Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

Verdoppelte Abkürzungen in der spanischen Sprache

Im spanischen Zeichensystem gibt es eine kleine Anzahl von verdoppelten Abkürzungen. Diese werden verwendet, wenn der dazugehörige Titel oder die Institution in der Mehrzahl ist.

Obwohl es keine allgemeine Norm dafür gibt, wie man diese Abkürzungen schreiben soll, nicht einmal von der Real Academia Española (Königlich Spanische Akademie), ist die normale Schreibweise mit einem Leerzeichen zwischen den Buchstaben und jeweils mit einem Punkt: CC. OO. Das Leerzeichen wird mit der Tatsache erklärt, dass die ausgeschriebenen Wörter mit einem Leerzeichen getrennt werden. Diese Abkürzung gilt übrigens für die spanische Gewerkschaft Comisiones Obreras.

Einige Zeitungen, Zeitschriften weichen dennoch von dieser Norm ab. So sind folgende zusätzliche Varianten entstanden:

  • mit Punkt aber ohne Leerzeichen: CC.OO.
  • ohne Punkt aber mit Leerzeichen: CC OO
  • ohne Punkt und ohne Leerzeichen: CCOO

verdoppelte Abkürzungen

Eine kleine Auflistung

Nun eine kleine Auflistung von verdoppelten Abkürzungen. Diese und andere, die hier nicht aufgelistet werden, sind allgemein bekannt (einige mehr als andere). Wenn man sie vorliest, werden sie deswegen mit dem entsprechenden vollen Namen bzw. Titel ausgesprochen. Man liest also nicht die einzelnen Buchstaben wie bei anderen Abkürzungen, sondern als würde im Text keine verdoppelte Abkürzungen vorliegen.

CC. OO. Comisiones Obreras [spanische Gewerkschaft] – wörtlich Arbeiterkommissionen
EE. UU. Estados Unidos – Vereinigte Staaten (von Amerika)
CC. AA. Comunidades Autónomas [in Spanien] – Autonome Gemeinschaften
RR. PP. Relaciones públicas – Öffentlichkeitsarbeit
RR. HH. Recursos Humanos – Personalabteilung
JJ. OO. Juegos olímpicos – Olympische Spiele
DD. HH. Derechos humanos – Menschenrechte
FF. CC. Ferrocarriles – Eisenbahnen

Weltsprachen und zweitmeist gesprochene Sprachen

Der Begriff der Weltsprachen

Es gibt zwei Hauptdefinitionen für das Konzept der Weltsprachen:

  • einerseits sind Weltsprachen international benutzte Verkehrsprachen, deren Nutzung weit über ihr Ursprungslang reichen,
  • andererseits definieren sich Weltsprachen nach der Anzahl ihrer Sprecher.

Weltsprache als Verkehrssprache

Der ersten Definition nach ist die englische Sprache natürlich die erste Weltsprache überhaupt, obwohl sie weniger Sprecher hat als beispielsweise Chinesisch oder Arabisch. Als Verkehrsprache ist Englisch zur Lingua Franca unserer Zeit geworden, so wie früher diese Rolle das Latein in Europa inne hatte.

Weltsprache als meistgesprochene Sprache

Aber was ist mit der zweiten Definition? Die Weltsprachen werden nach der Zahl der Sprecher gezählt, wobei hier sowohl Muttersprachler als auch Sprecher einer Zweitsprache zählen. Diese Zweitsprache muss aber von diesen Sprechern im Alltag gesprochen bzw. verwendet werden. Man zählt also nicht alle Fremdsprachen, die die Bevölkerung beherrscht, sondern nur diejenigen, die im Alltag wirklich Verwendung finden.

Auf der Webseite Statista finden wir eine Liste der meistgesprochenen Sprachen der Welt, die nach der zweiten Definition als Weltsprachen gelten. Diese sind, kurz zusammengefasst:

  • Chinesisch, mit etwa 1,300 Millarden Sprecher
  • Hindi (525 Millionen, Amtssprache in Indien) und Englisch (510 Millionen)
  • Spanisch (389 Millionen)
  • Arabisch (290 Millionen)
  • Russisch (278 Millionen) und Portugiesisch (270 Millionen)
  • Bengali (250 Millionen, Amtsprache in Bangladesch und Indien) und Malaiisch-Indonesisch (200 Millionen, gesprochen in Malaysia, Indonesien, Singapur, Brunei)
  • Urdu (150 Millionen, Amtsprache in Pakistan und Indien)
  • Japanisch (127 Millionen)
  • Deutsch (118 Millionen) und Französisch (107 Millionen)

Die Welt betrachtet mit den zweitmeist gesprochenen Sprachen

Die Hauptsprache bestimmt das Bild, dass wir von einem Land haben. Jede(r) weiß, dass in Kanada Englisch gesprochen wird;  dass in Mexiko Spanisch gesprochen wird usw. Im Gegensatz dazu ist nicht jedem bewusst oder denkt nicht sofort daran, dass in Kanada auch zumindest Französisch gesprochen wird und in Spanien Baskisch oder in Mexiko Nauhatl.

Weltsprachen

Zweitmeist gesprochenen je nach Kontinenten

Ein anderer Ansatz, auf die Länder der Welt zu schauen verfolgt das Portal MovHub.com, das bei internationalen Umzügen hilft. MovHub hat ein paar Infografiken veröffentlicht, die alle zweitmeist gesprochenen Sprachen überall auf der Welt zeigen. Diese Infografiken visualisieren ganz gut, dass in allen Ländern mehr als eine Sprache gesprochen wird, obwohl oft nur eine einzige als offizielle Sprache anerkannt ist.

Ich habe die Infografiken auf CULTURA INQUIETA gefunden und fasse sie hier kurz zusammen:

In Amerika

  • In Kanada ist die zweitmeist gesprochene Sprache Französisch, vorwiegend gesprochen in der Region Québec. Französisch und Englisch sind überall in Kanada, nicht nur in Québec Amtssprache.
  • In den USA ist die zweitmeist gesprochene Sprache Spanisch. Obwohl die spanische Sprache keine Amtssprache ist, lebt in den USA die zweitgrößte Spanisch sprechende Bevölkerung der Welt, hauptsächlich in Florida, im Südwesten der USA und im Nordosten. In Puerto Rico, laut Wikipedia ein nichtinkorporiertes US-amerikanisches Außengebiet, haben 95% der Bevölkerung Spanisch als Muttersprache.
  • Nahuatl ist in Mexiko die zweitmeist gesprochene Sprache. In vorspanischer Zeit wurde Nahuatl von den Azteken, Tolteken und nahen Völkern gesprochen. Immerhin etwa 1,5 Millionen Sprecher hat heute die Sprache Nahuatl.
  • In Argentinien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Italienisch. Allerdings gerade einmal 1,5 Millionen Personen sprechen geschätzt Italienisch von ca. 43 Millionen Einwohnern in Argentinien .
  • Puerto Rico: Englisch
  • Quechua ist in Ecuador, Peru und Bolivien die zweitmeist gesprochene Sprache. In den drei genannten Ländern ist Quechua sogar Amtssprache. Quechua war die Sprache des Inkareiches in vorspanischer Zeit. Mit der Expansion des Reiches im 16. Jahrhundert, kurz vor der spanischen Invasion, wurde Quechua die Lingua Franca im Andenraum.
  • In Paraguay ist die zweitmeist gesprochene Sprache Guaraní, die zusammen mit Spanisch  Amtssprache ist.

In Europa

  • Polnisch ist in Großbritannien die zweitmeist gesprochene Sprache. Infolge der osteuropäischen EU-Erweiterung hat sich die polnische Sprache diesen Status erst seit dem Jahr 2004 erarbeitet.
  • In Frankreich, Italien, Polen, Ungarn, Norwegen und Schweden ist die zweitmeist gesprochene Sprache Englisch.
  • Schwedisch ist in Finnland die zweitmeist gesprochene Sprache. Das Schwedische in Finnland hat vor allem geschichtliche Hintergründe: Finnland war über fast 700 Jahre Teil des Königsreichs Schwedens (12. – 19. Jahrhundert).
  • In Deutschland ist die zweitmeist gesprochene Sprache Türkisch. Erst als die Sprache der Gastarbeiter ins Land gekommen, ist Türkisch heute die Sprache der Migranten.
  • Kurdisch ist in der Türkei die zweitmeist gesprochene Sprache. Kurdisch gehört zur indogermanischen Sprachfamilie und wird im Osten der Türkei, im Norden Syriens sowie Iraks und im Nordwesten Irans gesprochen.
  • Katalanisch ist in Spanien die zweitmeist gesprochene Sprache. Zudem in den drei Autonomen Regionen Katalonien, València und die Balearen ist Katalanisch Amtsprache.

In Asien

  • Bengali ist in Indien die zweitmeist gesprochene Sprache. 215 Millionen Muttersprachler sprechen Bengali, welches zur indogermanischen Sprachfamilie gehört; davon 75 Millionen in Indien. Überdies ist Bengali Amtssprache in Bangladesch, dort ist Bengali Hauptsprache.
  • Im Irak: Kurdisch
  • In China ist die zweitmeist gesprochene Sprache Kantonesisch. Die Sprache Yue, wie die kantonesische Sprache auch bezeichnet wird, gehört zur sinotibetischen Sprachfamilie und wird vorwiegend im Süden Chinas gesprochen. Dessen ungeachtet, ist die Kantonesische Sprache keine Variante und kein Dialekt der hochchinesischen Sprache.
  • In Australien ist die zweitmeist gesprochene Sprache Mandarin. Mandarin gehört auch zur sinotibetischen Sprachfamilie und bildet die Grundlage für das standarisierte Hochchinesisch. Auf Grund von Einwanderung aus China und Südostasien ist das Mandarin nach Australien gelangt.

Finden Sie nicht, nach dieser kurzen Liste sieht man die Welt mit anderen Augen? 🙂

Por qué & porque & porqué & por que

Por qué, porque, el porqué…

In spanischen Texten kommt es ziemlich oft vor, dass man porqué, por qué, porque und por que miteinander verwechselt. Wie immer in jedem orthografischen System, gibt es gute Gründe für diese Feinheiten.

Der Grundunterschied zwischen diesen vier Ausdrücke ist die Betonung. Der spanische Akzent dient dazu, die akzentuierte Silbe als die betonte Silbe zu kennzeichen. Porqué und por qué werden also beide auf die Silbe que betont, während bei porque und por que die Silbe por die betonte Silbe ist.

Por qué

Por qué versus porque

  • por qué ist die Kombination aus Präposition por und Interrogativpronomen (auch Fragepronomen) qué und bedeutet warum. Beim Satzbau muss man immer einen Fragesatz bilden:

–> ¿Por qué has llegado tan tarde?  – Warum bist du so spät gekommen?

Mann kann dieses Interrogativpronomen am besten erkennen, wenn man nach dem qué sich das Wort razón oder motivo mitdenkt.

–> ¿Por qué (razón / motivo) has llegado tan tarde? – (Wörtl.:) Aus welchem Grund / Anlass bist du so spät gekommen?

  • porque ist eine Konjunktion, die kausale Nebensätze einleitet und weil bedeutet:

–> Porque había un atasco en la autopista. (Weil es Stau auf der Autobahn war).

Porqué versus por qué versus por que

  • porqué ist ein Substantiv, eigentlich el porqué und wird deswegen zusammen geschrieben, weil es sich eben im Unterschied zu por qué um ein einzelnes Wort handelt. Synonyme für porqué sind z. B. la razón, la causa oder el motivo. Als spanischer Substantiv hat porqué einen Genus, nämlich maskulin, und kann auch als Plural auftreten.

–> No entiendo el porqué de su cambio de humor.  – Ich verstehe nicht den Grund seines Gemütswechsels.

–> Nos tendrás que decir los porqués de estos suspensos.  – Du musst uns die Gründe für dieses zahlreiche Durchfallen erklären.

Der Gebrauch von el porqué als Substantiv ist aber fast nur auf der Schriftssprache beschränkt. Im gesprochenen Spanisch bevorzugt man dessen Synonyme, wie oben erwähnt, la razón, la causa oder el motivo.

  • Bei por qué  handelt es sich um die Kombination aus Präposition por und  Interrogativpronomen qué, das ein betontes Wort im Satz ist und deswegen akzentuiert werden muss.

–> Me preguntó por qué calle teníamos que pasar.  – Sie hat mich nach der Straße gefragt, durch die wir gehen sollten.

–> ¡Por qué lugares tan bonitos habéis viajado!  – Durch welche schöne Ortschaften seid ihr gereist!

  • Por que  wiederum ist die Kombination aus der Präposition por und dem Relativpronomen que. Man kann es leicht daran erkennen, dass man vor dem Relativpronomen einen Artikel einsetzen kann.

–> Esta es la razón por (la) que al final no quiso casarse. – Das ist der Grund, warum sie am Ende nicht heiraten wollte.

–> Fueron varias las razones por (las) que fue castigada. – Es waren einige Gründe, weshalb sie bestraft wurde.

Schließlich kann die Präposition por Bestandteil eines Verbes sein, das diese Präposition verlangt, wie zum Beispiel preguntar por algo / alguien (nach etwas bzw. jdm. fragen), preocuparse por algo (sich um etwas Sorgen machen, sich um etwas kümmern), luchar por (um etwas kämpfen), esforzarse por algo (sich um etwas anstrengen) oder optar por (eine Wahl treffen).

–> Se preocupó en todo momento por que los niños no pasaran hambre. – Er/Sie kümmerte sich die ganze Zeit darum, dass die Kinder kein Hunger leideten.

–> Lucharon toda su vida por que los trabajadores tuvieran mejores condiciones laborales. – Sie kämpften ihr Leben lang dafür, dass die Arbeiter bessere Arbeitsbedingungen haben.

Wenn Sie nun sich ein bisschen mehr in der Materie vertiefen wollen, können Sie im CVC Centro Virtual Cervantes und bei der Real Academia Española auf Spanisch weiterlesen.