Deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Geläufige deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Bei meinem letzten Lektorat für eine Agentur, für die ich regelmäßig eine Mitarbeiterzeitschrift lektoriere, tauchte der Ortsname Brunswick auf. Zunächst habe ich an einen Fehler geglaubt, schließlich ist die Zeitschrift für Mitarbeiter eines deutschen Konzern. Ich bin zunächst nicht darauf gekommen, dass dieser Stadtname die spanische Bezeichnung eines deutschen Ortsnamens ist. Der Name kam mir holländisch vor :-)

Nach einer kurzen Recherche hatte ich es herausgefunden: es ging um die deutsche Stadt Braunschweig, und die Arbeit der Übersetzer / der Übersetzerin war einwandfrei.

Deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Die Übersetzung von Ortsangaben ist immer ein Politikum, aber es gibt in jeder Sprache Traditionen und Namen, für die sich Übersetzungen eingebürgert haben. Ortsangaben sind  Wälder, Seen, Inseln, Meere, Berge, Regionen und Flüsse. Im Falle mancher deutscher Ortsangaben gibt es eine Reihe von Städten, die traditionell immer übersetzt werden. Die auffälligste Gruppe sind die Städten, welcher in der Zeit des römischen Reiches gegründet wurden oder von den Römern in Latein getauft wurden:

Aachen = Aquisgrán; Köln = Colonia; Trier = Tréveris; Speyer = Espira; Regensburg = Ratisbona; Wien = Viena

Übersetzungen von Ortsnamen können wörtliche Übersetzungen Königssee = Lago del Rey (See des Königs) oder die Verwendung von traditionellen Bezeichnungen Ostsee = Mar Báltico (Baltisches See) sein.

Andere deutsche Ortsnamen auf Spanisch

Andere deutsche Ortsnamen auf Spanisch sind genauso geläufig wie die oben, andere nicht. Sie alle werden aber für Landkarten, Lehrwerke oder in der Presse durchaus verwendet. Und natürlich auch bei Übersetzungen. Hier eine kleine Auswahl. Welche sind Ihnen schon bekannt?

Bayern Baviera
Sachsen Sajonia
Frankfurt am Main Fráncfort del Meno
Göttingen Gotinga
Tübingen Tubinga
Niedersachsen Baja Sajonia
Nordrhein-Westfalen Renania del Norte-Westfalia*
Rheinland-Pfalz Renania-Palatinado*
Saarland Sarre
Schwaben Suabia

Eine sehr ausführliche Liste der deutschen Ortsnamen findet man hier.

Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

Im spanischen Zeichensystem gibt es eine kleine Anzahl von verdoppelten Abkürzungen. Diese werden verwendet, wenn der dazugehörige Titel oder die Institution in der Mehrzahl ist.

Obwohl es keine allgemeine Norm dafür gibt, wie man diese Abkürzungen schreiben soll, nicht einmal von der Real Academia Española (Königlich Spanische Akademie), ist die normale Schreibweise mit einem Leerzeichen zwischen den Buchstaben und jeweils mit einem Punkt: CC. OO. Das Leerzeichen wird mit der Tatsache erklärt, dass die ausgeschriebenen Wörter mit einem Leerzeichen getrennt werden. Diese Abkürzung gilt übrigens für die spanische Gewerkschaft Comisiones Obreras.

Einige Zeitungen, Zeitschriften weichen dennoch von dieser Norm ab. So sind folgende zusätzliche Varianten entstanden:

  • mit Punkt aber ohne Leerzeichen: CC.OO.
  • ohne Punkt aber mit Leerzeichen: CC OO
  • ohne Punkt und ohne Leerzeichen: CCOO

verdoppelte Abkürzungen

Eine kleine Auflistung

Nun eine kleine Auflistung von verdoppelten Abkürzungen. Diese und andere, die hier nicht aufgelistet werden, sind allgemein bekannt (einige mehr als andere). Wenn man sie vorliest, werden sie deswegen mit dem entsprechenden vollen Namen bzw. Titel ausgesprochen. Man liest also nicht die einzelnen Buchstaben wie bei anderen Abkürzungen, sondern als würde im Text keine verdoppelte Abkürzungen vorliegen.

CC. OO. Comisiones Obreras [spanische Gewerkschaft] – wörtlich Arbeiterkommissionen
EE. UU. Estados Unidos – Vereinigte Staaten (von Amerika)
CC. AA. Comunidades Autónomas [in Spanien] – Autonome Gemeinschaften
RR. PP. Relaciones públicas – Öffentlichkeitsarbeit
RR. HH. Recursos Humanos – Personalabteilung
JJ. OO. Juegos olímpicos – Olympische Spiele
DD. HH. Derechos humanos – Menschenrechte
FF. AA. Fuerzas Armadas – Bewaffnete Kräfte = Armee
FF. CC. Ferrocarriles – Eisenbahnen

 

Weltsprachen und zweitmeist gesprochene Sprachen

Der Begriff der Weltsprachen

Es gibt zwei Hauptdefinitionen für das Konzept der Weltsprachen:

  • einerseits sind Weltsprachen international benutzte Verkehrsprachen, deren Nutzung weit über ihr Ursprungslang reichen,
  • andererseits definieren sich Weltsprachen nach der Anzahl ihrer Sprecher.

Weltsprache als Verkehrssprache

Der ersten Definition nach ist die englische Sprache natürlich die erste Weltsprache überhaupt, obwohl sie weniger Sprecher hat als beispielsweise Chinesisch oder Arabisch. Als Verkehrsprache ist Englisch zur Lingua Franca unserer Zeit geworden, so wie früher diese Rolle das Latein in Europa inne hatte.

Weltsprache als meistgesprochene Sprache

Aber was ist mit der zweiten Definition? Die Weltsprachen werden nach der Zahl der Sprecher gezählt, wobei hier sowohl Muttersprachler als auch Sprecher einer Zweitsprache zählen. Diese Zweitsprache muss aber von diesen Sprechern im Alltag gesprochen bzw. verwendet werden. Man zählt also nicht alle Fremdsprachen, die die Bevölkerung beherrscht, sondern nur diejenigen, die im Alltag wirklich Verwendung finden.

Auf der Webseite Statista finden wir eine Liste der meistgesprochenen Sprachen der Welt, die nach der zweiten Definition als Weltsprachen gelten. Diese sind, kurz zusammengefasst:

  • Chinesisch, mit etwa 1,300 Millarden Sprecher
  • Hindi (525 Millionen, Amtssprache in Indien) und Englisch (510 Millionen)
  • Spanisch (389 Millionen)
  • Arabisch (290 Millionen)
  • Russisch (278 Millionen) und Portugiesisch (270 Millionen)
  • Bengali (250 Millionen, Amtsprache in Bangladesch und Indien) und Malaiisch-Indonesisch (200 Millionen, gesprochen in Malaysia, Indonesien, Singapur, Brunei)
  • Urdu (150 Millionen, Amtsprache in Pakistan und Indien)
  • Japanisch (127 Millionen)
  • Deutsch (118 Millionen) und Französisch (107 Millionen)

Die Welt betrachtet mit den zweitmeist gesprochenen Sprachen

Die Hauptsprache bestimmt das Bild, dass wir von einem Land haben. Jede(r) weiß, dass in Kanada Englisch gesprochen wird;  dass in Mexiko Spanisch gesprochen wird usw. Im Gegensatz dazu ist nicht jedem bewusst oder denkt nicht sofort daran, dass in Kanada auch zumindest Französisch gesprochen wird und in Spanien Baskisch oder in Mexiko Nauhatl.

Weltsprachen

Zweitmeist gesprochenen je nach Kontinenten

Ein anderer Ansatz, auf die Länder der Welt zu schauen verfolgt das Portal MovHub.com, das bei internationalen Umzügen hilft. MovHub hat ein paar Infografiken veröffentlicht, die alle zweitmeist gesprochenen Sprachen überall auf der Welt zeigen. Diese Infografiken visualisieren ganz gut, dass in allen Ländern mehr als eine Sprache gesprochen wird, obwohl oft nur eine einzige als offizielle Sprache anerkannt ist.

Ich habe die Infografiken auf CULTURA INQUIETA gefunden und fasse sie hier kurz zusammen:

In Amerika

  • In Kanada ist die zweitmeist gesprochene Sprache Französisch, vorwiegend gesprochen in der Region Québec. Französisch und Englisch sind überall in Kanada, nicht nur in Québec Amtssprache.
  • In den USA ist die zweitmeist gesprochene Sprache Spanisch. Obwohl die spanische Sprache keine Amtssprache ist, lebt in den USA die zweitgrößte Spanisch sprechende Bevölkerung der Welt, hauptsächlich in Florida, im Südwesten der USA und im Nordosten. In Puerto Rico, laut Wikipedia ein nichtinkorporiertes US-amerikanisches Außengebiet, haben 95% der Bevölkerung Spanisch als Muttersprache.
  • Nahuatl ist in Mexiko die zweitmeist gesprochene Sprache. In vorspanischer Zeit wurde Nahuatl von den Azteken, Tolteken und nahen Völkern gesprochen. Immerhin etwa 1,5 Millionen Sprecher hat heute die Sprache Nahuatl.
  • In Argentinien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Italienisch. Allerdings gerade einmal 1,5 Millionen Personen sprechen geschätzt Italienisch von ca. 43 Millionen Einwohnern in Argentinien .
  • Puerto Rico: Englisch
  • Quechua ist in Ecuador, Peru und Bolivien die zweitmeist gesprochene Sprache. In den drei genannten Ländern ist Quechua sogar Amtssprache. Quechua war die Sprache des Inkareiches in vorspanischer Zeit. Mit der Expansion des Reiches im 16. Jahrhundert, kurz vor der spanischen Invasion, wurde Quechua die Lingua Franca im Andenraum.
  • In Paraguay ist die zweitmeist gesprochene Sprache Guaraní, die zusammen mit Spanisch  Amtssprache ist.

In Europa

  • Polnisch ist in Großbritannien die zweitmeist gesprochene Sprache. Infolge der osteuropäischen EU-Erweiterung hat sich die polnische Sprache diesen Status erst seit dem Jahr 2004 erarbeitet.
  • In Frankreich, Italien, Polen, Ungarn, Norwegen und Schweden ist die zweitmeist gesprochene Sprache Englisch.
  • Schwedisch ist in Finnland die zweitmeist gesprochene Sprache. Das Schwedische in Finnland hat vor allem geschichtliche Hintergründe: Finnland war über fast 700 Jahre Teil des Königsreichs Schwedens (12. – 19. Jahrhundert).
  • In Deutschland ist die zweitmeist gesprochene Sprache Türkisch. Erst als die Sprache der Gastarbeiter ins Land gekommen, ist Türkisch heute die Sprache der Migranten.
  • Kurdisch ist in der Türkei die zweitmeist gesprochene Sprache. Kurdisch gehört zur indogermanischen Sprachfamilie und wird im Osten der Türkei, im Norden Syriens sowie Iraks und im Nordwesten Irans gesprochen.
  • Katalanisch ist in Spanien die zweitmeist gesprochene Sprache. Zudem in den drei Autonomen Regionen Katalonien, València und die Balearen ist Katalanisch Amtsprache.

In Asien

  • Bengali ist in Indien die zweitmeist gesprochene Sprache. 215 Millionen Muttersprachler sprechen Bengali, welches zur indogermanischen Sprachfamilie gehört; davon 75 Millionen in Indien. Überdies ist Bengali Amtssprache in Bangladesch, dort ist Bengali Hauptsprache.
  • Im Irak: Kurdisch
  • In China ist die zweitmeist gesprochene Sprache Kantonesisch. Die Sprache Yue, wie die kantonesische Sprache auch bezeichnet wird, gehört zur sinotibetischen Sprachfamilie und wird vorwiegend im Süden Chinas gesprochen. Dessen ungeachtet, ist die Kantonesische Sprache keine Variante und kein Dialekt der hochchinesischen Sprache.
  • In Australien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Mandarin. Mandarin gehört auch zur sinotibetischen Sprachfamilie und bildet die Grundlage für das standarisierte Hochchinesisch. Auf Grund von Einwanderung aus China und Südostasien ist das Mandarin nach Australien gelangt.

Finden Sie nicht, nach dieser kurzen Liste sieht man die Welt mit anderen Augen? :-)