten musste ich auf meine Freunde warten, wenn wir ausgegangen sind. Die allgemeine und von allen Seiten praktizierte Pünklichkeit passt sehr gut zu meinem Naturell.
  • Das Augenblinzeln zum Hallo sagen. Ich finde es ganz schön, wie viele Menschen hier die Augen blinzeln als Zeichen des Hallo sagen. Ich kann es leider nach so vielen Jahren nicht ... :-(
  • Die Sitte vor dem Geburtstag nicht zu gratulieren. OK, wenn das so ist.
  • Das Brot. Das deutsche Brot. Ich will nie mehr darauf verzichten.
  • Da ich auch Mutter bin, haben mein Mann und ich die Vorzüge der deutschen Familienpolitik genossen, vor allem nach den Reformen von Frau von der Leyen als Familienministerin. Ein anderes Thema ist die Betreuung der Kinder bis in die Grundschule hinein. Da hat Deutschland noch viel Nachholbedarf, aber das wäre wieder ein eigener Beitrag.

Bei aller Integration gibt es ein paar Dinge, die sich für mich nicht verändert haben. Zum Glück ist diese Liste kürzer als die erste:

  • Meine Nachnamen. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Frauen hier auf den Namen verzichten, wenn sie heiraten. Wir sind doch keine Kinder. Wenn Männer es so oft machen würden, wie es Frauen tun, wäre es für mich OK.
  • Wasser ohne Gas, bitte! Bis jetzt habe ich mich nicht an das Mineralwasser mit Kohlensäure gewöhnt, und ich finde es eine Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet das Land mit den besten Wasserleitungen überhaupt, so sehr das Leitungswasser verabscheut.
  • Filterkaffee mit Sahne. Nein, danke! Bitte ein Cappuccino oder ein Latte Macchiato. Als ich in Dresden gewohnt habe, vor zwanzig Jahren, gab es nur Filterkaffee mit Sahne, kein Cafe con Leche, kein Cortado. Mit den Jahren aber, wurde der Cappuccino in Deutschland entdeckt - meine Rettung.
  • Süße Hauptmahlzeiten, also Mittagessen! Mein erster Kontakt mit Deutschland war mit 17 Jahren ein Sommercamp in Bremen. Ich werde nie vergessen, als man uns zum Mittagessen, dazu schon um 13:00 Uhr (sooo früüüüh!!) eine rote Suppe servierte. Später habe ich erfahren, dass es rote Grütze war. Heute essen meine Kinder manchmal Kaiserschmarrn, Grießbrei oder Pfannkuchen mit Vanillesoße oder ähnliches. Aber nur in der Schule - zu Hause nein.
  • Das Siezen ist eine hohe Kunst. Am Anfang habe ich immer überall gesiezt, man weiß ja nie. Jetzt, da ich mich besser auskenne und sich das Siezen selbst unter den deutschen Landsleuten verändert, kann ich besser differenzieren. Aber ein Rest Unsicherheit ob ich es richtig mache bleibt immer noch.

Übersetzerin für einen Selfpublisher

Die Anfrage eines Selfpublishers

EndAmandan Selfpublishere 2017 erreichte mich eine überraschende Anfrage per E-Mail. Ein Autor und Selfpublisher, also ein Autor welcher seine Werte selbst verlegt bzw. im Eigenverlag veröffentlicht, wollte seine Bücher auf Spanisch übersetzt bekommen und fragte nach einem Kostenvoranschlag für die Übersetzung von fünf Büchern, die er gleich mit im E-Mail-Anhang mitschickte. Alle Bücher waren Sammlungen von Aphorismen und Weisheiten, die der Autor schon auf Deutsch veröffentlicht hatte.

Nach einer regen digitalen Konversation einigten wir uns auf ein Pauschalpreis pro Buch. Bis zum Ende des Jahres 2017 hatte ich für ihn fünf Bücher übersetzt, die er gleich layoutete und verlegte. Man kann sie als E-Books oder auch als gedrucktes Buch beziehen. Den Namen des Autors werde ich hier nicht verraten, denn ich weiß nicht, ob er noch mit seinem alten Namen genannt werden möchte. Seine Bücher auf Deutsch sowie meine Übersetzungen sind alle noch auf amazon.de und amazon.es erhältlich.

Wir hatten uns auf weitere Bücher für das kommende Jahr geeinigt, mit festen Preisen pro Buch und auch festen Abgabetermine. Insgesamt wären es etwa dreizehn Bücher gewesen.

Die zwei Überraschungen

Dann, Ende des Jahres 2017, kam für mich die erste Überraschung. Alles stoppen. Ich dürfte nichts weiter übersetzen. Warum, weiß ich nicht. Ich habe natürlich nicht nach den Gründen gefragt.

Aber das war nicht das Ende der Beziehung zwischen mir und dem Selfpublisher. Im März 2018 kam die zweite Überraschung. Er hätte drei weitere Bücher, auch diesmal  Sammlungen von Aphorismen und Weisheiten, und er hätte auch noch den alten Namen abgelegt und einen neuen angenommen: Amandan. Die drei neuen Bücher, alle Die Weisheiten des Amandan genannt, habe ich zwischen März und April 2018 übersetzt, und man kann sie einzeln oder als Sammlung beziehen.

Seitdem habe ich nur kleinere Texte für ihn übersetzt, vor allem für die Seite von Amazon. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Er selbst weiß es nicht, denke ich, denn wie er sagt, "lebt er [heute] zurückgezogen und tut generell sehr wenig und wenn dann nur noch aus der spontanen Freude heraus".

Nun bin ich gespannt, wann er wieder Freude empfinden wird, weitere Bücher zu schreiben und vielleicht auch diese durch mich übersetzen zu lassen. Bis jetzt war es eine sehr bereichernde Erfahrung für mich.

SOLO - ein Abenteuer als Lesebuch Spanisch - Deutsch

Lesebuch Spanisch

SOLO - Lesebuch SpanischPlötzlich und ganz unerwartet, befindet sich Martín ganz allein auf der Welt. Ein weißes Licht fällt über die Stadt und löscht alles aus. Nur Martín und sein Hund Bobi überleben. Ein neues Leben beginnt für Martín und Bobi ... Ein Lesebuch Spanisch - Deutsch auf dem Niveau A2.

SOLO ist nun in der  2. überarbeitete Auflage als Printausgabe erschienen. Über die erste Auflage habe ich im Januar 2015 berichtet. Das Buch in erster Auflage gab es nicht als Print sondern nur als E-Book. Bei Books on Demand, dem Verlag der zweiten Ausgabe, gibt es eine Leseprobe. SOLO kann auch direkt im BuchShop von Books on Demand erworben werden.

Die Autorin

Die Autorin des Lesebuch Spanisch - Deutsch ist Berta Villarino Cirici, Journalistin, Schriftstellerin und engagierte Spanischlehrerin. Auf Ihrer Webseite findet man weitere Informationen über sie, und auf Amazon sind weitere Bücher von ihr aufgelistet.

Das Buch

Diese fantastische Geschichte ist an den Roman Mecanoscrit del segon origen* (1974) des katalanischen Schriftstellers Manuel de Pedrolo** angelehnt, geht aber ganz deutlich eigene Wege. Wie die Autorin selbst sagt: "Fantastische Geschichten zu schreiben ist wie laut nachzudenken über Aspekte, für die der Alltag keine Zeit zulässt. Ich habe diese Geschichte in mir viele Jahre getragen, schon im Jugendalter, als wir im Gymnasium den Roman von Manuel de Pedrolo gelesen haben. Die Möglichkeit, diese Geschichte zu schreiben, kam viele Jahre später, in einem konkreten Zeitpunkt in meinem Leben. Und dann entschied ich, sie endlich zu schreiben und sie in Selbstverlag zu veröffentlichen."

* und ** Links in katalanischer Sprache

Struktur des Buches

Das Buch hat jeweils elf zweisprachige Kapitel. Links ist der Text auf Spanisch, rechts der deutsche Text. Im Anschluss an jedes Kapitel folgt eine kleine Übung. Die Lösungen zu den Übungen sind alle im Anhang zu finden.

Die Übersetzung des deutschen Textes hat Maria Muñoz Muñoz verantwortet, die den Verlag Culturella gegründet hat. Im Anhang befindet sich auch eine kurze, übersichtliche Grammatik, die die Stufen A1 bis A2 umfasst. Das war mein Beitrag zu diesem Projekt.

Berta Villarino selbst sagt über uns: "Ein entscheidender Faktor, um SOLO zu schreiben und als Buch zu veröffentlichen war Maria Muñoz Muñoz, die Übersetzerin. Sie und ich haben uns zufällig kennengelernt, durch einen Arbeitskollegen. Maria ist auch Schriftstellerin, sie ist Deutsche mit spanischen Wurzeln und komplett zweisprachig. Zusammen haben wir über unsere Pläne gesprochen und sie hat an SOLO vom ersten Augenblick an geglaubt. Montserrat Varela fand das Projekt auch interessant und hat uns ihre Zusammenarbeit angeboten. Ihre Zusammenarbeit war entscheidend, um aus SOLO ein didaktisches Material zu machen".

Zielgruppe

Das Buch richtet sich an Spanischlerner, die das Niveau A2 erreicht haben oder dabei sind es zu erreichen. Es ist geeignet als Selbststudium oder auch als Begleitmaterial in einem Kurs an Gymnasien bzw. Berufsschulen oder auch in der Erwachsenenbildung, sei es an einer VHS oder einer Privatschule.

SOLO
Berta Villarino Cirici
2., überarbeitete Auflage 2018
Herstellung und Verlag: BoD - Books ond Demand, Norderstedt
ISBN: 9783746088709

Deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Geläufige deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Bei meinem letzten Lektorat für eine Agentur, für die ich regelmäßig eine Mitarbeiterzeitschrift lektoriere, tauchte der Ortsname Brunswick auf. Zunächst habe ich an einen Fehler geglaubt, schließlich ist die Zeitschrift für Mitarbeiter eines deutschen Konzern. Ich bin zunächst nicht darauf gekommen, dass dieser Stadtname die spanische Bezeichnung eines deutschen Ortsnamens ist. Der Name kam mir holländisch vor :-)

Nach einer kurzen Recherche hatte ich es herausgefunden: es ging um die deutsche Stadt Braunschweig, und die Arbeit der Übersetzer / der Übersetzerin war einwandfrei.

Die Übersetzung von Ortsangaben ist immer ein Politikum, aber es gibt in jeder Sprache Traditionen und Namen, für die sich Übersetzungen eingebürgert haben. Ortsangaben sind  Wälder, Seen, Inseln, Meere, Berge, Regionen und Flüsse. Im Falle mancher deutscher Ortsangaben gibt es eine Reihe von Städten, die traditionell immer übersetzt werden. Die auffälligste Gruppe sind die Städten, welcher in der Zeit des römischen Reiches gegründet wurden oder von den Römern in Latein getauft wurden:

Aachen = Aquisgrán; Köln = Colonia; Trier = Tréveris; Speyer = Espira; Regensburg = Ratisbona; Wien = Viena

Übersetzungen von Ortsnamen können wörtliche Übersetzungen Königssee = Lago del Rey (See des Königs) oder die Verwendung von traditionellen Bezeichnungen Ostsee = Mar Báltico (Baltisches See) sein.

Andere deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Andere deutsche Ortsnamen auf Spanisch sind genauso geläufig wie die oben, andere nicht. Sie alle werden aber für Landkarten, Lehrwerke oder in der Presse durchaus verwendet. Und natürlich auch bei Übersetzungen. Hier eine kleine Auswahl. Welche sind Ihnen schon bekannt?

Bayern Baviera
Sachsen Sajonia
Frankfurt am Main Fráncfort del Meno
Göttingen Gotinga
Tübingen Tubinga
Niedersachsen Baja Sajonia
Nordrhein-Westfalen Renania del Norte-Westfalia
Rheinland-Pfalz Renania-Palatinado
Saarland Sarre
Schwaben Suabia

Eine sehr ausführliche Liste der deutschen Ortsnamen findet man hier.

Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

verdoppelte Abkürzungen

Im spanischen Zeichensystem gibt es eine kleine Anzahl von verdoppelten Abkürzungen. Diese werden verwendet, wenn der dazugehörige Titel oder die Institution in der Mehrzahl ist.

Obwohl es keine allgemeine Norm dafür gibt, wie man diese Abkürzungen schreiben soll, nicht einmal von der Real Academia Española (Königlich Spanische Akademie), ist die normale Schreibweise mit einem Leerzeichen zwischen den Buchstaben und jeweils mit einem Punkt: CC. OO. Das Leerzeichen wird mit der Tatsache erklärt, dass die ausgeschriebenen Wörter mit einem Leerzeichen getrennt werden. Diese Abkürzung gilt übrigens für die spanische Gewerkschaft Comisiones Obreras.

Einige Zeitungen, Zeitschriften weichen dennoch von dieser Norm ab. So sind folgende zusätzliche Varianten entstanden:

  • mit Punkt aber ohne Leerzeichen: CC.OO.
  • ohne Punkt aber mit Leerzeichen: CC OO
  • ohne Punkt und ohne Leerzeichen: CCOO

Eine kleine Auflistung

Nun eine kleine Auflistung von verdoppelten Abkürzungen. Diese und andere, die hier nicht aufgelistet werden, sind allgemein bekannt (einige mehr als andere). Wenn man sie vorliest, werden sie deswegen mit dem entsprechenden vollen Namen bzw. Titel ausgesprochen. Man liest also nicht die einzelnen Buchstaben wie bei anderen Abkürzungen, sondern als würde im Text keine verdoppelte Abkürzungen vorliegen.

CC. OO. Comisiones Obreras [spanische Gewerkschaft] - wörtlich Arbeiterkommissionen
EE. UU. Estados Unidos - Vereinigte Staaten (von Amerika)
CC. AA. Comunidades Autónomas [in Spanien] - Autonome Gemeinschaften
RR. PP. Relaciones públicas - Öffentlichkeitsarbeit
RR. HH. Recursos Humanos - Personalabteilung
JJ. OO. Juegos olímpicos - Olympische Spiele
DD. HH. Derechos humanos - Menschenrechte
FF. AA. Fuerzas Armadas - Bewaffnete Kräfte = Armee
FF. CC. Ferrocarriles - Eisenbahnen

 

Weltsprachen und zweitmeist gesprochene Sprachen

Der Begriff der Weltsprachen

Es gibt zwei Hauptdefinitionen für das Konzept der Weltsprachen:

  • einerseits sind Weltsprachen international benutzte Verkehrsprachen, deren Nutzung weit über ihr Ursprungslang reichen,
  • andererseits definieren sich Weltsprachen nach der Anzahl ihrer Sprecher.

Weltsprache als Verkehrssprache

Der ersten Definition nach ist die englische Sprache natürlich die erste Weltsprache überhaupt, obwohl sie weniger Sprecher hat als beispielsweise Chinesisch oder Arabisch. Als Verkehrsprache ist Englisch zur Lingua Franca unserer Zeit geworden, so wie früher diese Rolle das Latein in Europa inne hatte.

Weltsprache als meistgesprochene Sprache

Aber was ist mit der zweiten Definition? Die Weltsprachen werden nach der Zahl der Sprecher gezählt, wobei hier sowohl Muttersprachler als auch Sprecher einer Zweitsprache zählen. Diese Zweitsprache muss aber von diesen Sprechern im Alltag gesprochen bzw. verwendet werden. Man zählt also nicht alle Fremdsprachen, die die Bevölkerung beherrscht, sondern nur diejenigen, die im Alltag wirklich Verwendung finden.

Auf der Webseite Statista finden wir eine Liste der meistgesprochenen Sprachen der Welt, die nach der zweiten Definition als Weltsprachen gelten. Diese sind, kurz zusammengefasst:

  • Chinesisch, mit etwa 1,300 Millarden Sprecher
  • Hindi (525 Millionen, Amtssprache in Indien) und Englisch (510 Millionen)
  • Spanisch (389 Millionen)
  • Arabisch (290 Millionen)
  • Russisch (278 Millionen) und Portugiesisch (270 Millionen)
  • Bengali (250 Millionen, Amtsprache in Bangladesch und Indien) und Malaiisch-Indonesisch (200 Millionen, gesprochen in Malaysia, Indonesien, Singapur, Brunei)
  • Urdu (150 Millionen, Amtsprache in Pakistan und Indien)
  • Japanisch (127 Millionen)
  • Deutsch (118 Millionen) und Französisch (107 Millionen)

Weltsprachen

Die Welt betrachtet mit den zweitmeist gesprochenen Sprachen

Die Hauptsprache bestimmt das Bild, dass wir von einem Land haben. Jede(r) weiß, dass in Kanada Englisch gesprochen wird;  dass in Mexiko Spanisch gesprochen wird usw. Im Gegensatz dazu ist nicht jedem bewusst oder denkt nicht sofort daran, dass in Kanada auch zumindest Französisch gesprochen wird und in Spanien Baskisch oder in Mexiko Nauhatl.

Zweitmeist gesprochenen je nach Kontinenten

Ein anderer Ansatz, auf die Länder der Welt zu schauen verfolgt das Portal MovHub.com, das bei internationalen Umzügen hilft. MovHub hat ein paar Infografiken veröffentlicht, die alle zweitmeist gesprochenen Sprachen überall auf der Welt zeigen. Diese Infografiken visualisieren ganz gut, dass in allen Ländern mehr als eine Sprache gesprochen wird, obwohl oft nur eine einzige als offizielle Sprache anerkannt ist.

Ich habe die Infografiken auf CULTURA INQUIETA gefunden und fasse sie hier kurz zusammen:

In Amerika

  • In Kanada ist die zweitmeist gesprochene Sprache Französisch, vorwiegend gesprochen in der Region Québec. Französisch und Englisch sind überall in Kanada, nicht nur in Québec Amtssprache.
  • In den USA ist die zweitmeist gesprochene Sprache Spanisch. Obwohl die spanische Sprache keine Amtssprache ist, lebt in den USA die zweitgrößte Spanisch sprechende Bevölkerung der Welt, hauptsächlich in Florida, im Südwesten der USA und im Nordosten. In Puerto Rico, laut Wikipedia ein nichtinkorporiertes US-amerikanisches Außengebiet, haben 95% der Bevölkerung Spanisch als Muttersprache.
  • Nahuatl ist in Mexiko die zweitmeist gesprochene Sprache. In vorspanischer Zeit wurde Nahuatl von den Azteken, Tolteken und nahen Völkern gesprochen. Immerhin etwa 1,5 Millionen Sprecher hat heute die Sprache Nahuatl.
  • In Argentinien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Italienisch. Allerdings gerade einmal 1,5 Millionen Personen sprechen geschätzt Italienisch von ca. 43 Millionen Einwohnern in Argentinien .
  • Puerto Rico: Englisch
  • Quechua ist in Ecuador, Peru und Bolivien die zweitmeist gesprochene Sprache. In den drei genannten Ländern ist Quechua sogar Amtssprache. Quechua war die Sprache des Inkareiches in vorspanischer Zeit. Mit der Expansion des Reiches im 16. Jahrhundert, kurz vor der spanischen Invasion, wurde Quechua die Lingua Franca im Andenraum.
  • In Paraguay ist die zweitmeist gesprochene Sprache Guaraní, die zusammen mit Spanisch  Amtssprache ist.

In Europa

  • Polnisch ist in Großbritannien die zweitmeist gesprochene Sprache. Infolge der osteuropäischen EU-Erweiterung hat sich die polnische Sprache diesen Status erst seit dem Jahr 2004 erarbeitet.
  • In Frankreich, Italien, Polen, Ungarn, Norwegen und Schweden ist die zweitmeist gesprochene Sprache Englisch.
  • Schwedisch ist in Finnland die zweitmeist gesprochene Sprache. Das Schwedische in Finnland hat vor allem geschichtliche Hintergründe: Finnland war über fast 700 Jahre Teil des Königsreichs Schwedens (12. - 19. Jahrhundert).
  • In Deutschland ist die zweitmeist gesprochene Sprache Türkisch. Erst als die Sprache der Gastarbeiter ins Land gekommen, ist Türkisch heute die Sprache der Migranten.
  • Kurdisch ist in der Türkei die zweitmeist gesprochene Sprache. Kurdisch gehört zur indogermanischen Sprachfamilie und wird im Osten der Türkei, im Norden Syriens sowie Iraks und im Nordwesten Irans gesprochen.
  • Katalanisch ist in Spanien die zweitmeist gesprochene Sprache. Zudem in den drei Autonomen Regionen Katalonien, València und die Balearen ist Katalanisch Amtsprache.

In Asien

  • Bengali ist in Indien die zweitmeist gesprochene Sprache. 215 Millionen Muttersprachler sprechen Bengali, welches zur indogermanischen Sprachfamilie gehört; davon 75 Millionen in Indien. Überdies ist Bengali Amtssprache in Bangladesch, dort ist Bengali Hauptsprache.
  • Im Irak: Kurdisch
  • In China ist die zweitmeist gesprochene Sprache Kantonesisch. Die Sprache Yue, wie die kantonesische Sprache auch bezeichnet wird, gehört zur sinotibetischen Sprachfamilie und wird vorwiegend im Süden Chinas gesprochen. Dessen ungeachtet, ist die Kantonesische Sprache keine Variante und kein Dialekt der hochchinesischen Sprache.
  • In Australien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Mandarin. Mandarin gehört auch zur sinotibetischen Sprachfamilie und bildet die Grundlage für das standarisierte Hochchinesisch. Auf Grund von Einwanderung aus China und Südostasien ist das Mandarin nach Australien gelangt.

Finden Sie nicht, nach dieser kurzen Liste sieht man die Welt mit anderen Augen? :-)

Por qué & porque & porqué & por que

Por qué, porque, el porqué...

In spanischen Texten kommt es ziemlich oft vor, dass man porqué, por qué, porque und por que miteinander verwechselt. Wie immer in jedem orthografischen System, gibt es gute Gründe für diese Feinheiten.

Der Grundunterschied zwischen diesen vier Ausdrücke ist die Betonung. Der spanische Akzent dient dazu, die akzentuierte Silbe als die betonte Silbe zu kennzeichen. Porqué und por qué werden also beide auf die Silbe que betont, während bei porque und por que die Silbe por die betonte Silbe ist.

Por qué - porque

Por qué versus porque

  • por qué ist die Kombination aus Präposition por und Interrogativpronomen (auch Fragepronomen) qué und bedeutet warum. Beim Satzbau muss man immer einen Fragesatz bilden:

--> ¿Por qué has llegado tan tarde?  - Warum bist du so spät gekommen?

Mann kann dieses Interrogativpronomen am besten erkennen, wenn man nach dem qué sich das Wort razón oder motivo mitdenkt.

--> ¿Por qué (razón / motivo) has llegado tan tarde? - (Wörtl.:) Aus welchem Grund / Anlass bist du so spät gekommen?

  • porque ist eine Konjunktion, die kausale Nebensätze einleitet und weil bedeutet:

--> Porque había un atasco en la autopista. (Weil es Stau auf der Autobahn war).

Porqué versus por qué versus por que

  • porqué ist ein Substantiv, eigentlich el porqué und wird deswegen zusammen geschrieben, weil es sich eben im Unterschied zu por qué um ein einzelnes Wort handelt. Synonyme für porqué sind z. B. la razón, la causa oder el motivo. Als spanischer Substantiv hat porqué einen Genus, nämlich maskulin, und kann auch als Plural auftreten.

--> No entiendo el porqué de su cambio de humor.  - Ich verstehe nicht den Grund seines Gemütswechsels.

--> Nos tendrás que decir los porqués de estos suspensos.  - Du musst uns die Gründe für dieses zahlreiche Durchfallen erklären.

Der Gebrauch von el porqué als Substantiv ist aber fast nur auf der Schriftssprache beschränkt. Im gesprochenen Spanisch bevorzugt man dessen Synonyme, wie oben erwähnt, la razón, la causa oder el motivo.

  • Bei por qué  handelt es sich um die Kombination aus Präposition por und  Interrogativpronomen qué, das ein betontes Wort im Satz ist und deswegen akzentuiert werden muss.

--> Me preguntó por qué calle teníamos que pasar.  - Sie hat mich nach der Straße gefragt, durch die wir gehen sollten.

--> ¡Por qué lugares tan bonitos habéis viajado!  - Durch welche schöne Ortschaften seid ihr gereist!

  • Por que  wiederum ist die Kombination aus der Präposition por und dem Relativpronomen que. Man kann es leicht daran erkennen, dass man vor dem Relativpronomen einen Artikel einsetzen kann.

--> Esta es la razón por (la) que al final no quiso casarse. - Das ist der Grund, warum sie am Ende nicht heiraten wollte.

--> Fueron varias las razones por (las) que fue castigada. - Es waren einige Gründe, weshalb sie bestraft wurde.

Schließlich kann die Präposition por Bestandteil eines Verbes sein, das diese Präposition verlangt, wie zum Beispiel preguntar por algo / alguien (nach etwas bzw. jdm. fragen), preocuparse por algo (sich um etwas Sorgen machen, sich um etwas kümmern), luchar por (um etwas kämpfen), esforzarse por algo (sich um etwas anstrengen) oder optar por (eine Wahl treffen).

--> Se preocupó en todo momento por que los niños no pasaran hambre. - Er/Sie kümmerte sich die ganze Zeit darum, dass die Kinder kein Hunger leideten.

--> Lucharon toda su vida por que los trabajadores tuvieran mejores condiciones laborales. - Sie kämpften ihr Leben lang dafür, dass die Arbeiter bessere Arbeitsbedingungen haben.

Wenn Sie nun sich ein bisschen mehr in der Materie vertiefen wollen, können Sie im CVC Centro Virtual Cervantes und bei der Real Academia Española auf Spanisch weiterlesen.

Verkleinerungsformen: ein Wort, zwei Bedeutungen

Verkleinerungsformen in der spanischen Sprache

Verkleinerungsformen DiminutivosIn der Spanischen Sprache benutzt man viel öfter als in der deutschen Sprache die Verkleinerungsformen oder Diminutive (von lateinisch deminuere verringern, vermindern). Es gibt auch eine größere Auswahl an spanischen diminutiven Suffixen (-ito, -ita, -illo, -illa, -ón), deutsch Nachsilben (an ein Wort oder einen Wortstamm angehängte Ableitungssilbe), die zum Teil Regional verankert sind. Die deutsche Sprache kennt dagegen nur zwei Formen mit den Nachsilben -chen und -lein. Mit den spanischen diminutiven Suffixen -illo, -illa, -ón passiert dazu noch etwas Zusätzliches: manche Verkleinerungsformen haben sich verselbstständigt (in der Linguistik spricht man von Lexikalisierung) und sind zu eigenständigen Wörtern mit einer Bedeutung geworden, die nichts mehr mit dem Originalwort gemein hat.

Hier im Beitrag eine kleine Pictochart Infografik mit einigen Beispielen der Lexikalisierung.

Bei Lengolia, einem Sprachenportal für die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Esperanto, sowie bei Sofatutor, einem kostenpflichtigen Onlinehilfe Portal für Mathematik Deutsch, Englisch u.v.m, können Sie eine leichte und spielerische (aber sehr ausführliche) Anleitung zu spanischen Verkleinerungsformen finden. Eine etwas wissenschaftlicheren Erklärung ist unter Hispanoteca zu haben. Hispanoteca ist ein Portal für die spanische Sprache und Kultur (Lengua y cultura hispanas) und nebenbei eine Fundgrube mit dem Lexikon der Linguistik für jeden Sprachwissenschaftler.

Wer kennt noch mehr Beispiele?

Auftraggeber: Der mit Lektor, der ohne Lektor

Lektoratskunden im täglichen Geschäft

Seitdem ich Freiberuflerin bin, lektoriere und korrigiere ich für deutsche Auftraggeber, die hier in Deutschland spanische Texte veröffentlichen lassen. Über die Jahre habe ich meine Erfahrungen gesammelt und festgestellt, dass es hauptsächlich zwei Typen von Auftraggeber in diesem Bereich gibt:

Der Auftraggeber 1, der meint, ein Kollege oder ein Mitarbeiter kann es schon machen.

Eine Agentur in München. Eine Mitarbeiterin schickt mir Texte und bittet mir um einen Kostenvoranschlag zum Lektorieren. Sie hatte die Texte als deutsche Muttersprachlerin selbst ins spanische übersetzt. Der Text war nicht schlecht übersetzt, enthielt aber orthografische Fehler und  Formulierungen, die entweder unverständlich waren oder 1 zu 1 aus dem Deutschen ins Spanische übersetzt waren. Desweiteren hatte sie die spanische Interpunktion nicht beachtet. Sie hatte also den Text auf Spanisch mit der deutschen Interpunktion geschrieben (z. B. mit Gedankenstrichen, mit dem ersten Anführungszeichen unten gestellt und nicht oben usw.).

Kurz nachdem ich meinen Kostenvoranschlag geschickt hatte, kam schon ihre Antwort: "Leider kann ich den Auftrag nicht erteilen." Ich habe dann nachgehackt und gefragt, woran es lag. Die Mitarbeiterin meinte, dass mein Kostenvoranschlag für ihren Vorgesetzten zu teuer war. Sie haben einen Kollegen in ihrer Niederlassung in Spanien, der die Korrekturen vornehmen wird. Er kann zwar kein Deutsch, versteht aber von der Materie, meinte sie.

Nun gut. Als Externe kann ich so eine Entscheidung des Vorgesetzten nicht beurteilen. Auffällig für mich aber waren zwei Tatsachen: zum einen hatte der Vorgesetzte schon mal keinen Übersetzer beauftragt, sondern die Mitarbeiterin mit der für sie fachfremden Aufgabe beauftragt. Das Ergebnis war nicht veröffentlichungsreif, dessen war sich die Mitarbeitern bewusst. Zum anderen hat mir dieselbe Mitarbeiterin während unseres E-Mail-Gesprächs (sie war sehr nett) gestanden, dass sie das Lektorat wollte.

Der Auftraggeber 2, der zunächst eine Lösung sucht.

Ein anderes Lektorat: ein Architekturverlag in München, der ein Fotobuch ohne Text herausbringt. Das Buch wird mit einem Beilegerheft bestückt, das auf Deutsch, Englisch und Spanisch geschrieben wurde. Ich sollte den spanischen Text überprüfen. Ich habe meiner Ansprechspartnerin den Kostenvoranschlag mit Begründung (wie beim Auftraggeber 1 übrigens auch) geschickt, und sie hat es akzeptiert. Mit dieser Art Kunden ist es sehr angenehm zu arbeiten. Sie richten zunächst ihr Augenmerk auf das Problem, das der Freiberufler ihm lösen kann. Als Freiberufler wird man so nicht sofort über den Preis definiert. Der Auftraggeber honoriert eher, dass der Freiberufler ihm eine Lösung bietet.

Kundentypen

Diese beiden Erfahrungen, die ich letztens ziemlich nah beieinander erlebt habe, führen mir immer wieder vor Augen, dass man mit Auftraggebern gelassen umgehen sollte. Denn wir sind selbst Kunde, wenn wir als Verbraucher unterwegs sind. Wir verhalten uns auch manchmal wie Auftraggeber 1, manchmal wie Auftraggeber 2.

Marta Stelmaszak, eine Übersetzerin für Polnisch und die in London wohnt, hat in einem Video die drei Kundentypen, mit denen ihrer Meinung nach ein Freiberufler hauptsächlich zu tun hat charakteriziert. Ihre Analyse bezieht sich auf Übersetzer; ist aber auch auf andere freiberufliche Berufen übertragbar. Mein Auftraggeber 1 entspricht dem Auftraggeber A von Frau Stelmaszak: Verhandeln mit ihnen ist aussichtslos, weil sie uns auf den Preis reduzieren. Mein Auftraggeber 2 entsprach eher dem Kundentypen C: ein Auftraggeber der auf Qualität setzt und mit uns auf Augenhöhe verhandelt.

Und Sie, welche Erfahrungen haben Sie bis jetzt gemacht?

Deutsche Sprache, genaue Sprache?

Polysemie - Mehrdeutigkeit - Sprachen und ihre Klischees

Polysemie Mehrdeutigkeit - SpracheDie Deutsche Sprache hat einen sehr schlechten Ruf. Man sagt von ihr, dass sie kompliziert und vor allem schwer sei (Deutsche Sprache, schwere Sprache). Man sagt ebenfalls, dass sie sehr genau ist. Das stimmt, wie für andere Sprachen auch ... :-)

Aber trotz ihre Genauigkeit, hat das Deutsche, wie alle andere Sprachen auch, viele Fälle von Polysemie - Mehrdeutigkeit. Was ist das ‒ Polysemie?

Literatur trifft Gegenwart

Die Literatur und die Gegenwart

Literatur GegenwartManchmal kann Literatur, die schon einige Jahre auf dem Buckel hat, sehr aktuell sein. Das aktuellste politische Thema seit der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres (2015) in Deutschland ist die Ankunft der Flüchtlinge, die Bewältigung dieser riesigen Aufgabe und die Zunahme des rechtspopulistischen Gedankenguts.

Von alldem besorgt mich am meisten der dritte Aspekt, nämlich dass rechte Gedanken und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland zunehmen oder zumindest sichtbarer werden. Bei vielen Menschen in Deutschland scheint die genaue Herkunft mancher Mitbürger immer noch das allerwichtigste zu sein. Es lebt aber in Deutschland schon die zweite und die dritte Generation mit sogenanntem "Migrationshintergrund", die aber hier geboren ist und von der immer noch erwartet wird, dass sie sich zu ihrem vermeintlich ursprünglichen Land bekennt. Mit der Ankunft der Flüchtlinge, so meine Sorge, wird diese Tendenz noch bekräftigt, obwohl unter den Flüchtlingen es viele Kinder gibt, die hier ihr Leben und ihre Identität aufbauen werden.

Die Literatur von Pere Calders (1912 - 1994)

Das ist mir neulich aufgefallen, als meine Studierenden im Katalanischunterricht an der LMU München eine Erzählung von Pere Calders gelesen haben. Sie haben einen Text gelesen, der vom Verlag so aufbereitet ist, dass dieser für Lerner einer Fremdsprache geeignet ist, ein Easy Reader des Verlags Eumo Editorial in Katalonien.

Pere Calders ist einer der besten und berühmtesten Schriftstellers der katalanischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Nach dem spanischen Bürgerkrieg musste er nach Mexiko ins Exil gehen, hat aber von dort aus weiter veröffentlicht und ist 1962 nach Spanien zurückgekehrt. Er hat vor allem Erzählungen geschrieben, aber auch Romane, und seine Literatur zeichnet sich durch seine Ironie, manchmal Zynismus, sowie durch magische Elemente aus, vielleicht beeinflusst durch den "realismo mágico" der lateinamerikanische Literatur ebenfalls aus dem 20. Jahrhundert. Auf dieser Webseite findet sich eine sehr gute Übersicht über Pere Calders und sein Werk in englischer Sprache.

Die Erzählung "Arriben dissimulant"

Meine Studierenden haben die Erzählung "Arriben dissimulant" aus dem Erzählungsband Invasió subtil i altres contes gelesen, der 1978 erschienen ist und damals ein großer Verkaufserfolg war. In diesem Band schreibt der Autor von realistischen Erzählungen bis zu Science Fiction, mit dem damals so berühmten Stil des magischen Realismus, dem realismo mágico.

Einen Ausschnitt der Erzählung für Lerner
Einen Ausschnitt der Erzählung für Lerner

In der Erzählung geht es um einen Mann, der einen anderen Mann in einem Restaurant trifft. Dieser Fremde ist ihm sehr verdächtig. Obwohl er japanisch aussieht, wie der Protagonist meint, isst er einheimische Produkte, wohnt nicht in Japan, arbeitet auch nicht in Japan und kleidet sich auf der heimischen Art und Weise, also nicht, wie es der Protagonist erwartet, nämlich japanisch. Der Fremde trägt sogar einen Pin mit dem Barça-Wappen auf dem Jackett! Unfassbar. Unser Protagonist, der Biokatalane also, ist also besorgt ...

Kommt Ihnen so was bekannt vor? Ich denke schon. Leider ist die Trennung zwischen "Bio" und "Nichtbio" immer noch verbreitet.

Und wenn es Sie interessiert, hier die vollständige Erzählung des Easy Readers auf Katalanisch, Spanisch und Deutsch (eigene Übersetzungen) als PDF* zum Herunterladen: Pere_Calders

Viel Spaß beim Lesen!

*Mit freundlicher Genehmingung vom Verlag Eumo Editorial.

Ein wiedergefundenes Interview - Buchmesse 2007

Ein Interview mit mir aus dem Jahre 2007

Zeitung InterviewVor ein paar Wochen, beim Aufräumen einiger Bücher, bin ich auf den Ausschnitt eines alten Interview mit mir aus dem Jahr 2007 gestoßen. Es war ein sehr kurzes Interview anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die in jenem Jahr die katalanische Kultur und Literatur eingeladen hatte. Hier zwei Berichte über die Buchmesse aus diesem Jahr von der ZEIT und vom Deutschlandfunk.

Das Interview erschien in den lokalen Seiten der Süddeutschen Zeitung. Die Journalistin wandte sich an die Volkshochschule Unterhaching, wo ich damals noch Spanisch unterrichtet hatte.

Damit der Ausschnitt nicht verloren geht, hier mein erstes und bis jetzt einziges Interview in einer deutschen Zeitung: …

Warum das Muttersprachenprinzip wichtig ist

Warum das Muttersprachenprinzip wichtig ist (und das Lektorat dazu auch)

Muttersprachenprinzip

In der Übersetzungspraxis ist es üblich, dass der Übersetzer in seine Muttersprache übersetzt. Damit kann man in vielen Fällen besser gewährleisten, dass der Zieltext sprachlich und kulturell unauffällig ist. Natürlich gibt es viele andere Faktoren, die zur einer guten Übersetzung beitragen (gute Kenntnisse der Fremdsprache, Textsorte und Fachgebiet, Erfahrung des Übersetzers bzw. der Übersetzerin), und selbstverständlich kann ein Muttersprachler auch Fehler machen. Das Muttersprachenprinzip scheint aber in vielen Fällen ein Garant zu sein, damit der Zieltext sich ganz natürlich und flüssig liest wie ein Text, der in der Landessprache geschrieben worden war. Dieser Wikipedia-Artikel fasst die Diskussion zusammen.

Kundenanfragen, die nicht weiterhelfen

Die Kundenanfrage die nicht weiterhilft

KundenanfrageFreiberufler leben von Aufträgen, aber bis es zu einem Auftrag kommt, gibt es dann und wann einen langen Weg. Dieser Weg beginnt in der Regel durch eine Kundenanfrage eines potentiellen Kunden. Daraufhin erstellt dieser in schriftlicher Form normalerweise ein Angebot, und wenn sich beide Seite einig sind, erfolgen nacheinander die Auftragserteilung, die Auftragsbestätigung und schließlich die Auftragsbearbeitung.

Zehn Jahre Selbstständigkeit

Wie alles begann

Zehn Jahre SelbstständigkeitVor genau 10 Jahren, 2005, beschritt ich endgültig den Weg in die Selbstständigkeit und ich meldete mich als Freiberuflerin beim Finanzamt an. Zeitgleich habe ich auch meine Internetseite aktiv geschaltet. Warum ich mich für den Namen puntoyaparte entschied, habe ich in diesem Post beschrieben.
Natürlich hatte ich auch schon davor freiberuflich gearbeitet, aber mein Schwerpunkt war damals das Unterrichten der spanischen Sprache in der beruflichen und in der Erwachsenenbildung in Dresden, meiner ersten deutschen Heimat. Im Jahr 2003 folgte aber der Umzug nach München und ein Volontariat beim Hueber Verlag, das bis 2005 dauerte. …

Warum ein Lektorat wichtig ist

Buntstifte - LektoratSeit ungefähr zwei Jahren bin ich als feste freie Lektorin bei zwei Münchner Agenturen tätig, die jeweils eine Mitarbeiterzeitschrift auf Spanisch für ihre Kunden herausgeben. Das Lektorat, die Arbeit am Manuskript, und dann im Layout ist zwar ziemlich aufwendig, sie lohnt aber allemal, wenn am Ende eine fehlerfreie Zeitschrift gedruckt werden kann.
Hier sind einige der wichtigsten Aufgaben eines Lektors bzw. einer Lektorin:

Das Manuskript in der Textverarbeitung

Bei der Arbeit am Manuskript muss man vor allem auf folgende Aspekte achten:

  • Leerräume: Sie dürfen nicht im Manuskript stehen, denn sie fließen dann später unmittelbar in das Layout ein. Nicht jedes Layout- und Satzprogramm kann überflüssige Leerräume automatisch eliminieren.
  • Stilistische Fragen des Textes: Wenn es sich um eine Übersetzung handelt, muss man manchmal diese Übersetzung mehr oder weniger korrigieren. Bei einer dieser oben erwähnten Agenturen wurden einmal so grottenschlechte Übersetzungen angefertigt, dass einige Passagen des Textes teilweise neu geschrieben werden mussten.
  • Rechtsschreibfehler und Satzzeichen: Jede Sprache hat nicht nur ihre eigene Rechtschreibung. Auch die Satzzeichen und die Interpunktion sind anders. Das muss man immer kontrollieren und manchmal den Grafikern beibringen. Die Tilde beim spanischen Buchstabe ñ ist genauso wenig beliebig wie das Trema beim deutschen Buchstaben ü. Über einige Besonderheiten der Satzzeichen im Spanischen habe ich in diesem Beitrag schon mal geschrieben.

Der Text im Layout

Nachdem der Text ins Layout eingeflossen ist, geht die Arbeit weiter. Auf die folgenden Aspekte muss man achten:

  • Die Worttrennung sowie das Ende der Zeilen: Wenn zum Beispiel am Ende einer Zeile der Artikel la steht und darunter mesa (der Tisch), dann sollte man versuchen, den Artikel la zusammen mit dem Substantiv mesa zu führen.
  • Überprüfen der Überschriften: Es ist erstaunlich, aber manchmal übersieht man das Naheliegendste. Gerade weil die Überschriften groß sind, werden sie übersehen. Es klingt paradox, nicht wahr? Ich muss mir aber immer in Erinnerung rufen, die Überschriften nicht zu übersehen.
  • Überprüfen des Übersatzes: Bei einer dieser beiden Agenturen, die ich oben erwähnt habe, sind die Übersetzungen vom Deutschen ins Spanischen zwar sehr gut, aber auch sehr blumig. Das bedeutet, dass der spanische Text manchmal im Layout der Zeitschrift nicht passt, weil er zu lang ist. Meine Aufgabe ist es dann, den Text so anzupassen und umzuschreiben, dass er ins Layout passt, es also keinen Übersatz gibt.
  • Überprüfen der Absätze, sowohl am Ende als auch am Anfang der Seite: Man sollte die Zeilenumbrüche vermeiden, die in der Fachwelt Schusterjunge und Hurenkind heißen. Also  Absätze, die nur aus einem Satz bestehen.
  • Und zu guter Letzt noch ein letzter Blick: sind alle Layout-Bestimmungen eingehalten worden? Zum Beispiel wann etwas in fett, oder kursiv geschrieben werden muss, wann ein Punkt kommt oder nicht usw.

Das sind zunächst die wichtigsten Regeln, die man beim Lektorat beachten sollte. Gibt es noch mehr? Her damit!

Wörter mit unterschiedlichem Artikel auf Spanisch

Gleiche Wörter, unterschiedliche Bedeutung

Es gibt im Spanischen eine Reihe von Wörtern, die zwei Genera, Artikel, besitzen. Diese zwei Genera haben aber jeweils eine unterschiedliche Bedeutung.

Hier eine kurze Liste dieser Wörtern:

Männlich Deutsch Weiblich Deutsch
el caballo  das Pferd la caballa  die Makrele
el/la cámara Der/Die Kameramann/frau la cámara Die Kamera, Die Kammer
el cólera Die Cholera la cólera Die Wut, der Jähzorn
el cometa  das Komet la cometa  der Drachen (Spielzeug)
el editorial  der Leitartikel la editorial  der Verlag
el frente  die Front la frente  die Stirn
el orden  die Ordnung, die Reihenfolge la orden  der Befehl
el parte  der Bericht la parte  der Teil
el pez  der Fisch la pez  das Pech (der Stoff)

Neugierig geworden? Hier weiter unten habe ich in einer Infografik weitere Wörter zusammengetragen. Und unter dieser Adresse können Sie mehr erfahren.

In einem folgenden Beitrag werde ich über diesen Fall in der deutschen Sprache schreiben: Über Wörter mit zwei oder mehreren Genera und unterschiedlichen Bedeutungen (z.B. die Band, der Band -der Buchband, der Förderband, der Klebeband ...- und das Band).

Männlich vs Weiblich - Artikel

Silbentrennung - Trennbare und nicht trennbare Silben

Silbentrennung

Trennbare und untrennbare Silben - Silbentrennung

Die Silbentrennung auf Deutsch und auf Spanisch ist sehr unterschiedlich. Das sehe ich sehr oft, wenn ich Manuskripte im Endlayout von meinen Kunden zum Lektorieren übernehme. Die Arbeit der Designer besteht darin, das Manuskript zu setzen, aber nicht alle Sprachen der Welt zu können :)

Bei einem meiner letzten Übersetzungsprojekten, einem zweisprachigen Bildband über Köln und Barcelona, waren die Spalten im spanischen Text nicht besonders breit. Das hatte besonders viele Worttrennungen zur Folge, die auf Spanisch nicht zulässig sind. Hier ein paar Beispiele dazu:

  • hab-itantes --> Die Tendenz der Silbentrennung auf Spanisch ist es, offene Silben zu bilden. Das heißt, dass Silben normalerweise mit einem Vokal enden, es sei denn, es kommen zwei Konsonanten zusammen. Vergleiche: ha-bi-tan-tes.
  • se encont-raban / ig-lesias --> Die Konsonantengruppen tr und gl sind im Spanischen untrennbar. Richtig ist en-con-tra-ban; i-gle-sias. Weitere Konsonantengruppen sind auf der Infografik unten aufgelistet.
  • impresi-onante --> Diphtonge (ai, au, eu, ei) dürfen nicht getrennt werden. Richtig ist im-pre-sio-nante.
  • import-ancia --> Wenn zwei Konsonanten, die aufeinander folgen, getrennt werden müssen, wird der erste Konsonant der ersten Silbe und der zweite der zweiten Silbe zugeordnet. Richtig ist impor-tan-cia. Diese Regel gilt nicht, wenn beide Konsonanten eine untrennbare Konsonantengruppe bilden. Siehe das zweite Beispiel hier und die Infografik am Ende des Beitrags.
  • mural-la --> Die Konsonantengruppen ch, ll und rr gelten auf Spanisch als ein Konsonant. Deswegen dürfen sie nicht getrennt werden: mu-ra-lla.

Und wenn Ihr das noch nicht ganz verstanden habt, im Bild eine kurze Übersicht. Meine erste Übung in Sachen Infografik :)

Bildband Städtepartnerschaft Köln-Barcelona

Bildband über die Städtepartnerschaft Köln-Barcelona puntoyaparte - Bildband Köln Barcelona

Eines meiner letzten Projekte war die Übersetzung und das anschließende Lektorat eines Bildbandes über die Städtepartnerschaft zwischen Barcelona und Köln, die im Jahr 2014 ihr 30jährigen Bestehen gefeiert hat. Das Buch Köln-Barcelona, Einzigartige Städte - erstaunliche Gemeinsamkeiten ist im J.P. Bachem Verlag zweisprachig Deutsch-Spanisch erschienen. Den spanischen Text, sowie die Bildunterschriften und das Kölner Grundgesetz, durfte ich übersetzen.

Die Autorin, Ana Maria Bermejo, ist Architektin und Stadtführerin. Das Buch ist gleichzeitig auch ein Bilderbuch, denn es ist mit zahlreichen Fotos der Fotografin Nicole Zimmermann versehen, die auf Stadtarchitektur spezialisiert ist.

Kapitel des Bildbandes

Ana Maria Bermejo hat ein sehr unterhaltsames Buch über beide Städte geschrieben. Jedes Kapitel widmet sich dem Vergleich eines Aspektes, die beide Städte gemeinsam haben, etwa die Kathedralen, die Häfen (am Rhein und am Mittelmeer), oder die Getränke Kölsch und cava (Sekt). Ein besonders lustige Kapitel widmet sich zwei Männchen, die Ihre Notdurft in der Öffentlichkeit verrichten. In Köln ist es der Kallendresser, der mitten in der Altstadt Kölns als Denkmal zu betrachten ist. In Barcelona ist es der caganer, ein Bauer, der in allen Weihnachtenkrippen in Barcelona und ganz Katalonien zu sehen ist. Dieses Kapitel spart auch nicht mit einschlägigen Bildern der beiden Figuren.

Die Autorin Ana Maria Bermejo hat die Kapitel chronologisch geordnet. Die Geschichte beider Städte beginnt in der Zeit des römischen Reiches - beide waren eine von Legionären  gegründete Colonia. So ist das Buch gleichzeitig ein Streifzug durch die Geschichte beider Städte, von ihrer Gründung im Römischen Reich bis zur Gegenwart.

Alles in allem ein sehr unterhaltsames Bildband für alle, die mehr über Barcelona und Köln wissen möchten!

Übersetzung von "Miteinander", Selbstlernkurs Deutsch für Anfänger

Wie ich im Beitrag über den Selbstlernkurs Miteinander geschrieben habe, habe ich die Übersetzung zur spanischen Ausgabe verfasst. Eine sehr interessante Arbeit. Hier möchte ich nun über die Arbeit an der Übersetzung sprechen.

Vor der ÜbersetzungMiteinander

Bevor ich mit der Übersetzung begann, hatten die Redaktion und ich einige Entscheidungen für das ganze Manuskript getroffen:

  • Das Duzen: Das deutsche Manuskript siezt den Leser von Anfang an, nach dem deutschen Brauch, unbekannte Personen zu siezen. Im Gegensatz dazu ist es im Spanischen üblich, sich zu duzen. Dieser Gebrauch ist in spanischen und lateinamerikanischen didaktischen Materialien ziemlich verbreitet.
  • Verwendung der maskulinen Form in allen Übungsanweisungen und der anderen übersetzten Texte: Obwohl es politisch korrekt besser wäre, sich an die Leserin wie an den Leser zu wenden, entschieden wir uns, das "generische Maskulinum"* zu verwenden. Zum Beispiel: "Repite el ejercicio hasta que te sientas seguro en la pronunciación" [Wiederholen Sie die Übung, bis Sie sich sicher fühlen]. Wir hatten schon davon gesprochen, diese Entscheidung im Vorwort zu erwähnen. Leider haben wir es - sowohl die Redaktion als auch ich - mitten in der ganzen Arbeit vergessen ... :(
  • Den Wortschatz aus Lateinamerika mit einzubeziehen. Da dieses Lehrwerk in allen spanischsprachigen Ländern verkauft werden wird, habe ich in einigen Lektionen die gewöhnlichsten Varianten aus den lateinamerikanischen Ländern berücksichtigt. Zum Beispiel móvil und celular (Handy), billete und boleto (Fahrkarte bzw. -schein) oder el piso und el departamento (die Wohnung).

Miteinander - Selbstlernkurs Deutsch: Übersetzung

Die eigentliche Übersetzung an sich war nicht schwierig. Meine Aufgabe war, folgende Teile des Manuskripts zu übersetzen:

  • Das Vorwort, die Erklärungen zur Prüfung Start Deutsch 1 sowie die Erklärungen in der Grammatik sowohl im Anhang als auch im kostenlosen PDF-Dokument  auf Hueber.de.
  • Die Arbeitsanweisungen der Übungen.
  • Die kulturellen Texte
  • Das Manuskript für die spanischsprechenden Sprecher für die Produktion der beigefügten CD. Dieser Text ist nicht im Lehrwerk veröffentlicht; es diente für interne Zwecke bei der Produktion der Übungen zum Hörverständnis.

Miteinander - Selbstlernkurs Deutsch - Korrektorat des übersetzten Textes

Nach der Übersetzung kam die nächste Herausforderung - die Korrektur des ersten und zweiten Umbruchs. Die Redaktion schickte mir beim ersten Umbruch den Text auf Papier und ich betrachtete diesen mit den Augen der Lektorin, ohne den deutschen Text vor mir zu haben. Hier folgt eine kurze Liste von Fehlern, die ich korrigierte:

  • Wörtliche Übersetzungen: "Número de 1 hasta 12". Die richtige Formulierung ist "Números del 1 al 12" // "Primero lee las cinco parejas de frases" --> Besser ist es "Primero lee los cinco pares de frases". // "La familia mediana consta del padre, la madre y uno o dos niños" --> Auf Deutsch sind "Kinder" sowohl die eigenen Kinder als auch alle Kinder der Welt. Auf Spanisch nicht, man unterscheidet zwischen "los hijos" (eigene Kinder, leiblich oder adoptiert) und "los niños", also Heranwachsende. Der Satz wurde entsprechend korrigiert: La familia mediana consta del padre, la madre y uno o dos hijos.
  • Das Genus der Substantive: In einem Dialog, in dem zwei Frauen Schuhe kaufen, antwortet eine von den beiden  dem Verkäufer, welches Paar sie kauft: "Las primeras. Estas me aprietan aquí." --> In diesem Fall fiel mir bei der Übersetzung nicht auf, dass ich dem deutschen Plural gefolgt bin, der ja formal weiblich ist, "die Schuhe". Die Korrektur sieht jetzt so aus: "Los primeros. Estos me aprietan aquí."
  • Flüchtigkeitsfehler: Fälle wie "enteder" anstatt von "entender" [verstehen], einen Punkt am Ende eines Satzes vergessen, oder "sie" anstelle von "si" [ob] in einem Bedingungsatz. Ich habe sogar ein "aus" aus einem Satz herausgefischt: Elige la palabra aus que falta de la caja..." Ich hatte den trennbaren Teil "aus" von "auswählen" nicht gelöscht (Wählen Sie das fehlende Wort aus ...).
  • Zeichensetzung: Wenn man mit deutschen Texten arbeitet, muss man die Richtlinien der Zeichensetzung auf Spanisch sehr genau im Auge behalten, weil beide Systeme recht unterschiedlich sind. Zum Beispiel der Gebrauch des Gedankenstriches, auf Spanisch "raya" genannt, der manchmal anstelle der Klammern verwendet wird: "Con este modelo podrás prepararte de manera real para un examen —por ejemplo Start Deutsch 1—, que certifica conocimientos básicos en alemán". Auf Deutsch verwendet man einen kürzeren Bindestrich und lässt ein Leerzeichen zwischen dem Bindestrich und den Wörtern. Oder der Gebrauch der Auslassungspunkte. Zum Beispiel: "Wann fährt ein Zug nach ...?" gegenüber "¿Cuándo sale un tren a...?". Auf Deutsch gibt es immer ein Leerzeichen zwischen dem letzten Wort und den Auslassungspunkte. Auf Spanisch nicht.

Die Übersetzung dieses Buches war sehr interessant, da mir die Didaktik der deutschen Sprache als Fremdsprache nicht so vertraut ist wie die Didaktik Spanisch als Fremdsprache.  Bei der Arbeit sah ich mich außerdem als Lernerin in meinen ersten Jahren, als ich versuchte, den geheimnisvolle deutschen Code zu entziffern. Wenn ich damals dieses Buch gehabt hätte, hätte ich den Code sicherlich viel früher geknackt :)

* Persönlich, aber auch wegen linguistischer Gründe, glaube ich nicht an das sogenannte "generische Maskulinum". Diese Thematik ist aber etwas völlig anderes und wird in diesem Beitrag nicht weiter verfolgt.

Miteinander - Selbstlernkurs Deutsch

Miteinander - Selbstlernkurs Deutsch

puntoyaparte blog Miteinander SelbstlernkursMiteinander ist ein neues Selbstlernlehrwerk für Deutsch als Fremdsprache für Anfänger. Nachdem man alle 25 Kapitel und die 5 Wiederholungseinheiten durchgearbeitet hat, ist man in der Lage, an einer Prüfung Start Deutsch 1 teilzunehmen und diese zu bestehen.

Das Lehrwerk Miteinander bietet neben einem grammatikalischen Anhang auf den letzten Seiten,  auch eine kostenlose Erweiterung der Grammatik als PDF auf Hueber.de.

Struktur der Lektionen

Alle Lektionen haben die gleiche Struktur:

  • Die erste Seite stellt die Lernziele vor und führt einige erste Wörter ein, die für die Arbeit mit der Lektion nützlich sein werden.
  • Auf der zweiten Seite gibt es eine Geschichte in der Form eines Comics, in der die neuen Strukturen und der neue Wortschatz der Lektion vorgestellt werden.
  • Auf der dritten Seite wird mit Hilfe des Comics am Leseverständnis gearbeitet und die Lerner können die Übersetzung der Geschichte lesen.
  • Die vierte und fünfte Seite bieten noch mehr Wortschatz und Übungen; immer zum Thema der Lektion.
  • Die sechste und letzte Seite bietet eine Übersicht über alles, was man gelernt hat. Ein Text auf Spanisch betrachtet einen Aspekt der deutschen Kultur, der etwas mit dem Lektionsthema zu tun hat.

Didaktischer Ansatz

Dieser Selbstlernkurs wird durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Arbeitsanweisungen in der Sprache des Lerners: "Miteinander" wurde bis jetzt in die arabische, englische, russische, türkische, thailändische (Thai), italienische und spanische Sprache übersetzt. Die Tatsache, dass die Arbeitsanweisungen in die Sprache des Lerners übersetzt worden sind, macht es möglich, dass das Lernen transparenter und einfacher wird. Der Lerner kann sich darauf konzentrieren, Deutsch zu lernen, ohne vorher identifizieren zu müssen, was er oder sie in den Übungen machen muss.
  • Bilder in den Lektionen: Der ganze Wortschatz der Lektionen wird mit einer Bildunterstützung dargestellt, als Foto oder als Zeichnung. Das hilft sehr, den neuen Wortschatz auswendig zu lernen.
  • Die kleinschrittigen Übungen: Die Übungen sind in kleinen Schritten gestaltet, was man an den Arbeitsanweisungen der Übungen sehen kann. Z. B. in einer Übung  "Neue Wörter" , in der man sich  CD anhören soll,  sind die drei Schritte zu absolvieren: "Betrachten Sie diese Fotos", "Hören Sie die Aussprache der Wörter in der CD" und "Lesen Sie sich die Wörter mehrmals vor".
  • Zahlreiche Übungen zum Hörverständnis: Miteinander misst dem Training des Hörverständnis große Bedeutung bei. Sowohl der Wortschatz, der auf der ersten Seite vorgestellt wird, als auch der Comic auf der zweiten Seite können auf der CD mit- oder nachgehört werden. Es gibt auch Übungen, in denen der Lerner neue Information erkennen muss, zum Beispiel muss er erkennen, woher die Leute einer Gruppe kommen.

Spanische Ausgabe

Und warum schreibe ich über den Selbstlernkurs Miteinander? Weil ich die spanische Übersetzung verfasst habe :)

Wortspiele der Marketingsprache

Los Wochos und andere Wortspiele

blog puntoyaparte Wortspiele TwistosJeder von uns erinnert sich sicherlich an die Wortspiele der McDonalds-Kampagne mit dem interessante Titel "Los Wochos". Das war ein eindeutiges Wortspiel mit dem Klang der spanische Endung auf -os. Die Wochen wurden dann zu den Wochos. Damals wurde das nicht immer gleich verstanden. McDonalds hat die Kampagne aber wiederholt, mit noch mehr sprachlichen Merkwürdigkeiten (Los Wochos sind zurückos!) und Fehlern (¡Viva los Wochos! anstatt ¡Vivan los Wochos!).

Ein weiteres Beispiel mit dem Klang der spanischen Sprache habe ich bei diesem Produkt für Hunde gefunden: Twistos. Eigentlich eine Mischung von Englisch (Twist) und der spanischen Endung -os. Aber so funktioniert Werbung halt. Man vermischt Sprachen wahllos, zumal die bekanntesten.

Unternehmensnamen

kreativo, Agentur

Bei Unternehmensnamen machen es die kreativen der Werbung auch genauso. Zwei schöne Beispiele habe ich neulich in München gefunden: Eine Agentur für Freizeitgestaltung (kreativo) und einen Catering-Service (leckería). Kreativo ist eine Mischung zwischen kreativ und creativo. Ich finde sie ganz schön. Und leckería mischt lecker mit der spanischen Endung -ía für Geschäfte wie frutería (Obstladen) oder zapatería (Schuhladen). Auch eine gute Idee, oder?

Wortspiele - leckeria, Cateringservice

Urlaubskampagne - nach Spanien

Entspanien

Aber das Allerbeste kommt noch. In diesem Sommer hat eine bekannte Reisegesellschaft eine sehr lustige Kampagne gestartet, um für eins der beliebtesten Reiseziele für die Bürger dieses Landes zu werben. Die folgenden beiden Wortspiele sind wahre Meisterstücke der Marketingsprache:

Meine Familie und ich werden auch bald für drei Wochen "entspanien". :) Wir werden zwar nicht der berühmten Insel Hallo sagen können, dafür werden wir auch sehr nah an der Küste des Mittelmeers sein und dort das mediterrane Leben für drei Wochen genießen. Bis bald!

 Wortspiele - Hallorca

 

Sprachmischung und ihre Blüten

Sprachmischung - Denglisch, Portuñol und Despanisch

Jeder kennt das Denglische. Ebenfalls gibt es die Sprachmischung Portuñol, eine Sprachmischung, die im 17. Jahrhundert ursprünglich im Grenzgebiet zwischen Uruguay und Brasilien entstand und heute immer noch keinen offiziellen Status als eigenständige Sprache besitzt.

Sprachmischung

Weniger bekannt ist das Despanische bzw. Germano-Spanische, eine Sprache, die hier in Deutschland zu beobachten ist. Die Rede ist von Wörtern, die Spanisch klingen und verständlich sind, aber irgendwie komisch klingen. Sie sind frei erfunden und eindeutig aus dem Deutschen hergeleitet. Ich finde sie oft in Dokumenten, die ich Korrektur lese, z.B. in Webtexten oder in Katalogen. Manche erkenne ich sofort; bei anderen muss ich länger überlegen. Alle werden aber am Ende als Erfindungen überführt. Beispiele? Bitte schön:

  • amenazante: Aus bedrohend. An sich richtig, weil es sich um ein Partizip des Verbs amenazar handelt. Im Zusammenhang, in dem ich amenazante fand, war dieses Partizip fehl am Platz. Die Rede war vom ambiente amenazante. Richtig ist amenazador (ambiente amenazador).
  • colaborativo: aus kollaborativ. Richtig ist colaborador.
  • conservativo: Hergeleitet aus konservativ. Richtig ist conservador.
  • catastrofal: Aus katastrophal. Das richtige Adjektiv ist catastrófico.
  • desprivilegiados: Das Adjektiv privilegiado existiert, desprivilegiado ist eine Erfindung. Besser ist es zu sagen no privilegiados.
  • innovativo: Eindeutig aus innovativ. Spanisch richtig ist innovador.
  • mayoridad: Abgeleitet aus Mehrheit. Man spricht aber von der mayoría.
  • mayoritariamente: Dieses Wort kann man natürlich bilden, gibt es aber nicht. Richtig ist mayormente.
  • teorético: Ausgedacht aus theoretisch. Besser ist es teórico zu sagen.
  • transportador: Die Rede war von einem Transporteur, also einem transportista.
  • optimal: Ein deutsches Wort, das sich in einen spanischen Text ohne Überprüfung eingeschlichen hat. Óptimo ist richtiges Spanisch.

Habt ihr vielleicht andere Beispiele? Her damit! Vielleicht entsteht irgendwann ein echtes Despanisch-Wörterbuch :)

Über Multitalente - Polysemie - oder Wege, einfache Wörter zu übersetzen

Schlauer Zug - PolysemieÜber die Polysemie

Man sagt der deutschen Sprache nach, dass sie sehr genau und präzise ist. In manchen Bereichen ist sie es auch. Ich erinnere ich mich heute noch, wie schwer es für mich als Deutschlernende vor zwanzig Jahre war, den Unterschied zwischen einziehen, ausziehen und umziehen zu verstehen. Erst mit den entsprechenden Bildern habe ich es kapiert. Oder manche Adjektive. Die Schönheit und Genauigkeit mancher deutschen Adjektive ist manchmal schwer zu übertreffen: stinksauer, stockdunkel, süßsauer, herzensgut, sterbenslangweilig, bettelarm, kohlrabenschwarz, spindeldürr, steinreich, steinalt, pudelnass usw. Aber die deutsche Sprache kann manchmal auch sehr ungenau sein, und zwar dann, wenn ein Substantiv oder ein Verb verschiedene Bedeutungen hat. Das nennt man Polysemie, von polis (viel) und sema (Zeichen). Also ein Zeichen, viele Bedeutungen. Die Polysemie kann zu Missverständnissen führen, kann aber auch eine Quelle von Kreativität und Mehrdeutigkeit sein, wie im Beispielfoto von oben und dem Wort Zug.

Reden ist Gold - die direkte Rede auch

El estilo directo - die direkte RedeDer Auftrag - die direkte Rede

In einem früheren Beitrag habe ich mich mit den spanischen Satzzeichen Ausrufe- und Fragezeichen auseinander gesetzt. Nachdem ich diesen Blogbeitrag über meine Profile im Netz verbreitet hatte, fragte mich Claudia von Holten vom amiguitos Verlag, ob ich über die Schreibweise der direkten Rede auf Spanisch schreiben könnte. Vielen Dank Claudia für die Anregung! …

E-Book zur Blogparade über Spanien - Katja Flinzer

Das neue E-Book über Spanien

Das E-BooBlogparade E-Bookk zur Blogparade über Spanien von Katja Flinzner ist fertig: mit neun Beiträgen ist es ein schmales, aber feines E-Book geworden. Die Autoren berichten unter anderem über ihre Erfahrungen in Spanien, über spanische Erfindungen oder über El Greco, den griechischen Maler der im 16. Jahrhundert in Toledo gewirkt hat. Unter den Beiträgen befindet sich auch einen von mir, in dem ich über den Tagesablauf in Spanien berichte: nämlich warum der Tag dort so lang ist, und seine historischen Gründe.

Die Debatte geht weiter

Die Debatte in Spanien ist voll im Gange. Im April 2014 hat die Gesundheitsministerin Ana Mato gefordert, dass Nachrichten und Sportsendungen früher beginnen, damit die Menschen entsprechend eher ins Bett gehen. Ob sie damit Erfolg hat? Meiner Meinung wird es schwierig, weil die Arbeitskultur in Spanien mitziehen sollte. Die Fernsehsendungen beginnen deswegen so spät, weil die meisten Arbeitnehmer nicht eher vor 20:00 mit der Arbeit aufhören, die Fahrzeit nach Hause nicht angerechnet. Wir bleiben gespannt ... :)

Satzzeichen auf Spanisch! Achtung! Wo?

Hybride Werbung mit falschen Satzzeichen

Ausrufezeichen Satzzeichen
Bild 1, ¡Viva España! - Werbung eines Supermarktes

In der Werbung ist die Mischung der Sprachen sehr beliebt. Leider vergessen die Texter manchmal, dass Sprachen unterschiedliche Zeichensetzung oder Interpunktion haben, also das Setzen von Satzzeichen, um Fragen, Zitate oder Ausrufe kennzeichnen zu können. Die Interpunktion ist ein Teil der Rechtschreibung jeder Sprache und muss immer beachtet werden. Das ist auch der Fall bei der gemeinsamen Verwendung von Deutsch und Spanisch, wie man in folgenden Beispielen sehen kann.

Bild 1 zeigt ein Beispiel einer Werbung, bei der man die Ausrufezeichen auf Spanisch richtig gesetzt hat. Sogar das berühmte ñ hat man richtig geschrieben, und das gleich zweimal. Das ist in Deutschland noch nicht ganz selbstverständlich. …

Spanische Zeiten: Alles nur Kultur? Blogparade

Katja Flinzner, die Übersetzungen, Redaktion und E-Commerce-Beratung unter ihrer Marke mehrsprachig handeln anbietet, hat für den März 2014 zu einer Blogparade aufgerufen. Hier ihr Aufruf:

Habt auch Ihr etwas zu Spanien zu erzählen? Zum spanischen Essen, dem spanischen Kino oder der spanischen Musik? Zur Geschichte Spaniens und der iberischen Halbinsel, zur spanischen Wirtschaft oder Politik? Oder wisst Ihr über den Stand des Online-Handels in Spanien, das Verhältnis der Spanier zum Internet oder die Nutzung mobiler Endgeräte in Spanien zu berichten? Bis zum 05. April 2014 wird das mehrsprachig handeln-Blog zum Sammelpunkt für alles, was Ihr über Spanien zu sagen habt. Ob Ihr im Rahmen der #Blogparade in Eurem eigenen Blog schreibt oder mangels eigener Möglichkeiten gerne als Gastautor auf mehrsprachig handeln veröffentlichen möchtet – ganz egal, ich freue mich über alle Beiträge!

Uhr - Spanische ZeitenHier mein Beitrag, zum Thema der spanischen Uhrzeiten mit einem Blick hinter die Kulissen.

Spanische Zeiten - Wie spanische Uhren ticken

Wer in Spanien urlaubt oder beruflich zu tun hat, wird sicherlich früher oder später gemerkt haben, dass dort die Uhren anders ticken. Es gelten die Spanische Zeiten. Man isst später zu Mittag, die meisten Geschäfte mittlerer Größe machen eine lange Pause zu Mittag und öffnen wieder gegen 17:00 Uhr. Geschlossen wird erst zwischen 20:00-21:00. Die großen Einkaufszentren machen zwar keine Mittagspause, schließen jedoch erst gegen 22:00 Uhr. Das Abendessen in den Restaurants wird nicht vor 21:00 serviert, und entsprechend spät geht man ins Kino oder ins Theater. Selbst Fußballspiele können im Sommer um 23:00 Uhr beginnen, was nicht unumstritten ist. …

Katalanisch an der LMU München

Katalanisch an der LMU München - Kontaktaufnahme über drei Ecken

MKatalanisch an der LMUitte September 2013, als unser kleiner Sohn schon ein Jahr alt war und ich wieder mehr arbeiten wollte, erreichte mich eine Anfrage der Ludwig-Maximilians-Universität München: für einen Lehrauftrag Katalanisch.

Ich habe mich sehr gefreut und habe natürlich ja gesagt. Vor ziemlich genau zehn Jahren habe ich schon einmal Katalanisch unterrichtet, und zwar 2003 und 2004 am Instituto Cervantes de Múnich, kurz nachdem mein Mann und ich nach München gezogen waren. …

Interview mit Berta Villarino, Autorin von SOLO

Berta Villarino, Journalistin, Spanischdozentin und AutorinBerta Villarino, Journalistin, Spanischdozentin und Autorin

Meine Freundin und Kollegin Berta Villarino hat im Jahr 2013 das E-Book SOLO geschrieben und veröffentlicht, das ich in einem älteren Beitrag vorgestellt habe. Berta selber schreibt regelmäßig in den Blogs Tercia rima und Desk Sprachschule.

SOLO ist auf Spanisch geschrieben und wurde von Maria Muñoz auf Deutsch übersetzt. Es ist eine Geschichte um einen Jugendlichen, der plötzlich sein Leben allein bewältigen muss. Gleichzeitig können die Leser ihre Spanischkenntnisse mit den Übungen und dem Grammatikanhang vertiefen.

In diesem Beitrag kommt Berta Villarino selbst zu Wort. …

Das Komma, dieses verspielte Wesen

Das Komma, dieses verspielte Wesen - Unterschiedliche Kommasetzung

Es war einmal ein kleiner Strich, auch Komma genannt, der zwischen den Texten wanderte. Das Komma, La comaDieser Strich stand im Text A (Ausgangstext) auf einem bestimmten Platz, im Text Z (Zieltext) aber musste er sich woanders hinsetzen, wollte aber nicht so richtig. Denn er gehorcht nicht. Dieser Strich ist so verspielt, dass er macht, was er will. Die Übersetzerin denkt, dass sie diesen kleinen Strich, das kleine Komma, im übersetzten Text immer richtig setzt. Sie kennt ja die Kommasetzung sowohl auf Deutsch als auch auf Spanisch. Aber immer wieder erlebt sie, dass der Strich steht, wo er will, und zwar normalerweise nach den Regeln der deutschen Kommasetzung, die kaum mit der spanischen Kommasetzung übereinstimmen. Es ist wie verhext.

Hier wollen wir zwei Satzarten betrachten, bei denen die Übersetzerin (auf Spanisch würde man sagen servidora*) das kleine Komma bei seinen Wanderungen ertappt hat. …

Mein erstes Interview als Übersetzerin

Mein erstes Interview als Übersetzerin

Diese Woche bin ich hier zu finden:

Interview Logo LingoHub als ÜbersetzerinEs handelt sich um ein Interview mit mir in deutscher (und in englischer) Sprache über meine Erfahrungen und meine Arbeit als Übersetzerin.

Das Team dieses neuen Blogportals über die Welt des Übersetzens hat mich vor ein paar Tagen kontaktiert und mich gefragt, ob ich bereit wäre, ein paar Fragen zu beantworten und diese zu veröffentlichen. Ich war sehr positiv überrascht und habe natürlich mitgemacht. Die zweite Überraschung war, dass sie das Interview so schnell veröffentlicht haben.

Andere Übersetzer können natürlich auch mitmachen. Weiter unten im Blogeintrag kann man einen Aufruf mit Kontaktdaten finden.

Vielen Dank an das Team von lingo.io.!

PS: Bei meinem allerersten Interview wurde ich von der Süddeutschen Zeitung zur Buchmesse 2007 zur katalanischen Kultur und Literatur befragt.

Unser erstes E-Book - SOLO

SOLO - Alleine stehen, ein neues Leben beginnen

Was würde man machen, wenn man plötzlich alleine steht? E-Book Solo von Berta VillarinoWenn alle Menschen, alle anderen Lebewesen auf der Erde über Nacht verschwinden? Genau das passiert dem fünfzehnjährigen Martin eines Tages, kurz bevor er eine Lateinarbeit in der Schule absolvieren muss. Nur er und sein Hund bleiben am Leben. Fortan müssen sie beide ihr Leben alleine meistern, sich selbst ernähren und im Winter gegen die Kälte kämpfen. Am Ende fasst er eine Entscheidung, (die hier nicht verraten wird), die aber sein Leben noch ein zweites Mal ändern wird. …

Planung und Ziele für das neue Jahr

Planung und Ziele für das neue Jahr

Planung für das nächste JahrIm Dezember 2013 habe ich angefangen, die Planung für das nächste Jahr zu machen und mir einige Ziele zu setzen, darunter drei Hauptziele.

Die Planung sowie die Ziele habe ich in einem Dokument festgehalten. In diesen Fällen hilft mir sehr, per Hand zu schreiben. Das mache ich auch bei meiner täglichen oder wöchentlichen Zielsetzung auf einem Kalender, der immer auf dem Schreibtisch neben meinem Laptop steht. …

Redensarten - Ins Bockshorn jagen und Keinen Deut

Redensarten - Am JagdwegWährend meines täglichen Spaziergangs am frühen Nachmittag, um meine Kinder von der Kinderbetreuung einzusammeln (den Kleinen von der Tagesmutter, den Großen vom Kindergarten), laufe ich jeden Tag über diese beiden hier abgebildeten Straßen. Die Namen der Straßen passen zu meiner aktuellen Lektüre einem Buch über deutsche Redensarten, weil mich das als Sprachwissenschaftlerin interessiert und ich damit eine weitere Kategorie für meinen Blog habe ;-)

Übersetzen mit Google Images

Google Images - die Alternative zum Wörterbuch

Für einen meiner Kunden übersetze ich regelmäßig die Bezeichnungen von Textilien, Möbeln, Dekorationsartikeln und Hilfsgeräten für den Haushalt auf spanisch und auf katalanisch. Weil einige Geräte, besonders die, welche man in der Küche verwendet, eine sehr konkrete Bezeichnung in der spanischen und deutschen Sprache haben, kann es geschehen, dass es mir schwer fällt mir vorzustellen, um was für ein Gerät es sich genau handelt. Wenn die Bezeichnung zum Beispiel Gewürzstreuer, Tisch oder Klappstuhl ist, weiß ich sofort, welche Artikel es sind, nämlich especiero, mesa und silla plegable. In anderen Worten: ich habe sofort ein (Google) Bild im Kopf.

Mein Weg in die Freiberuflichkeit (Blogparade)

Über den Blog von Sarah Gebauer auf Ihrer Webseite Tradika habe ich erfahren, dass Sandra Kathe eine Blogparade zur Selbstständigkeit = Freiberuflichkeit initiiert hat. Ihre Fragen in ihrem Beitrag lauten:

An welchem Punkt im Leben habt ihr euch für den freiberuflen Werdegang entschieden und die Festanstellung für den großen Traum aufgegeben? Gab es eine Achterbahnfahrt der Gefühle oder wart ihr euch immer sicher, das Richtige zu tun? Und was ist euer Erfolgsrezept für Freiberufler-Krisenzeiten?

Ich habe mich nie bewusst für die Freiberuflichkeit entschieden, vielmehr bin ich durch all meine Berufsjahre aus zwei Hauptgründen zur Freiberuflerin geworden: zum ersten weil die Branchen, in denen ich mich bewegte und bewege, wenige Festanstellungen anbieten, zum zweiten, weil es sich einfach nicht ergeben hat. Insofern gab es für mich nie eine Achterbahn der Gefühle; ich bin durch die Jahre in die Rolle der Freiberuflerin hineingewachsen. …

puntoyaparte - woher der Name kommt

Home » Sitemap

puntoyaparte - Woher der Name kommtAls ich mich 2005 mit puntoyaparte selbstständig machte, besuchte ich einige Seminare über Existenzgründung. Man hat uns u.a. gesagt, dass man neben Logo und Farbe auch einen Namen suchen könnte. Freiberufler benutzen häufig einfach ihren Namen, und setzen die Dienstleistung, die sie anbieten, unter ihren Namen. Andere gehen den umgekehrten Weg: ihre Firma hat einen Kunstnamen, darunter setzen sie die Dienstleistung, und im Falle von Freiberuflern, den vollen Namen hinzu. …

Bitte senden Sie uns Ihren Lebenslauf

Freiberufler und Lebenslauf

FreiberuflerInnen, wie zum Beispiel Übersetzer und Lektoren sind meistens nicht festangestellt. Sie arbeiten für verschiedene Auftraggeber, manchmal nacheinander, manchmal gleichzeitig, ohne dass die verschiedenen Auftraggeber voneinander wissen. Aufgrund der über die Jahre gesammelten Erfahrungen entsteht ein eigenes Profil, oder auch Lebenslauf genannt, sowie eine mehr oder weniger lange Kundenliste, die man als Freiberufler ganz stolz vorweisen kann

Lebenslauf

"Doktor" versus "doctor"

Einer meiner Doktor versus DoctorKunden ist eine Marketingagentur, die dreimal im Jahr die Mitarbeiterzeitschrift eines deutschen Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern gestaltet. Diese Zeitschrift wird in ungefähr zehn Sprachen übersetzt. Meine Aufgabe besteht darin, die spanische Übersetzung in den inDesign-Dokumente zu lektorieren und beim Übersatz den Text zu kürzen. Da der Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern seinen Hauptsitz in Deutschland hat, sind viele der Führungskräfte akademisch ausgebildet, und führen einen Doktor als Titel. Der Doktortitel ist in Deutschland, wie allgemein bekannt, ein Namenszusatz, und er kann im Pass oder Personalausweis eingetragen werden. Entsprechend werden die Leute mit Doktortitel auch mit dem Namenszusatz Doktor angesprochen.

puntoyaparte im neuen Gewand mit Blog

puntoyaparte jetzt mit Blog

Seit puntoyaparte blogdem Jahr 2005 bin ich freiberuflich als Lektorin und Dozentin tätig, später kam die Übersetzung als Arbeitsfeld dazu. Von Anfang an bin ich mit einer Webseite für puntoyaparte gestartet. Schon damals war das Internet eine wichtige Größe. Es gab auch schon Blog(s), aber mir waren sie noch nicht geläufig. Das hat sich seit drei Jahren geändert, als ich sie als spannende und regelmäßige Lektüre für mich entdeckt habe.